Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
600 Wohnungen im neuen Quartier
 

600 Wohnungen im neuen Quartier

0

Ein Wohnturm nahe dem Hauptbahnhof

Foto: © Mecanoo
Foto: © Mecanoo
In der Nähe des Hauptbahnhofs soll in den nächsten Jahren ein neues Wohnquartier mit bis zu 600 Appartements entstehen. Blickfang soll der 140 Meter hohe Wohnturm werden. Welches Architektenbüro ihn bauen darf, wurde nun in einem Wettbewerb entschieden.
And the winner is…. Mecanoo!. Das Architekturbüro aus dem niederländischen Delft hat die Ausschreibung für die Gestaltung des 140 Meter hohen Wohnturms für das geplante Quartier am Hauptbahnhof gewonnen. Die Niederländer setzten sich mit ihrem Entwurf gegen sieben weitere Vorschläge durch. „Das Konzept von Mecanoo hat uns dadurch überzeugt, dass die Herausforderungen dieser Quartiersplanung mit einem sehr sehenswerten, nachhaltigen und gleichzeitig intelligenten Architekturkonzept gelöst wurden“, sagte Jürgen Groß als Vertreter der Jury. „Die exponierte Lage am Hauptbahnhof und die hohe Visibilität des Wohnturms verlangen nach einem herausragenden Fassadendesign, welches wir bei Mecanoo sehr positiv bewertet haben“, ergänzte er.



Der Entwurf des siegreichen Architekturbüros aus Delft: Mecanoo. © Mecanoo

Areal für Gewerbe und Wohnraum
Der Wohnturm soll der Kern eines neuen Wohnquartiers hinter dem Hauptbahnhof werden, das Areal wird zwischen der Hafenstraße und der Adam-Riese-Straße im Gallus entstehen. Eine Fußgängerbrücke über die Hafenstraße wird das Quartier direkt mit dem Hauptbahnhof verbinden. Neben dem 140 Meter hohen Turm wird es auch ein Nachbargebäude geben, das bis zu 60 Meter hoch sein darf. Auf insgesamt 55.000 Quadratmetern sollen bis zu 600 Wohnungen gebaut werden. Zusätzlich sind eine Kindertagesstätte, Gewerbeflächen für Nahversorgung und Gastronomie geplant. Mit 16.500 Quadratmetern werden 30 Prozent der Wohnfläche für geförderten Wohnraum reserviert. „Mit diesem Projekt der Innenentwicklung werden Brachflächen sinnvoll genutzt, ohne zusätzliche Flächenversiegelung. Das Quartier öffnet sich auch künftig besser zur Nachbarschaft“, sagte Frankfurts Planungsdezernent Mike Josef.

Projekt Grand Central
Entwickelt wird das Areal von den beiden Immobilienfirmen Phoenix Real Estate sowie Groß & Partner in enger Abstimmung mit der Stadt Frankfurt. Der Wohnkomplex ist Teil des Projekts Grand Central, das eine Nutzung des Gebietes an der Nordwestseite des Hauptbahnhofes vorsieht. Auf dem circa 130.000 Quadratmeter großen Gelände wurden 2018 die jahrelang leerstehenden Posthallen abgerissen, 2020 wird die Deutsche Bahn AG mit ihrer neuen Unternehmenszentrale dorthin umziehen. Anschließend soll mit dem Bau des Wohnturms begonnen werden.
3. Dezember 2018
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Bezahlbarer Wohnraum ist in vielen Städten Deutschlands ein begrenztes Gut – vor allem in Frankfurt. Anlässlich des Deutschen Städtetags erklärt Oberbürgermeister Feldmann die Frankfurter Interessen für eine neue Bodenpolitik und macht sich für Konzeptvergaben stark. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Sina Eichhorn
 
 
Frankfurt wächst und wächst. Das verraten nicht nur zahlreiche Bauprojekte und die wachsende Skyline, sondern auch die stetig steigende Einwohnerzahl. Am Montag wurde die Rekordmarke von 750.000 Einwohnern erstmals geknackt und das sogar früher als erwartet. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Wutrede um Anstand und Leerstand
3
Sam Kamran keilt gegen Immobilien-Unternehmerin
Man kennt den Gastronom Sam Kamran bisher vor allem für Burger, Poké-Bowls und das Café Hauptwache. Auf seinem Youtube Kanal wütet er jetzt gegen eine Vermieterin. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Sam Kamran
 
 
 
Gemeinschaftliche Wohnprojekte für Neubauquartier
0
„Wohnen für Alle“
Die Pläne für das Neubauquartier Hilgenfeld am Frankfurter Berg nehmen Gestalt an. Nun werden gemeinschaftliche und genossenschaftliche Projekte dazu aufgerufen, sich mit einem passenden Konzept zu bewerben. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Stadt Frankfurt
 
 
Wohnquartier statt Industriegebiet
0
1000 neue Wohnungen im Rebstock
Jahrzehntelang lag das Gelände zwischen Leonardo-da-Vinci-Allee, Wiesbadener Straße und Am Römerhof brach. Ursprünglich war das Areal für eine gewerbliche Bebauung vorgesehen, jetzt sollen hier 950 Wohnungen entstehen. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Stadt Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  34 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.