Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Frankfurter Start-Up in TV-Gründershow
 

Frankfurter Start-Up in TV-Gründershow

0

TeeFee in der Höhle der Löwen

Foto: VOX / MG RTL D / Bernd-Michael Maurer)
Foto: VOX / MG RTL D / Bernd-Michael Maurer)
Die Frankfurter Jill-Evelin Erlach und Marco Rühl führen das recht junge Unternehmen TeeFee und vertreiben Bio-Kindertees mit Stevia. Ob den Vox-Löwen das am Dienstag eine Million Euro wert ist?
In der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ präsentieren hoffnungsfrohe Unternehmensgründer ihre Produkte und erhoffen sich von den erfahrenen Wirtschaftsleuten, den Löwen, Ralf Dümmel, Dagmar Wöhrl, Frank Thelen, Georg Kofler und Carsten Maschmeyer eine finanzielle Unterstützung. In jedem Fall ist die Fernsehsendung die ideale Plattform, sich und seine Produktidee vor einem großen Publikum zu präsentieren. Am Dienstag werden sich zwei Frankfurter in die Höhle der Löwen begeben und sich nicht weniger als eine Million Euro erhoffen, dafür bieten sie den Löwen im Gegenzug ein Viertel ihres Unternehmens an. Ob das ein Angebot ist, das man nicht ausschlagen kann?

Erstmal müssen Marco Rühl und Jill-Evelin Erlach mit ihren TeeFee-Produkten überzeugen. Sie bieten Bio-Tees für Babys und Kleinkinder an, die mit dem auch als Honigkraut bekannten Steviablättern gesüßt sind. Das bedeutet, die Tees haben anders als Limonaden oder Fertigtees keine Kalorien und schonen auch die Zähne der Kleinen. Die TeeFee-Tees sind bereits online und unter anderem in DM-Drogerien erhältlich. Jetzt wurde das Sortiment des Unternehmens noch um Frühstücksprodukte erweitert.

„Kinder brauchen in ihrer Entwicklung sehr viel Flüssigkeit. Viele trinken ungern Wasser nach dem Abstillen, so dass Eltern sich häufig mit Limonaden, Saft und Schorlen behelfen. Diese beinhalten wiederum Fruchtzucker und Kalorien. Auf beides verzichtet die TeeFee”, sagt der 39-jährige Marco Rühl.

Aber warum macht die TeeFee bei der Fernsehsendung mit? „Als junges und expandierendes Unternehmen suchen wir nach strategischen Investoren, aber auch nach aufmerksamkeitsstarken Maßnahmen. Da liegt es nahe, auch mal ungewöhnliche Wege zu gehen, wie zum Beispiel die Teilnahme an einer etablierten Gründershow. Das Ganze ist unheimlich aufregend und macht großen Spaß“, so Jill-Evelin Erlach.

Die Löwen sind in der Sendung manchmal unerbittlich. Die beiden Unternehmer haben sich daher für ihren Auftritt im Fernsehen vorbereitet. „Wir haben uns einige Folgen der Show angeschaut, um zu wissen, was uns dort erwartet. Dagmar Wöhrl ist als neue „Löwin“ deswegen für uns am schwersten einzuschätzen.. Aber viele Gespräche - auch mit durchaus furchteinflößenden anderen Investoren - hat uns gezeigt, dass man am besten vorbereitet ist, indem man mit Leidenschaft hinter dem Konzept steht“, sagt Rühl. Ob die beiden Frankfurter Unternehmer überzeugen können, sieht man am Dienstag um 20.15 Uhr auf Vox. Natürlich wurde die Staffel schon abgedreht und die beiden Unternehmer wurden zur Verschwiegenheit verpflichtet.
23. Oktober 2017
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Ostendstraße erhält Zusatzbezeichnung
1
Gedenktafel für Alptug Sözen
Der Tod des17-jährigen Schülers Alptug Sözen erschütterte im vergangenen November tausende Menschen. Nun haben die Stadt Frankfurt und die Deutsche Bahn entschieden, ein ergänzendes Stationsschild in der S-Bahn-Station Ostendstraße anzubringen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: change.org
 
 
Großdemos bringen 35000 Menschen auf die Straßen
0
Frankfurt demonstriert
Am vergangenen Samstag lag zwischenzeitlich die gesamte Innenstadt verkehrstechnisch lahm. Grund waren zehntausende Demonstranten, die unter anderem gegen den wachsenden Rechtsruck und für ein freies Internet protestierten. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Durchsuchungen und Festnahmen im Rhein-Main-Gebiet
0
Islamisten sollen Terroranschlag geplant haben
Bei Durchsuchungen im Rhein-Main-Gebiet sind elf Personen festgenommen worden. Sie stehen im Verdacht, einen islamistisch motivierten Anschlag mit einem Fahrzeug und Schusswaffen geplant zu haben, um so viele „Ungläubige“ wie möglich zu töten. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Die Berger Straße sei ein Ort der Entmenschlichung, schrieben wir vor wenigen Wochen. Kaweh Nemati von der Interessengemeinschaft Untere Berger Straße hält dagegen: Der Kommentar verkenne das Engagement der lokalen Ladeninhaber und Gastronomen – und die Verantwortung der Stadt Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Harald Schröder
 
 
Ermittlungen gegen hessische Polizeibeamte
0
34 Polizisten unter Rechtsextremismus-Verdacht
Der hessische Polizei-Skandal weitet sich immer mehr aus: Inzwischen wird gegen 34 Polizeibeamte wegen rechtsextremer Vorkommnisse ermittelt. Dies sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) im hessischen Landtag in Wiesbaden. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1470