Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Bombenentschärfung der Weltkriegsbombe im Main
 

Bombenentschärfung der Weltkriegsbombe im Main

0

600 Menschen müssen am Sonntag ihre Wohnungen verlassen

Foto: Polizei Frankfurt
Foto: Polizei Frankfurt
Die am Dienstag im Main gefundene Weltkriegsbombe soll am kommenden Sonntag entschärft werden. Rund 600 Menschen, die in der Evakuierungszone (rot) leben, müssen dafür ihre Wohnungen bis 8 Uhr morgens verlassen.
Am vergangenen Dienstag hatte die Frankfurter Feuerwehr bei einem Übungstauchen eine 250 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg nahe der Alten Brücke gefunden. Die Fliegerbombe soll am Sonntagvormittag entschärft werden. Dafür müssen rund 600 Menschen, die in der Evakuierungszone leben, bis 8 Uhr morgens ihre Häuser verlassen. Davon sind auf beiden Seiten des Mains die ersten Häuserreihen betroffen. Die jeweils zweite Häuserreihe fällt in die sogenannte Sicherheitszone (gelb). Den Bewohnern wird empfohlen, die Fensterbereiche auf der dem Main zugewandten Seite zu meiden sowie Fenster und Türen geschlossen zu halten. Der Aufenthalt im Freien ist in diesem Bereich für die Dauer der Evakuierungszeit aus Sicherheitsgründen verboten, wie Polizei, Ordnungsamt und Feuerwehr mitteilen. Im Straßen- und Schiffverkehr sowie im öffentlichen Nahverkehr wird es zu Einschränkungen kommen, die zunächst nicht weiter spezifiziert wurden.

Aufgrund der Entschärfung werden das Junge Museum und das Historische Museum am Sonntag geschlossen bleiben. Beide Museen liegen in der Evakuierungszone. Die für diesen Tag geplanten Veranstaltungen fallen aus. Für die von der Evakuierung betroffenen Personen wird im Ratskeller des Römers eine Betreuungsstelle eingerichtet. Wie lange die Entschärfung dauern wird, ist noch nicht abzusehen. Das Ende der Sperrungen wird durch Rundfunkdurchsagen sowie über Social Media-Kanäle und die Webseiten von Polizei und Feuerwehr bekannt gegeben.

>> Die Feuerwehr Frankfurt hat unter der Rufnummer 069/212-111 ein Bürgertelefon eingerichtet. Es ist zu folgenden Zeiten erreichbar: Donnerstag, 11.04.19 bis 20:00 Uhr Freitag, 12.04.19, 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr Samstag, 13.04.19, 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr Sonntag, 14.04.19, 06:00 Uhr bis zum Ende der Einsatzmaßnahmen
12. April 2019
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Schulentwicklungsplan für berufliche Schulen
0
Frankfurts Berufsschulen werden erweitert
In den kommenden zehn Jahren werden rund 3000 neue Schülerinnen und Schüler an den beruflichen Schulen Frankfurts erwartet. In einem nun beschlossenen Schulentwicklungskonzept setzt die Stadt vor allem auf eins: Kooperation. – Weiterlesen >>
Text: ffm/hes / Foto: Pexels
 
 
Drogenpolitik in Frankfurt
0
Konzentrierte Aktion im Bahnhofsviertel
Drogenreferat, Drogenhilfe, die Geschäftsstelle des Präventionsrats, Polizei, Stadtpolizei sowie die Stabsstelle „Sauberes Frankfurt“ haben eine gemeinsame Aktion angekündigt, um der Drogenproblematik im Bahnhofsviertel besser begegnen zu können. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Bombendrohung am Frankfurter Flughafen
0
226 Passagiere unter Verdacht
Am gestrigen Nachmittag wurden mehr als 200 Passagiere am Frankfurter Flughafen überprüft. Grund dafür war eine Bombendrohung: Das Wort „bomb“ war auf dem Spiegel einer Flugzeugtoilette einer Condor-Maschine entdeckt worden. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Symbolbild © Condor
 
 
 
Siegfried Dietrich, Manager des 1. FFC Frankfurt, hat im Interview mit dem JOURNAL FRANKFURT über die Entwicklung des Frauenfußballs gesprochen und darüber, warum er den Vergleich mit dem Männerfußball grundsätzlich für völlig unangebracht hält. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Harald Schröder
 
 
Nach Monaten des Stillstandes ist in die Verhandlungen über den Bau einer Multifunktionsarena am Kaiserlei wieder Bewegung gekommen. Durch ein neues Finanzierungskonzept könne weiter an einer Vergabe des Erbbaurechts an das Bieterkonsortium Langano gearbeitet werden. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Animation: Thomas Keßler
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1490