Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen
Startseite Alle NachrichtenWohnen
Deutschlandweiter Aktionstag
 

Deutschlandweiter Aktionstag

0

Wem gehört denn nun die Stadt?

Rund 450 Menschen demonstrierten am Samstag für "eine Stadt für alle" und gegen steigende Mieten und Gentrifizierung. Mit mit Transparenten und Parolen zogen sie vom Bahnhofs durch's Gallus bis zur Bockenheimer Warte.
Die Besetzung des Gartens der ehemaligen Oberbürgermeister-Villa auf dem Lerchesberg am vergangenen Donnerstag war das "Warm up" für den Aktionstag am Samstag, bei dem im gesamten Rhein-Main-Gebiet, Berlin, Hamburg, Düsseldorf und vielen weiteren deutschen Städten tausende von Menschen auf die Straße gingen. "Wem gehört die Stadt?" fragten sie und wollten auf die in vielen deutschen Städten vorherrschende Wohnungsproblematik aufmerksam machen.

Allein in Frankfurt wurden im laufenden Jahr mehrere riesige Immobilienprojekte realisiert. Derzeit entstehen gänzlich neue Stadtviertel wie beispielsweise das Europaviertel. Viele Gebäude werden luxussaniert. Die Gentrifizierung sämtlicher Frankfurter Stadtteile schreitet zusehends voran und treibt die Mieten vielerorts in die Höhe. "Viele Ortsansässige werden über kurz oder lang gezwungen sein, ihr Heim zu verlassen", ist sich Andi, einer der Mitorganisatoren der Gartenbesetzung und des Aktionstages sicher. "Unerwünschte Menschen, etwa Obdachlose oder Menschen mit Migrationshintergrund sollen aus den Vierteln vertrieben werden und diesem Prozess wollen wir uns entgegen stellen. Wir wollen eine Stadt für alle! Und in einer Stadt für alle sollten alle Bedürfnisse berücksichtigt werden." Daher fordert das Aktionsbündnis "Keine Profite mit der Miete! Ausstieg aus dem profitorientierten Wohnungsmarkt, das Verbot spekulativer Leerstände und Anerkennung und Förderung selbstorganisierter Wohn- und Statteilprojekte."

Und so zogen am vergangenen Samstag rund 450 Menschen unterschiedlichster Couleur vom Kaisersack aus durch die Stadt. „Die Häuser denen, die sie brauchen“ proklamierten einige Demonstranten, auch sämtliche Parolen der Hausbesetzerszene füllten die frühherbstliche Luft, auf Plakaten prangten Slogans wie „Mieten runter, Löhne rauf“ und auch einige Fluglärmgegner waren mit Pfeifen und Transparenten am Start. Der Zug zog durch das Gallus, vorbei an der Messe bis hin zur Bockenheimer Warte, wo er sich schließlich auflöste.
 
30. September 2013, 10.00 Uhr
mim
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Die Frankfurter Kriminalpolizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche: Zwei vermeintliche Mitarbeitende eines Impfzentrums haben vergangene Woche einer 85-Jährigen Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Symbolbild © Pexels/Olive
 
 
Unfall im Ostend
0
Haftbefehl wegen Mordes
Gegen den 38-Jährigen, der im vergangenen November mit seinem SUV von der Straße abgekommen war und dabei zwei Menschen tötete, wird nun wegen Mordes ermittelt. Die Staatsanwaltschaft sieht es als erwiesen an, dass der Mann den Tod von Menschen billigend in Kauf genommen habe. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Neue Lockerungen in Hessen ab Montag
0
„Click & Meet“ und Gruppensport für Kinder
Die Hessische Landesregierung hat am Donnerstag über die nächsten Lockerungsschritte beraten. Ab Montag werden die Kontaktbeschränkungen bei privaten Treffen gelockert. Geschäfte und Kultureinrichtungen können eingeschränkt öffnen; Gruppensport für Kinder ist erlaubt. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
 
Die Offene Kinder- und Jugendarbeit fordert mehr Unterstützung vonseiten der Stadt. Die freien Träger wollen unter anderem höhere Zuschüsse und mehr Personal. Mit einem stillen Protest auf dem Römerberg wollen sie ihren Forderungen Nachdruck verleihen. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: Symbolbild © Unsplash
 
 
Neun Stunden Corona-Gipfel
0
Öffnungsstrategie in fünf Schritten
Der Lockdown in Deutschland geht erneut in die Verlängerung – jedoch mit ersten Lockerungen je nach Infektionslage. Darauf haben sich Bund und Länder am Mittwochabend nach langwierigen Gesprächen geeinigt. Zusätzlich soll es kostenlose Schnelltests für alle geben. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1603