Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

#cleanffm-Kampagne

0

Mehr saubere Stadt für alle

Foto: © #cleanffm
Foto: © #cleanffm
Um auf Müllverschmutzung aufmerksam zu machen, rief das Umweltdezernat vergangenes Jahr die Kampagne #cleanffm ins Leben. Eine neue Videoclip-Reihe mit lokalen Promis soll die Botschaft in die Stadt hinaustragen.
Pappbecher auf der Parkbank, Essensreste auf den Straßen und Servietten, die durch die Luft fliegen - leider ein alltägliches Bild in der Stadt, das viele Frankfurter stört. Dazu gehört auch Eintracht-Vorstand Peter Fischer, den Scherben und Müll nerven sowie Comedian Henni Nachtsheim, der sich selbst ein wenig spießig nennt, weil er sich über leere Coffee-to-go-Becher beim Spazierengehen aufregt. Deshalb haben sich die beiden bereiterklärt, bei der Kampagne #cleanffm mitzumachen und Gesicht zu zeigen - für ein sauberes Frankfurt.

Das Umweltdezernat rief die Kampagne #cleanffm bereits im vergangenen Jahr ins Leben und rüstete mit 1000 Müllbehältnissen in Frankfurter Grünanlagen und Straßen auf. Darüber hinaus verkürzte das Dezernat Reinigungsintervalle, sodass nun auch am Wochenende sauber gemacht wird. Aber all dies reiche nicht, um in Frankfurt ein sichtbares und langanhaltendes Ergebnis zu erzielen, ließen die Initiatoren wissen. „Wir glauben, wir können mehr von Frankfurt haben, wenn es sauberer wäre", stellte Umweltdezernentin Rosemarie Heilig fest. Deshalb entschied das Dezernat, die Bürger selbst ins Boot zu holen und startete eine Videoclip-Reihe mit dem Namen „Mehr Frankfurt“, in denen prominente Frankfurter aufzeigen, wieso eine saubere Stadt so wichtig für sie ist.

Neben Fischer und Nachtsheim gehören mittlerweile Sängerin Fee., You Fm-Moderatorin Susanka, Kabarettist und Comedian Timo Becker, Sängerin Namika sowie Sportler des Jahres Korash Kabir und viele weitere zu den Gesichtern der Kampagne. „Die Stadt hat so viel für uns alle getan, wir sollten ihr jetzt langsam mal etwas zurückgeben“, begründet der Sportler seine Teilnahme. „Frankfurt ist mein Tor zur Welt. Ich bin stolz Sportler des Jahres meiner Heimat Frankfurt zu sein und möchte mich dafür einsetzen, die Stadt sauberer zu machen.“ Gedreht wurden die 35 bis 44 Sekunden langen Clips an Orten, mit denen sich die Darsteller besonders identifizieren oder verbunden fühlen. So suchte sich Kabir den Hafenpark für sein Video aus (Foto). Alle lokalen Promis drehen ihre Videos unentgeltlich.

Die Stabstelle Sauberes Frankfurt und die Frankfurter Agentur site-works betreuten die #cleanffm-Kampagne von Anfang an und drehten auch die Videos, die von nun an jede Woche am frühen Abend auf Facebook veröffentlicht werden. Am Dienstagabend startete die „Mehr Frankfurt“-Reihe mit Peter Fischers Aufruf, Henni Nachtsheims Clip folgt nächste Woche. Durch die Verbreitung in den Social-Media-Kanälen mit Hilfe der prominenten Vertreter soll eine große Reichweite erzielt und so mehr Frankfurter angesprochen werden. „Am Ende wollen wir alle stolz darauf sein, eine saubere Stadt zu haben“, sagt Heilig. „Keiner soll mehr auf die Idee kommen, etwas runterfallen zu lassen.“

Alle Clips werden auf der Facebook-Seite von #cleanffm veröffentlicht: www.facebook.com/cleanffm
 
25. September 2018, 22.44 Uhr
Martina Schumacher
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Absage Wäldchestag
0
Kein Rummel im Stadtwald
Der Frankfurter Wäldchestag, der in diesem Jahr vom 22. bis 25. Mai geplant war, wird aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Dies teilte die Stadt Frankfurt mit. Das beliebte Traditionsfest im Stadtwald war bereits im vergangenen Jahr coronabedingt abgesagt worden. – Weiterlesen >>
Text: mad / Foto: © visitfrankfurt/Holger Ullmann
 
 
Vor Koalitionsverhandlungen
0
Radentscheid fordert schnelles Handeln
Vor dem Beginn der Koalitionsverhandlungen in Frankfurt hat sich die Initiative „Radentscheid Frankfurt“ an die beteiligten Parteien gewendet. Sie fordert, dass die noch nicht umgesetzten Maßnahmen künftig konsequent und vor allem schnell umgesetzt werden. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Einheitliche Maßnahmen
0
Corona-Notbremse beschlossen
Der Bundestag hat am Mittwoch die bundesweit einheitlich geltende Corona-Notbremse beschlossen. Durch die Neufassung soll der Bund ab einer Inzidenz von 100 stärker eingreifen dürfen. Am Donnerstag hat nun auch der Bundesrat zugestimmt. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: AdobeStock/Stiefi
 
 
 
Die Bürgerinitiative „Mainkai für alle“ will den Mainkai erneut autofrei machen und appelliert an die sich formende Koalition. Mit einer Demonstration am 2. Mai wollen sie ihren Forderungen Nachdruck verleihen. Widerstand kommt abermals aus Sachsenhausen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: AdobeStock/Branko Srot
 
 
In einem am Dienstag veröffentlichten offenen Brief richtet sich Ulrich Caspar, Präsident der Industrie- und Handelskammer Frankfurt (IHK), an die Fraktionsvorsitzenden der Grünen, SPD, FDP und Volt. Darin formuliert er zahlreiche Forderungen an die künftige Regierung. – Weiterlesen >>
Text: Margaux Adam / Foto: Oliver Rehbein/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1614