Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Richtfest im neuen Wohnquartier in Niederrad
 

Richtfest im neuen Wohnquartier in Niederrad

0

Alles läuft nach Plan

Foto: Stadt Frankfurt/Salome Roessler
Foto: Stadt Frankfurt/Salome Roessler
Die Bauarbeiten im Lyoner Quartier schreiten planmäßig voran. Dort sollen insgesamt 227 neue Wohnungen entstehen. Vergangene Woche feierten Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und ABG-Geschäftsführer Frank Junker Richtfest im neuen Wohnquartier.
Am vergangenen Donnerstag feierten Oberbürgermeister Peter Feldmann und ABG-Geschäftsführer Frank Junker mit den am Bau beteiligten Projektpartnern und Arbeitern Richtfest im neuen Wohnquartier in Niederrad. Nach Junkers Aussage schreiten die Bauarbeiten der Mehrfamilienhäuser in der Herriotstraße in dem Lyoner Quartier wie geplant voran.

Auf dem 12.000 Quadratmeter großen Grundstück werden sieben achtstöckige Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 227 Wohnungen gebaut. Diese haben jeweils einen Grundriss von zwei bis fünf Zimmern. Das gesamte Areal wird zudem mit einer Tiefgarage mit 215 Stellplätzen unterkellert. Ein Teil dieser Stellplätze ist bereits für das Laden von sechs Elektroautos ausgerüstet. Für Car-Sharing-Fahrzeuge, die der Anbieter „book-n-drive“ betreibt, werden oberirdisch sechs Stellplätze errichtet.
Die Außenanlage zwischen den Wohnsolitären werden aufwendig modelliert, mit Bäumen, Sträuchern und Gräsern begrünt und mit kleinen Quartiersplätzen mit Sitz- und Spielelementen gestaltet. Ein Teil der Wohnhäuser wird über eine begrünte, öffentlich zugängliche Promenade erschlossen.

„Auf diesem Grundstück liegen Büros und Wohnungen direkt nebeneinander. Dieses Neubauprojekt der ABG zeigt damit exemplarisch, wie sich die ehemalige Bürostadt zu einem modernen gemischten Quartier entwickelt, in dem Menschen dieser Stadt gut leben können“, sagte Feldmann beim Richtfest. Er freue sich besonders darüber, dass mit der Förderung von 5,9 Millionen Euro aus dem Frankfurter Programm Wohnungen an Familien und Menschen mit kleineren Einkommen vermietet werden können. Die Wohnungen sollen im Frühjahr 2020 bezugsfertig sein.
1. April 2019
Elena Zompi
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Bauprojekt im Allerheiligenviertel empört Linke
0
Michael Müller: „Hier muss niemand wachgeküsst werden“
Unter dem Projektnamen „Downtown 21“ entwickelt der Immobilienvermittler Main(t)raum GmbH ab Sommer 2019 ein neues Wohn- und Geschäftshaus im Allerheiligenviertel. 30 neue Wohnungen sollen das Viertel beleben. Die Linke übt Kritik an dem Bauvorhaben. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Bei den Bewohnerinnen und Bewohnern der Hebelstraße geht die Angst vor Luxussanierungen um. Sie werfen Jan Schneider (CDU) vor, von dem Vorkaufsrecht kein Gebrauch zu machen. Jetzt äußert sich der Sprecher des Baudezernenten zu den Vorwürfen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Stadt Frankfurt/Alexander Paul Englert
 
 
2018 wurden in Hessen knapp 25 000 Wohnungen genehmigt – doch der Bedarf liegt bei 37 000. Der Mangel an Grundstücken und hohe Baukosten bremsen den Wohnungsbau, sagt die Arbeitsgemeinschaft der Wohnungs- und Immobilienverbände Hessen (AWI). – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Demonstration der Anwohner im Nordend
0
Angst vor Luxussanierungen
Vergangenes Wochenende protestierten Mieterinnen und Mieter aus dem Stadtteil Nordend gegen die mangelhafte Umsetzung der Mileuschutzsatzung. Etwa 70 Protestierende hatten sich am Merianplatz versammelt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Römer-Koalition findet keine Einigung
0
Das Stadtentwicklungskonzept ist gescheitert
Seit Jahren wurde daran gearbeitet, nun ist es gescheitert: Das Stadtentwicklungskonzept wird nicht verabschiedet, weil die Römer-Koalition keine Einigung findet. Dafür ausschlaggebend ist der Pfingstberg, an dem die SPD einen neuen Stadtteil bauen will. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: nil
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  36 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.