Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Richtfest im neuen Wohnquartier in Niederrad
 

Richtfest im neuen Wohnquartier in Niederrad

0

Alles läuft nach Plan

Foto: Stadt Frankfurt/Salome Roessler
Foto: Stadt Frankfurt/Salome Roessler
Die Bauarbeiten im Lyoner Quartier schreiten planmäßig voran. Dort sollen insgesamt 227 neue Wohnungen entstehen. Vergangene Woche feierten Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und ABG-Geschäftsführer Frank Junker Richtfest im neuen Wohnquartier.
Am vergangenen Donnerstag feierten Oberbürgermeister Peter Feldmann und ABG-Geschäftsführer Frank Junker mit den am Bau beteiligten Projektpartnern und Arbeitern Richtfest im neuen Wohnquartier in Niederrad. Nach Junkers Aussage schreiten die Bauarbeiten der Mehrfamilienhäuser in der Herriotstraße in dem Lyoner Quartier wie geplant voran.

Auf dem 12.000 Quadratmeter großen Grundstück werden sieben achtstöckige Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 227 Wohnungen gebaut. Diese haben jeweils einen Grundriss von zwei bis fünf Zimmern. Das gesamte Areal wird zudem mit einer Tiefgarage mit 215 Stellplätzen unterkellert. Ein Teil dieser Stellplätze ist bereits für das Laden von sechs Elektroautos ausgerüstet. Für Car-Sharing-Fahrzeuge, die der Anbieter „book-n-drive“ betreibt, werden oberirdisch sechs Stellplätze errichtet.
Die Außenanlage zwischen den Wohnsolitären werden aufwendig modelliert, mit Bäumen, Sträuchern und Gräsern begrünt und mit kleinen Quartiersplätzen mit Sitz- und Spielelementen gestaltet. Ein Teil der Wohnhäuser wird über eine begrünte, öffentlich zugängliche Promenade erschlossen.

„Auf diesem Grundstück liegen Büros und Wohnungen direkt nebeneinander. Dieses Neubauprojekt der ABG zeigt damit exemplarisch, wie sich die ehemalige Bürostadt zu einem modernen gemischten Quartier entwickelt, in dem Menschen dieser Stadt gut leben können“, sagte Feldmann beim Richtfest. Er freue sich besonders darüber, dass mit der Förderung von 5,9 Millionen Euro aus dem Frankfurter Programm Wohnungen an Familien und Menschen mit kleineren Einkommen vermietet werden können. Die Wohnungen sollen im Frühjahr 2020 bezugsfertig sein.
1. April 2019
Elena Zompi
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Image-Aufwertung von Quartieren im Westen
0
100 Millionen Euro für Stadtteilentwicklung
Frankfurts Stadtteile im Westen sollen attraktiver werden – dafür stehen knapp 100 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung. Wofür das Geld in Sossenheim, Nied, Griesheim und Höchst sowie am Ben-Gurion-Ring eingesetzt wird, darüber sollen die Anwohnerinnen und Anwohner mitentscheiden. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Rainer Rüffer
 
 
Neuer Wohnraum für Studierende in Bockenheim
0
Die neue Hausnummer auf der Ginnheimer Landstraße
Seit 2018 wird das neue Studierendenwohnheim in Bockenheim gebaut. Anfang 2020 sollen die Gebäude fertiggestellt und bezugsbereit sein. Die Häuser schaffen nicht nur neuen Wohnraum für Studierende, sie zeichnen sich auch durch ihre nachhaltige Bauweise aus. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Studentenwerk Frankfurt am Main/Christine Mai
 
 
Die Delom Wohnbau GmbH, die den Glauburgbunker im Nordend abreißen und einen Wohnkomplex errichten will, hat sich mit der Stadt geeinigt. Im Erdgeschoss wird es eine kulturelle Nutzung geben; die Stadt erhält 3,2 Millionen Euro für das Aufgeben des Wiederkaufsrechts. – Weiterlesen >>
Text: ffm/Helen Schindler / Foto: Delom GmbH
 
 
 
Bürgerbeteiligung Soziale Stadt Nied
0
Jetzt sind die Bürgerinnen und Bürger gefragt
Am 17.8. und 21.9. finden öffentliche Stadtteilwerkstätte für die Soziale Stadt Nied statt. Nachdem die Analysephase nun weitgehend abgeschlossen ist, werden Bürgerinnen und Bürger in die Entwicklung von konkreten Zielen und Projekten miteinbezogen. – Weiterlesen >>
Text: ffm/Saya Leinhos / Foto: Eisenbahnersiedlung Nied. © Detlef Kinsler
 
 
Studie zu Kapitalanleger und Eigentumserwerb
1
Wem gehört die Stadt?
Die Zahl der Menschen, die Immobilien als Geldanlage kaufen und dabei ausschließlich eine hohe Rendite im Sinn haben, steigt stetig. Welches Gebiet in Frankfurt besonders davon betroffen ist, zeigen aktuelle Zahlen eines Frankfurter Baufinanzierungsvermittlers. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pixabay
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  37 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.