Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Spendenaktion für die TierTafel
 

Spendenaktion für die TierTafel

0

Apfelwein trifft auf Tierfreund

Foto: Nicole Brevoord
Foto: Nicole Brevoord
Insgesamt 1380 Euro und zahlreiche Tierfutterdosen und Hundeleckerli kamen am Donnerstagabend beim Apfelweinfestival auf dem Roßmarkt für die Frankfurter TierTafel zusammen. Prominente und das JOURNAL hatten fleißig mitgesammelt.
In apfelweinseliger Schunkelheiterkeit vereint trafen sich die Frankfurter am Donnerstagabend beim Apfelweinfestival auf dem Roßmarkt. Vor der Bühne sorgte Travestiekünstler Bäppi La Belle im Dirndl für zünftige Unterhaltung. Der passionierte Hundebesitzer hat ein großes Herz für Tiere. „Ich hab im Urlaub in München gelesen, dass die Frankfurter TierTafel Hilfe braucht und fand, da muss man doch was machen“, sagt Thomas Bäppler-Wolf alias Bäppi. Gesagt, getan. Gemeinsam mit dem JOURNAL FRANKFURT wurde zum Spendensammeln aufgerufen und Bäppi rief Freunde an, die beim Sammeln auf dem Apfelweinfestival helfen sollten.

Gut, der parteilose Politiker Michael Paris war mit seiner Tochter, Apfelweinkönigin Paulina I., auch da, aber offensichtlich vom vorausgegangenen Bernemer Kerbbaumzersägen schon ermattet. Ebenso schlapp ließ sich die Frankfurter Schauspielerin Radost Bokel, die selbst zwei Hunde hat, entschuldigen. Ihr Söhnchen hat sie mit Fieber angesteckt. Dafür waren die anwesenden Prominenten umso eifriger. Der Stargast des Abends, Bodo Bach, der übrigens den Ehrenpreis der hessischen Apfelweinstraße entgegennehmen durfte, griff ebenso beherzt zu einer der insgesamt 15 Spendendosen der Frankfurter TierTafel wie der SPD-Politiker Gregor Amann, Eva Völl und Pierre Humphrey, die übrigens ab 17. September im Theatrallalla in „La Cage aux Folles“ zu sehen sein werden, und Gastronom und Karnevalist Torsten Dornberger. Außerdem sammelten Mitarbeiter der TierTafel sowie das JOURNAL FRANKFURT mit.

Indes hatten erste Besucher schon Kartons mit Futterdosen auf den Bühnenrand abgestellt. Wie Bäppi sagte, stünde bereits sein Flur am Theater voll mit gespendetem Hundefutter, das abgeholt werden könne. Teilweise sehr großzügig, manchmal zugegebenermaßen auch knickerig zeigten sich die Besucher des Apfelweines. Vielen war nicht bewusst, welche Aufgabe die Frankfurter TierTafel erfüllt. So gibt es so manchen Senioren, der nicht mehr auf der Welt hat als eine Rente, die nicht zum Leben reicht und einen alten Hund. Damit derartige Tiere nicht abgegeben werden müssen und Bedürftige nicht vereinsamen, gibt die TierTafel alle zwei Wochen Futter an Bedürftige aus und hilft, Tierarztrechnungen zu finanzieren. 8000 Euro kostet das im Monat. Rund 730 Tiere wollen regelmäßig versorgt werden.

Die Spendenaufrufe waren erfolgreich, aber die Futterlager sind schnell wieder leer. „Dennoch die Resonanz war toll“, sagt Conny Badermann, erste Vorsitzende der Frankfurter TierTafel. Von dem Ergebnis des Abends zeigt sie sich begeistert: In den Spendendosen waren 1130 Euro und dann kam noch ein 250-Euro-Scheck von Harald Herzog von Tattingstone, Senator des Großes Rates der Stadt Frankfurt, dazu. Das macht zusammen 1380 Euro! „Ich freue mich so! Sage bitte allen von Herzen Dankeschön für den schönen Abend , die riesige Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit - für unsere Tiere - für unseren Frankfurter TierTafel e.V.- wir sind überwältigt und so glücklich!“, sagt Conny Badermann begeistert. Dennoch ist nach der Futtermittelausgabe vor der Futtermittelausgabe. „Wir müssen weitermachen – immer zum Wohle unserer über 700 Tiere - aber mit solchen hilfsbereiten Menschen im Hintergrund fällt es uns leichter!“
 
15. August 2014, 08.27 Uhr
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie: TierTafel
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Am Dienstagabend ist es im Stadtteil Oberrad zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen, die mit schweren Verletzungen endete. Auslöser soll der vermeintlich nicht eingehaltene Mindestabstand gewesen sein. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: red
 
 
Die Datenspende-App des Robert-Koch-Instituts sammelt Vitaldaten von Smartwatches und Fitnessarmbändern, um mögliche Coronavirus-Symptome früher zu erkennen. 50 000 Nutzerinnen und Nutzer haben sich bereits angemeldet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Fitnish Media/Unsplash
 
 
In Zeiten der Corona-Pandemie müssen auch die hessischen Hochschulen ihren Lehr- und Prüfungsbetrieb anpassen. Wissenschaftsministerin Angela Dorn und die Hochschulpräsidentinnen und -präsidenten haben in einem Schreiben gemeinsame Leitlinien veröffentlicht. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: red
 
 
 
Am Dienstag wurden mehrere Wohnungen von mutmaßlichen Rechtsextremisten durchsucht. Dabei seien laut Innenministerium neben rechtsextremistischen Devotionalien auch Schuss- und Kriegswaffen sichergestellt worden. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild © Bernd Kammerer
 
 
Mord an 22-Jährigen in Hofheim
0
Tatmotiv Eifersucht?
Etwa ein halbes Jahr nach dem Mord an einer jungen Frau auf einem Reiterhof nahe Hofheim im Taunus, klagt die Staatsanwaltschaft Frankfurt ihren 55-jährigen Ex-Freund an. Er soll das Beziehungsende nicht akzeptiert haben. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1530