eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: © privat/ Cornelia Klaus
Foto: © privat/ Cornelia Klaus

Neu im Amt

Der International Women's hat eine neue Präsidentin gewählt

Turnusmäßig wechselt jedes Jahr die Präsidentin des International Women’s Clubs of Frankfurt. Zur neuen Chefin des Vereins wurde Cornelia Klaus gewählt. Der IWC setzt sich für die interkulturelle Gemeinschaft ein und unterstützt soziale Projekte.
Die ausgebildete Bankkauffrau und Diplom-Betriebswirtin Cornelia Klaus begann ihre Amtszeit als Präsidentin des International Women’s Club of Frankfurt (IWC) am 1. Juli. Für das kommende Clubjahr, das am 30. Juni 2019 endet, ist sie die Präsidentin von circa 500 Mitgliedern aus 50 Nationen.

Klaus ist seit 2014 Mitglied des Frankfurter Vereins und übernahm in den letzten Jahren bereits Posten als Chairperson einer Interessensgruppe sowie als erste und zweite Vizepräsidentin. Die Mutter von zwei erwachsenen Söhnen möchte für ihre Amtszeit den Schwerpunkt der Clubarbeit auf das Thema Wandel legen – sei es in den Bereichen Digitalisierung, Kommunikation, Umwelt, Kunst oder Kultur. „Wandel – Risiken und Chancen“ hat sie als Motto gewählt.

1946 von der Frankfurter Lehrerin Elisabeth Norgall gegründet, nehmen sich die internationalen Mitglieder des IWC dem interkulturellen Austausch an und setzen sich für ein friedliches Zusammensein von Frauen unterschiedlicher Herkunft und Kultur ein. Der gemeinnützige Verein unterstützt jährlich mehrere soziale Projekte in Frankfurt.
 
2. Juli 2018, 16.02 Uhr
nic
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Nach dem mutmaßlichen Raserunfall im Ostend im November 2020, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen den Fahrer erhoben. Er muss sich unter anderem wegen des Verdachts des zweifachen Mordes verantworten.
Text: Laura Oehl / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr