Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Weihnachtsausgabe der Frankfurter TierTafel
 

Weihnachtsausgabe der Frankfurter TierTafel

0

Ein Frankfurter Herz für Tiere

Foto: Nicole Brevoord
Foto: Nicole Brevoord
Rund 700 Tiere in der Stadt sind auf die Futterspenden der Frankfurter TierTafel angewiesen. Denn die Hunde- und Katzenbesitzer haben oftmals kaum selbst genug zum Leben. Nun bittet der Verein um Unterstützung.
Am Samstag werden zwischen 10.30 und 16.30 Uhr wieder rund 350 Tierbesitzer an der Ludwig-Landmann-Straße Schlange stehen. Einmal im Monat, immer am dritten Samstag, verteilt die Frankfurter TierTafel an ihre registrierten Kunden, die nachgewiesen haben, dass sie bedürftig sind, eine Ration Futter. Oftmals wird vor allem Spezialfutter benötigt, das ist teurer und auf kranke Tiere abgestimmt. Denn nicht selten kommen Rentner zur TierTafel, denen wenig im Leben geblieben ist, nur das geliebte Haustier, das im Alter eben auch kränkelt und eine besondere Nahrung und auch die Hilfe eines Tierarztes benötigt. Auch in diesem Fall steht die TierTafel den Tierbesitzern bei und hilft, wo nötig die Behandlungen durch Veterinäre zu finanzieren. Conny Badermann, die erste Vorsitzende, stellt klar, dass man keineswegs sozialschwache Menschen dazu animieren möchte, sich ein Haustier anzuschaffen. Der Fokus liege auf Tieren, die es schon lange im Haushalt gebe, die vielleicht sonst an ein Tierheim abgegeben werden müssten. Für viele bedürftige Menschen würde das bedeuten, ohne den tierischen Gefährten ganz allein zu sein und sich noch mehr zu isolieren.

„Kein Tier soll hungern müssen“, ist also Badermanns Devise. Das bedeutet für sie, ständig und unermüdlich um Geld- und Futterspenden bitten zu müssen. Denn sind die Regale im Lager leer, kann nichts mehr verteilt werden. Am Samstag ist, so kurz vor Weihnachten, eine ganz besondere Futterausgabe, dann wird die OB-Kandidatin Bernadette Weyland zugegen sein, und die Patenschaft für die TierTafel übernehmen. Und auch die Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (ebenfalls CDU) will anlässlich der Feiertage 350 große Tüten mit Plätzchen der Frankfurter Bäckerei Huck an die bedürftigen Tierhalter verteilen.

Mit Sorge blickt Badermann aber schon auf die kommende Futterausgabe, die dann am 20. Januar stattfindet. Ob da der Futtervorrat reicht? Vielleicht sind Weihnachten und Silvester (Futter statt Böller) ja gelegene Anlässe, um nicht nur das Herz, sondern auch die Geldbörse für eine Spende zu öffnen. Wer in die treuen Augen der an der TierTafel wartenden Hunde geblickt hat, weiß, wofür die Spende gut ist.


Frankfurter TierTafel e.V., Ludwig-Landmann-Str. 206, www.frankfurter-tier-tafel.de
Spendenkonto: Frankfurter Sparkasse, IBAN: DE63 5005 0201 0200 4999 47, BIC: HELADEF 1822
 
 
14. Dezember 2017
Nicole Brevoord
 
Nicole Brevoord
Jahrgang 1974, Publizistin, seit 2005 beim JOURNAL FRANKFURT als Redakteurin u.a. für Politik, Stadtentwicklung, Flughafen, Kultur, Leute und Shopping zuständig – Mehr von Nicole Brevoord >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Gegen einen Fachschaftsvertreter der Goethe-Universität werden schwere Vorwürfe erhoben: Er soll bei einer Orientierungsveranstaltung den Hitlergruß gezeigt haben. In den sozialen Medien tauchte ein Video des Vorfalls auf. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: red
 
 
Verschönerung im Bahnhofsviertel
0
Personal- und Organisationsamt wirbt mit Comics
Denkt man an eine Stadtverwaltung, kommt den meisten wahrscheinlich ein tristes, graues Gebäude in den Sinn. Nicht so beim Personal- und Organisationsamt: Das Gebäude in der Münchener Straße 1 schmückt sich jetzt mit Comics. – Weiterlesen >>
Text: hes/ffm / Foto: Rainer Rüffer
 
 
Kongress an der Goethe Uni
0
Offene Krebskonferenz in Frankfurt
Eine Krebsdiagnose ist ein einschneidendes Ereignis – für Betroffene ebenso wie für Angehörige. Die offene Krebskonferenz findet in diesem Jahr erstmals in Frankfurt statt und bietet Betroffenen und Angehörigen die Möglichkeit, sich zu informieren und auszutauschen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Unsplash/Roman Kraft
 
 
 
Bei den Cum-Ex und Cum-Cum-Geschäften sind Milliarden aus der Staatskasse an Steuerbetrüger geflossen. Der Journalist Oliver Schröm hat mit Correctiv, in einer Undercover-Aktion, das System offen gelegt und mit dem JOURNAL FRANKFURT darüber gesprochen. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: © NDR
 
 
Debatte um Sonntagsöffnungen
0
Wie heilig ist uns der Sonntag?
Das Grundgesetz verankert einen hohen Schutz des Sonntages als „Tag der Arbeitsruhe“, doch immer mehr Personen im Einzelhandel sprechen sich für den verkaufsoffenen Sonntag aus. Für Bäckereien gibt es seit vergangener Woche eine neue Regelung. – Weiterlesen >>
Text: srp / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1503