Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: ez
Foto: ez

Inklusives Tanzprojekt im HR-Sendesaal

Gemeinsam die Welt bewegen

Am Mittwochabend wurde im HR-Sendesaal das inklusive Tanzprojekt „Die Arche Noah – Gemeinsam die Welt bewegen“ aufgeführt. Über 200 Mitwirkende standen dabei auf der Bühne mit dem Ziel, zu zeigen, dass man gemeinsam die Welt bewegen kann.
„Gemeinsam können wir die Welt bewegen / Gemeinsam können wir nach Besserem streben / Gemeinsam können wir die Arche bauen / Und tief im Herzen dem Schöpfer vertrauen“ – so der Refrain des Titelsongs der Tanzaufführung. Begleitet wurde der Abend von dem HR-Sinfonieorchester, unter der Leitung von Dirigent Joseph Bastian. Über einen Zeitraum von neun Monaten haben die über 200 Mitwirkenden geprobt – am Mittwochabend konnten sie ihre Tanzperformance im ausverkauften Sendesaal des HR zeigen. Dabei standen hauptsächlich junge, aber auch ein paar ältere Menschen auf der Bühne, Amateure und Profis, manche mit und manche ohne Behinderung. Mit dabei sind unter anderem Schülerinnen und Schüler der Georg-Büchner-Schule, der Weißfrauenschule und der Leibnitzschule sowie Dance in FFM, Flamenco Maurenza, die Evim Behindertenhilfe, der Lukas 14 Gebärdenchor und die Sängerin Laura Suad. Und das ist genau das, was das Projekt sich zum Ziel gesetzt hat: Das Miteinander zu fördern.

Die Tänzerinnen und Tänzer sind mal als stolze Löwen, mal als geldgeile Esel, mal als Strauße verkleidet. Je zwei von ihnen dürfen mit auf die Arche, die am Rand der Bühne durch einen Torbogen aus blauen Styropor-Quadraten angedeutet wird. Nacherzählt wird die Geschichte der Arche Noah aber mit durchaus kritischem, aktuellem Bezug. Dabei thematisiert Juri Tetzlaff, der den Abend moderiert, gleich zu Beginn den Klimawandel. Wenn er davon spricht, dass die Menschen die Erde zerstören, kommen schwarz gekleidete, vermummte Breakdancer auf die Bühne. Später dient die Arche als Symbol für Europa und die Tiere, die keinen Unterschlupf auf der Arche finden, sondern zurückbleiben müssen, symbolisieren Geflüchtete, die in Europa einen sicheren Hafen suchen, diesen aber nicht gewährt bekommen. Doch trotz all der negativen Dinge bleibt die Hoffnung: Die Hoffnung, dass man gemeinsam die Welt bewegen kann. Das betont auch Heinz-Jürgen Lorenz von der Lorenz Stiftung nach der eineinhalb stündigen Aufführung. Dieses Mammutprojekt habe gezeigt, dass man gemeinsam alles schaffen kann – eine Lektion, an die sich die Kinder noch oft in ihrem Leben erinnern sollen. „Inklusion bedeutet auch Wertschätzung der Vielfalt“, sagt Lorenz zum Abschluss. Besonders langanhaltenden Applaus bekommt Miguel Angel Zermeno, der für die künstlerische Leitung und die Choreografie zuständig ist.
 
23. Mai 2019, 16.30 Uhr
hes/ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Stadtleben
In Sossenheim wurden mehrere Kaninchen in einem Umzugskarton ausgesetzt, eines ist bereits gestorben. Die Tierschutzorganisation Peta bittet um Hinweise und bietet eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro.
Text: Sina Claßen / Foto: Symbolbild © Adobe Stock/Veta
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
23. Juli 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Adi Oasis
    Palmengarten | 20.00 Uhr
  • Max Giesinger
    Kurpark | 19.00 Uhr
  • The Chain
    Kleiner Festungshof | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Hänsel und Gretel – Die Dämonenjäger
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Sekretärinnen
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Die Akte Schneewittchen
    Staatspark Wilhelmsbad | 20.00 Uhr
Kunst
  • Günter Fruhtrunk – Retrospektive
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Ari Benjamin Meyers
    Kunsthalle Mainz | 10.00 Uhr
  • Flüsse
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 09.00 Uhr
Kinder
  • Der gestiefelte Kater
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 15.00 Uhr
  • Der Zauberer von Oz
    Wasserburg | 14.00 Uhr
  • Mainspiele
    Sachsenhäuser Mainufer | 11.00 Uhr
und sonst
  • Tuesday Night Skating
    Hafenpark | 20.30 Uhr
  • Ebbelwei-Gebabbel mit de Fraa Rauscher – Aane Theater-Kostümführung iwwern Römerbersch
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
  • Sunset X Skyline-Tour
    Primus-Linie | 21.30 Uhr
Freie Stellen