Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Projekt Fliegendes Künstlerzimmer
 

Projekt Fliegendes Künstlerzimmer

0

Schüler in ihrer Kreativität fördern

Foto: Crespo Foundation
Foto: Crespo Foundation
Kinder und Jugendliche können ihre Kreativität in der Schule oftmals nicht voll entfalten. Die Crespo Foundation versucht nun, in Kooperation mit dem Land Hessen, Schüler in ihrer Kreativität zu fördern. Das „fliegende Künstlerzimmer“ soll Kunst auf den Schulhof bringen, der erste Stopp des Projekts ist im mittelhessischen Wetter.
„Die Verzahnung des Schullebens mit dem Künstlerleben – das ist eigentlich die Idee und das ist auch das Besondere an dem Projekt“, erklärt der Hessische Kultusminister Alexander Lorz. Ein Jahr lang soll der deutsch-kolumbianische Künstler Jan Lotter in seinem eigens gebauten Atelier mit den Maßen 7,5 mal 11 Meter wohnen, das als kleines Haus auf dem Pausenhof einer Schule steht. Der erste Stipendiat des Projekts studierte an der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Offenbach und beschäftigt sich vor allem mit dem „Gestalten von Lebenssituationen“.



© Crespo Foundation

Die beiden Architekten Nikolaus Hirsch und Michel Müller schufen ein originelles Künstlerhaus, dass besonders von außen durch die auffällige Schindelfassade aus Lärchenholz die Blicke auf sich zieht. Es war ihnen wichtig, keinen „typischen „Containerbau“ zu entwerfen, sondern etwas Besonderes auf die Beine zu stellen, erzählen sie. An drei Tagen in der Woche können die Schüler Lotter darin über die Schulter schauen oder selbst künstlerisch tätig werden, klassen- und fächerübergreifend. Der Fantasie sind scheinbar keine Grenzen gesetzt: Die Kinder und Jugendlichen können zeichnen, Audiomixe per Mischpult erstellen oder sich im Schauspiel versuchen. Die erste Station des „fliegenden Künstlerzimmers“ ist die IGS Wollenbergschule im mittelhessischen Wetter. Als „ästhetisches Bildungsformat an Schulen“, bezeichnet Friederike Schönhuth von der Crespo Foundation das Pilotprojekt, das aus der Kooperation der Foundation mit dem Hessichen Kultusministerium und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst entstanden ist. Lorz ergänzt, dass Nachhaltigkeit wichtig sei. Alle Schüler sollen so mit Kunst in Kontakt kommen.



© Crespo Foundation

Das „fliegende Künstlerzimmer“ soll nach dem ersten Jahr auch an anderen Schulen eingesetzt werden, hauptsächlich im ländlichen Raum. Barbara Burggraf, Direktorin der IGS Wollenbergschule, ist vor allem von den vielen Möglichkeiten begeistert, die das Projekt bietet. “Das ist Freiraum für die Schüler, den es zu gestalten gilt. Die Schüler sollen diesen Freiraum erobern. Es sind tolle Ideen entstanden, die wirklich außergewöhnlich sind“, sagt sie. Noch in diesem Schuljahr können sich die Kinder aus Wetter künstlerisch austoben, bevor das Künstlerzimmer zur nächsten Schule fliegt.
 
10. September 2018, 16.27 Uhr
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Frankfurter Gründerpreis
0
Mit smarten Möbeln zum Erfolg
Am Montagabend wurde der diesjährige Frankfurter Gründerpreis verliehen. Das Start-up „Raumvonwert“ konnte sich gegen insgesamt 25 Bewerber:innen durchsetzen und den mit 12 500 Euro dotierten ersten Platz belegen. Der Sonderpreis ging an das Modelabel Zemuye. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Wirtschaftsförderung Frankfurt
 
 
Städtische Notübernachtung
0
150 Schlafplätze am Eschenheimer Tor
Am 1. November öffnet die städtische Notübernachtung in der B-Ebene der U-Bahn-Station am Eschenheimer Tor. Dort sollen jede Nacht 150 obdachlose Menschen einen Schlafplatz finden; zusätzlich ist der Kältebus des Frankfurter Vereins für soziale Heimstätten unterwegs. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Deliah Eckhard/Stadt Frankfurt
 
 
Uni-Report der Goethe-Universität
0
Hybridsemester: Studieren in der Pandemie
Am vergangenen Freitag hat die Goethe-Universität ihren aktuellen Uni-Report veröffentlicht. Darin ziehen Studierende ein erstes Resümee über das sogenannte „Hybridsemester“ während der Corona-Pandemie. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
 
Der Frankfurter Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr nicht stattfinden, Grund dafür ist die dynamische Infektionsentwicklung. Mit der Absage zum jetzigen Zeitpunkt wollen Stadt und Veranstaltende weiteren logistischen Kosten vorbeugen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Holger Ullmann/© Stadt Frankfurt
 
 
Corona-Prämie und Lohnerhöhung
0
Tarif-Einigung im öffentlichen Dienst
Nach Wochen der Tarifverhandlungen und damit verbundenen Streik-Aktionen im öffentlichen Dienst haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaften geeinigt: Die deutschlandweit rund 2,3 Millionen Beschäftigten sollen bis zu 4,5 Prozent mehr Gehalt sowie eine Corona-Prämie erhalten. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: red
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1574