Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
laProf-Preis für Martina Feldmayer
 
laProf-Preis für Martina Feldmayer
1
Grünen-Politikerin von Theaterszene geehrt
Foto: Grüne Hessen
Foto: Grüne Hessen
Für ihre Kulturpolitik wurde Grünen-Politikerin Martina Feldmayer aus dem Hessischen Landtag am Samstag mit dem laPROF-Preis der Theaterszene ausgezeichnet.
Zum zehnjährigen Bestehen der freien Tanz-, Theater und Performanceszene in Frankfurt verleiht der Verband erstmals eine Auszeichnung für besonderes Engagement. Preisträgerin ist Martina Feldmayer, Fraktionsmitglied für die Grünen im Hessichen Landtag. Sie erhielt am Samstag den laPROF-Preis des hessichen Landesverbandes Freie Darstellende Künste für ihr politisches Engagement im Bereich Kultur.

„In der Begründung für die Auszeichnung schreibt der Verband, das Engagement von Martina Feldmayer habe unter anderem zur Erhöhung der Landesmittel für die freien darstellenden Künste und zum Förderprogramm Kulturkoffer geführt, was zu einer Verbesserung der Situation der Szene im Land beigetragen habe‘“, erklärt Angela Dorn, Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion im Landtag. Der Verband würdige damit zwei Punkte aus dem Koalitionsvertrag mit der Cdu, deren Umsetzung Feldmayer eng begleitet habe, so Dorn weiter.

Im Glückwunschschreiben der Fraktion betonte Dorn, wie wichtig ihrer Partei die Förderung von Bildung und Kultur sei: „Schon zu Oppositionszeiten haben wir ein eigenes Programm zur kulturellen Bildung gefordert, das jetzt als, Kulturkoffer‘ Realität geworden ist. Kinder und Jugendliche bekommen ein kostengünstiges oder kostenloses Angebote der kulturellen Bildung, denn die kulturelle Teilhabe ist eine Frage der Chancen- und Bildungsgerechtigkeit“. Zudem dankten die Grünen dem Landesverband der freien Darstellenden Künste für seine beharrliche Arbeit. Er sorge dafür, dass sparten- und generationenübergreifend freischaffende Künstlerinnen und Künstler ihre Potenziale entfalten können. „LaPROF fördert unter anderem den Austausch von Theater und Schule und ermöglicht kulturelle Angebote im ländlichen Raum. Ohne dieses Engagement und diese Flexibilität gäbe es vielerorts gar keine Angebote“, so Dorn.
4. Dezember 2016
nic
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Ralph Lange am 5.12.2016, 16:01 Uhr:
Schön, dass die Grünen sich selbst für ihre Lobbyistenarbeit feiern. Vielleicht sollte man ergänzen, dass es weitere Preisträger gibt, die dem Verein zwar kein Steuergeld eingebracht haben, aber bei der Gründung hilfreich zur Seite standen: Atai Keller und Alexander Opitz vom Landesverbandes freie Darstellende Künste Baden-Würtemberg.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Um für bessere Luft zu sorgen, soll die Umweltzone für Autos auf das ganze Frankfurter Stadtgebiet ausgeweitet werden. Einige Gebiete bleiben jedoch Ausnahmen. Dies beschloss die Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend. – Weiterlesen >>
Text: ssh / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Klare Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung
0
Petra Roth wird Frankfurter Ehrenbürgerin
Sie war die erste weibliche Oberbürgermeisterin der Stadt und stand 17 Jahre lang an der Spitze der Frankfurter Politik. Am Donnerstag hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, Roth zur Ehrenbürgerin zu ernennen. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Harald Schröder
 
 
Hoteliers wollten AfD-Politikerin nicht
0
Kein Hotel für Frauke Petry
Die vom Wirtschaftsclub Rhein-Mein geplante Veranstaltung mit Frauke Petry fiel nicht nur aus Sicherheitsgründen flach. In Frankfurt war kein Hotel bereit, der AfD-Politikerin einen Saal zu geben. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: nil
 
 
 
Eine Städtefreundschaft zwischen Tel Aviv und Frankfurt gibt es schon seit 1980. Nun haben die Stadtoberhäupter beider Städte in Israel eine echte Partnerschaft unterzeichnet – ein Zeichen tieferer Verbundenheit. – Weiterlesen >>
Text: kus / Foto: Tarkan Akman
 
 
Nach den Wahlen am Sonntag steht der Oberbürgermeister von Darmstadt fest: Jochen Partsch darf weiterhin im Amt bleiben, denn er wurde mit einer Mehrheit von 50,4 Prozent wiedergewählt. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/ Anja Mendel
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  157 
 
 

Twitter Activity