Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Symbolfoto von einem Solarpark © Adobe Stock/am
Foto: Symbolfoto von einem Solarpark © Adobe Stock/am

Solarenergie in Frankfurt

Bis 2026: Koalition will Solarparks in Frankfurt errichten

Die Koalition aus Grüne, SPD, FDP und Volt will Solarparks im Frankfurter Stadtgebiet errichten. Dabei wolle man insbesondere auf Deponieflächen und entlang von Autobahnen und Schienenflächen bauen.
Die Koalition aus Grüne, SPD, FDP und Volt wollen den Ausbau der Solarenergienutzung im Frankfurter Stadtgebiet vorantreiben und haben sich nun darauf verständigt, insbesondere auf Deponieflächen, entlang von Autobahnen sowie Schienenflächen Solarparks zu errichten. Bis zum Jahr 2026 soll dieses Vorhaben umgesetzt werden, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung.

Solarparks in Frankfurt: Andere Kommunen dienen als Vorbild

„In vielen Städten und Gemeinden rund um Frankfurt wurden in den vergangenen Jahren Solarparks auf Deponien und entlang von Autobahnen errichtet. Die Bundesregierung hat durch mehrere neue Regelungen dafür gesorgt, dass es jetzt noch einfacher ist, solche Solarparks zu realisieren. Wir wollen die neuen Chancen nutzen und auf der Grundlage der Erfahrungen in anderen Kommunen jetzt auch im Frankfurter Stadtgebiet Solarparks errichten“, sagt David Edelmann, klimapolitischer Sprecher der Grünen im Römer.

Solarparks bieten attraktive Beteiligungsmöglichkeiten für verschiedene Akteure aus der Region

Als Vorbild sehe die Koalition den Solarpark auf der ehemaligen Deponie in Dreieich-Bruchschlag. Dieser sie mit einer installierten Leistung von 8,2 MWp die derzeit größte PV-Freiflächenanlage in Hessen. Für Julian Langner, Sprecher für Klimapolitik der FDP, zeige diese zudem wie wichtig die Kooperation und Zusammenarbeit verschiedener, insbesondere regionaler, Akteure ist. Sie biete attraktive Beteiligungsmöglichkeiten für städtische Gesellschaften, Bürger und Unternehmen aus der Region.

Antrag wird am Donnerstag im Ausschuss für Klima- und Umweltschutz behandelt

„Wir als Koalition haben vereinbart, dass wir die Gründungsberatung für eine solche Genossenschaft finanziell unterstützen und ich bin sehr optimistisch, dass es bald zu einer Gründung kommt“, sagt Martin Huber, Fachsprecher für Klima und Umwelt der Fraktion Volt im Römer. Den gemeinsamen Antrag werde man am 14. September im Ausschuss für Klima- und Umweltschutz behandeln.
 
11. September 2023, 15.28 Uhr
Sinem Koyuncu
 
Sinem Koyuncu
Jahrgang 1996, Studium der Politikwissenschaft an der Goethe-Universität, seit Oktober 2021 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Sinem Koyuncu >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Urbanes Frankfurt
Im Schönhof-Viertel in Bockenheim soll eine integrative Hybrid-Grundschule entstehen. Die Stadt Frankfurt wird sie voraussichtlich anmieten – zu einem Preis von rund 3,3 Millionen Euro im Jahr.
Text: Sina Claßen / Foto: So soll die Schönhof-Schule einmal aussehen © Ackermann + Raff
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
23. Juli 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Adi Oasis
    Palmengarten | 20.00 Uhr
  • Max Giesinger
    Kurpark | 19.00 Uhr
  • The Chain
    Kleiner Festungshof | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Hänsel und Gretel – Die Dämonenjäger
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Sekretärinnen
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Die Akte Schneewittchen
    Staatspark Wilhelmsbad | 20.00 Uhr
Kunst
  • Günter Fruhtrunk – Retrospektive
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Ari Benjamin Meyers
    Kunsthalle Mainz | 10.00 Uhr
  • Flüsse
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 09.00 Uhr
Kinder
  • Der gestiefelte Kater
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 15.00 Uhr
  • Der Zauberer von Oz
    Wasserburg | 14.00 Uhr
  • Mainspiele
    Sachsenhäuser Mainufer | 11.00 Uhr
und sonst
  • Tuesday Night Skating
    Hafenpark | 20.30 Uhr
  • Ebbelwei-Gebabbel mit de Fraa Rauscher – Aane Theater-Kostümführung iwwern Römerbersch
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
  • Sunset X Skyline-Tour
    Primus-Linie | 21.30 Uhr
Freie Stellen