Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Model zieht es nach Nürnberg
 

Model zieht es nach Nürnberg

0

Katerina Gottesleben kehrt Frankfurt den Rücken

Foto: Simos Tsironas
Foto: Simos Tsironas
23 Jahre lebte Katerina Gottesleben in Frankfurt – nun zieht sie nach Franken. "Kein einfacher Schritt", wie sie sagt. Doch er muss sein. Denn nach Nürnberg zieht sie mit ihrem Sohn der Liebe wegen.
Im vergangenen Jahr hat Katerina Gottesleben wieder geheiratet – und zieht nun mit ihrem Mann in Nürnberg zusammen. In Frankfurt geht damit eine Ära zu Ende, denn das großgewachsene Model gehörte fest mit zur Frankfurter Stadtgesellschaft. Und längst war Katerina Gottesleben mehr als nur ein Model. Vor drei Jahren schrieb sie ein ziemlich ehrliches Buch über ihre Branche ("Lisa in Paris"), schrieb außerdem als Model-Mum einen Blog, auch ein Kinderbuch hat sie veröffentlicht. Im vergangenen Jahr plädierte sie im Journal Frankfurt für einen offeneren Umgang mit geflüchteten Menschen.

Frau Gottesleben wurde 1984 in Ústí nad Orlicí in der damaligen Tschechoslowakei geboren, kam im Alter von zehn Jahren nach Frankfurt, wo sie später auch ihr Abitur machte. Mit 18 Jahren wurde sie von einem Model-Scout entdeckt, begann eine Karriere, die sie auf die Laufstege großer Modehäuser und die Seiten internationaler Magazine brachte. 2009 schloss sie ihr Studium als Marketing-Kommunikationswirtin ab. Nun geht es von Frankfurt nach Franken: In den Osterferien will sie mit ihrem siebenjährigen Sohn Max umziehen.
12. März 2017
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Fragwürdiges Treffen mit AfD
0
Aufklärung im Mendig-Fall gefordert
Das Treffen mit AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen könnte dem Geschäftsführer der HessenFilm Hans Joachim Mendig zum Verhängnis werden. Zahlreiche Stimmen fordern Aufklärung; bei der Bekanntgabe der Nominierten des Hessischen Filmpreises wird Mendig erstmals nicht anwesend sein. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Jörg Meuthen/Instagram
 
 
Der Präsident des Landesamts für Verfassungsschutz, Robert Schäfer, warnt eindringlich vor rechtsextremistischer Gewalt. Die Szene sei gegenwärtig nicht isoliert und suche vermehrt den Anschluss an die bürgerliche Mitte. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: LfV Hessen
 
 
Amt für multikulturelle Angelegenheiten
0
Das Amt für ein besseres Miteinander feiert Jubiläum
Das Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA) feiert 30-jähriges Bestehen – und beginnt ein neues Kapitel: Es ist ab sofort in der Mainzer Landstraße 293 im Gallus beheimatet. – Weiterlesen >>
Text: hes/ffm / Foto: v.l.n.r. Armin von Ungern-Sternberg, Sylvia Weber, Naika Foroutan, Peter Feldmann © Stadt Frankfurt/Heike Lyding
 
 
 
Im Interview mit Klaus Gietinger
0
„Das Auto ist eine Massenvernichtungswaffe“
In seinem neuen Buch schreibt Klaus Gietinger darüber, warum das Auto keine Zukunft hat. Im Interview mit dem JOURNAL FRANKFURT erzählt er, warum er dafür Morddrohungen erhält und wie er zu den IAA-Protesten steht. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Ein halbes Jahr nach der Wallraff-Reportage, die Missstände in der Psychiatrie am Klinikum Höchst aufgedeckt hat, hat ein externer Berater einen Zwischenbericht veröffentlicht. Darin kritisiert er vieles, lobt aber auch so manche bereits eingeleitete Veränderung. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Marius Becker/dpa
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1496