Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Projekt Fliegendes Künstlerzimmer
 

Projekt Fliegendes Künstlerzimmer

0

Schüler in ihrer Kreativität fördern

Foto: Crespo Foundation
Foto: Crespo Foundation
Kinder und Jugendliche können ihre Kreativität in der Schule oftmals nicht voll entfalten. Die Crespo Foundation versucht nun, in Kooperation mit dem Land Hessen, Schüler in ihrer Kreativität zu fördern. Das „fliegende Künstlerzimmer“ soll Kunst auf den Schulhof bringen, der erste Stopp des Projekts ist im mittelhessischen Wetter.
„Die Verzahnung des Schullebens mit dem Künstlerleben – das ist eigentlich die Idee und das ist auch das Besondere an dem Projekt“, erklärt der Hessische Kultusminister Alexander Lorz. Ein Jahr lang soll der deutsch-kolumbianische Künstler Jan Lotter in seinem eigens gebauten Atelier mit den Maßen 7,5 mal 11 Meter wohnen, das als kleines Haus auf dem Pausenhof einer Schule steht. Der erste Stipendiat des Projekts studierte an der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Offenbach und beschäftigt sich vor allem mit dem „Gestalten von Lebenssituationen“.



© Crespo Foundation

Die beiden Architekten Nikolaus Hirsch und Michel Müller schufen ein originelles Künstlerhaus, dass besonders von außen durch die auffällige Schindelfassade aus Lärchenholz die Blicke auf sich zieht. Es war ihnen wichtig, keinen „typischen „Containerbau“ zu entwerfen, sondern etwas Besonderes auf die Beine zu stellen, erzählen sie. An drei Tagen in der Woche können die Schüler Lotter darin über die Schulter schauen oder selbst künstlerisch tätig werden, klassen- und fächerübergreifend. Der Fantasie sind scheinbar keine Grenzen gesetzt: Die Kinder und Jugendlichen können zeichnen, Audiomixe per Mischpult erstellen oder sich im Schauspiel versuchen. Die erste Station des „fliegenden Künstlerzimmers“ ist die IGS Wollenbergschule im mittelhessischen Wetter. Als „ästhetisches Bildungsformat an Schulen“, bezeichnet Friederike Schönhuth von der Crespo Foundation das Pilotprojekt, das aus der Kooperation der Foundation mit dem Hessichen Kultusministerium und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst entstanden ist. Lorz ergänzt, dass Nachhaltigkeit wichtig sei. Alle Schüler sollen so mit Kunst in Kontakt kommen.



© Crespo Foundation

Das „fliegende Künstlerzimmer“ soll nach dem ersten Jahr auch an anderen Schulen eingesetzt werden, hauptsächlich im ländlichen Raum. Barbara Burggraf, Direktorin der IGS Wollenbergschule, ist vor allem von den vielen Möglichkeiten begeistert, die das Projekt bietet. “Das ist Freiraum für die Schüler, den es zu gestalten gilt. Die Schüler sollen diesen Freiraum erobern. Es sind tolle Ideen entstanden, die wirklich außergewöhnlich sind“, sagt sie. Noch in diesem Schuljahr können sich die Kinder aus Wetter künstlerisch austoben, bevor das Künstlerzimmer zur nächsten Schule fliegt.
 
10. September 2018, 16.27 Uhr
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
7. Frühlingsball im Palmengarten
0
Adel Tawil und tropisches Ambiente
Am 25. April findet der 7. Frühlingsball im Palmengarten statt. Die Gäste erwartet auf der Benefizgala neben einem Gourmetmenü und Varieté auch musikalische Untermalung von Stargast Adel Tawil – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Sven Müller
 
 
Landgericht Frankfurt
0
Bilal G. muss wieder in Haft
Der vor zwei Wochen aus der Untersuchungshaft entlassene Islamist und führende Salafist Bilal G. muss wieder ins Gefängnis. Der Bundesgerichtshof hatte die von Bilal G. eingelegte Revision als offensichtlich unbegründet verworfen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Unsplash/Bill Oxford
 
 
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat am heutigen Dienstag bundesweit Geschäftsräume von Mitsubishi wegen des Verdachts durchsucht, illegale Abschalteinrichtungen in Dieselmotoren eingebaut zu haben. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Mitsubishi
 
 
 
Neujahrsempfang Stadt Frankfurt
0
Die europäische Zusammenarbeit stärken
Auch in diesem Jahr besuchten wieder zahlreiche Gäste den Neujahrsempfang der Stadt Frankfurt. Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und EZB-Präsidentin Christine Lagarde betonten in ihren Ansprachen die Wichtigkeit des europäischen Zusammenhalts. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Bernd Kammerer
 
 
1995 wurde das Fritz Bauer Institut gegründet. Am heutigen Donnerstag feiert es mit einer Podiumsdiskussion sein 25-jähriges Bestehen. Dabei will das Institut auf seine Geschichte zurückblicken, aber auch aktuelle Probleme aufzeigen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Fritz Bauer Institut
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1517