eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: AdobeStock/Seventyfour
Foto: AdobeStock/Seventyfour

Riedberg und Hausen

Stadt investiert Millionen in studentisches Wohnen

Mit mehreren Millionen Euro finanziert die Stadt Frankfurt den Bau eines Studierendenwohnheims an der Riedbergallee sowie die Modernisierung des Friedrich-Dessauer-Hauses, das ebenfalls Wohnheimplätze für Studierende bietet.
Mit rund vier Millionen Euro beteiligt sich die Stadt Frankfurt an der Finanzierung eines Studierendenwohnheims an der Riedbergallee; am Montag wurde die erste Rate über 1,83 Millionen Euro freigegeben. Das Geld stammt aus dem „Frankfurter Programm zur Wohnraumförderung für Studierende“, bei dem Fördermittel bis zu 1585 Euro je Quadratmeter Wohnfläche beantragt werden können. Bedingung dabei ist, dass die Warmmiete für eine Person den Pauschalbetrag von 350 Euro nicht überschreiten darf und dass die Wohnfläche nur an Studierende einer Frankfurter Hochschule vermietet wird. In der Riedbergallee soll die Miete künftig 10,80 Euro pro Quadratmeter und Monat betragen.

Daneben wurde die fünfte Rate über 450 000 Euro für eine Modernisierung des Friedrich-Dessauer-Hauses freigegeben. Das Haus verfügt über Wohnheimplätze für 656 Studierende. Insgesamt finanziert die Stadt Frankfurt das Projekt mit 1,74 Millionen Euro. „Es ist für uns wichtig, die Wohnraumsituation für Studierende spürbar zu verbessern. Schließlich möchten wir ein Wohnungsangebot für alle Bevölkerungs- und Einkommensschichten und eine gute soziale Durchmischung. Daher ist die Förderung studentischen Wohnraums Teil unserer Stadtentwicklungspolitik“, so Planungsdezernent Mike Josef (SPD).
 
11. Mai 2021, 13.16 Uhr
red
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen
Durch Aufstockung bestehender Gebäude könnten laut einer Studie der TU Darmstadt allein im Rhein-Main-Gebiet mehr als 200 000 Wohneinheiten entstehen. Der Eigentümerverband Haus & Grund Hessen fordert nun gezielte Maßnahmen vonseiten der Landesregierung.
Text: sie / Foto: Adobe Stock/pics
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr