Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Stöff!
Foto: Stöff!

Stöff! im Riederwald

Hip-Hop-Jam ganz groß!

Hier werden die jungen Zuschauer sprichwörtlich weggehauen und fertig gemacht – aber mit coolen Texten und fetten Beats. Den Kindern und Jugendlichen steht am Samstag im Riederwald ein Hip-Hop-Jam Event der ganz besonderen Art bevor.
Stöff – was soll das denn heißen? Ein Blick in das Azzlackz-Lexikon klärt auf: „Jemanden zu stöffen“ bedeutet in der Jugendsprache soviel wie jemanden „weghauen“ oder „fertig machen“. Und genau das soll am Samstag beim Hip-Hop-Jam „Stöff!“ Im Riederwald passieren: Die Besucher werden mit coolen Lyrics und fetten Beats sprichwörtlich weggehauen.

Letztes Jahr startete die Initiative mit der Idee von Sebastian Wolff, dem Riederwälder Stadtteilmanager. Er wollte den Kindern und Jugendlichen des Stadtteiles etwas Interessantes bieten und sie bei der Selbstverwirklichung unterstützen. Mit der Veranstaltung sollte den jungen Besuchern auch der Gedanke an Hip-Hop nähergebracht und somit unentdeckte Talente gefördert werden. Organisiert wird das Event von einer Gruppe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem Frankfurter Osten, gemeinsam mit den Quartiermanagements in Riederwald, Fechenheim und Seckbach. Aufgrund der guten Resonanz der ersten Veranstaltung entschlossen sich die Veranstalter und Organisatoren, in diesem Jahr einen zweiten Teil folgen zu lassen.

Interessierte Jugendliche können beim Stöff! vorbeikommen und zuschauen oder gleich mitmachen, denn an den vielfältigen Aktionen mangelt es auch diesmal nicht. Von 14 bis 18 Uhr findet der Rap- und Tanz- Contest statt. Anschließend ist die Open-Mic-Session eröffnet. Für die Kinder und Jugendlichen besteht hier die Chance, sich selbst oder ihre Kunst dem Publikum vorzustellen. Anmeldungen werden noch über Instagram angenommen. „Die Kinder sollen wissen, dass sie ein Teil der Veranstaltung sind“, sagt Mitorganisator Silvio Braun aus dem Kinder und Jugendhaus Riederwald. „Es ist ihre Sache, die sie eigenständig aufgestellt haben.“

Darüber hinaus werden auch Workshops zu den Themen Graffiti, Tanz, Rap und einiges mehr angeboten. An einem Mixtape-Stand können Interessierte zusammengestellte Werke der Kinder kaufen. Für Getränke und Essen sorgen die örtlichen Vereine wie das Licht- und Luftbad Frankfurt.

>> Stöff! Im Riederwald, Vatterstraße, 18.8., 14 – 22 Uhr, Eintritt frei, weitere Infos und volles Programm auf der Homepage www.stöff.net
 
17. August 2018, 10.00 Uhr
ark
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Stadtleben
Die Stadt berichtet über erste Erfolge beim Taubencontainer im Frankfurter Gallus. Daran gibt es allerdings Zweifel aus dem Ortsbeirat.
Text: Till Geginat / Foto: Eine Kamera soll im Container angebracht werden – ob die Tauben bei Big Brother mitmachen wollen, bleibt abzuwarten © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Ben Kilb
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
19. Juni 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Escape The Fate
    Nachtleben | 20.00 Uhr
  • As in Hell
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Jazz Jam Session
    Jazzkeller | 21.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Geneva Lewis
    Casals Forum | 19.15 Uhr
  • Soul Chain
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Akkordeon-Ensemble Frankfurt
    St. Thomas | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Sonne / Luft
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Shout Aloud
    Bockenheimer Depot | 20.00 Uhr
  • Aris Fioretos
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Selma Selman
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 19.00 Uhr
  • Neue Stimmen: Deutsches Kino seit 2000
    DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum | 11.00 Uhr
  • Andrea Grützner
    Schierke Seinecke | 15.00 Uhr
Kinder
  • Der gestiefelte Kater
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 15.00 Uhr
  • Ronja Räubertochter
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • TechnoThek
    Bibliothekszentrum Nordweststadt | 15.00 Uhr
und sonst
  • Sunset X Skyline-Tour
    Primus-Linie | 21.30 Uhr
  • Die Gegenwart des Exils – Friedman fragt: Gesicht zeigen?!
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 19.00 Uhr
  • Kindertransporte aus Frankfurt am Main – Lebenswege von geretteten Kindern
    Hochbunker | 19.00 Uhr
Freie Stellen