Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Auszeichnung für TierTafel
 

Auszeichnung für TierTafel

0

Mit Leib und Seele für Tier und Mensch

Foto: Stadt FFM / Bernd Kammerer
Foto: Stadt FFM / Bernd Kammerer
Die Frankfurter TierTafel wurde am Montag mit der Walter-Möller-Plakette ausgezeichnet. Seit 2007 arbeitet das Team dafür, dass Menschen, die in finanzielle Not geraten sind und für ihr Haustier kaum noch sorgen können, Futter für das Tier bekommen.
Am Montag wurde die mit 10.000 Euro dotierte Walter-Möller-Plakette der der Frankfurter TierTafel übergeben. Die Auszeichnung der Stadt Frankfurt wird an Bürgerinitiativen, Gemeinschaften oder Gruppen verliehen, die sich in der Stadt in herausragender Art und Weise um das Gemeinwohl kümmern. „Das Preisgeld ist selbstverständlich eine große Unterstützung für unsere Arbeit," sagte die erste Vorsitzende der TierTafel, Conny Badermann, bei der Preisverleihung. "Aber mindestens genauso wichtig ist uns die mit der Möller-Plakette verbundene öffentliche Anerkennung. Das motiviert! Hierfür bedanken wir uns bei unseren Unterstützern und der Stadt."

Badermann und ihr 25-köpfiges Team arbeiten seit 2007 bis zu 550 Stunden im Monat für das Wohl von Tier und Mensch. So werden derzeit 700 Tiere von der Tafel versorgt. Jeden Monat kommen 300 Menschen zur TierTafel, um Futter abzuholen. Die Tiere müssen dabei artgerecht versorgt werden, was eine gute Organisation des Teams voraussetzt. Alle Kunden werden in einer Kartei aufgenommen, in der festgehalten wird, welches Alter, Gewicht, Krankheiten und Geschmacksvorlieben das Tier hat.




Mitarbeiterin Birgit Haldorn mit Kundin Gertrud Hellwig und ihrem Hund Benji

Die Tiere sollten am besten schon lange im Haushalt leben, Neuanschaffungen werden normalerweise nicht unterstützt. Für viele Menschen wirkt ein Haustier wie eine Therapie. Es hilft nicht nur alten Menschen als oft einziger Partner im Alter, sondern auch Menschen mit psychischen Problemen. In solchen Fällen sorgt die TierTafel für die Vermittlung der Tiere, bezahlt Medikamente, Arztkosten und Futter. Darüber hinaus sind die Mitarbeiter der Tafel bei ihren Hausbesuchen häufig Ansprechpartner für andere Anliegen oder Probleme der Kunden. Sie nehmen dann zum Beispiel Kontakt zu Pflegediensten oder Sozialrathäusern auf und sind das erste Glied in einer Kette von Helfern.

Doch ohne Helfer kann auch die TierTafel nicht überleben. Der Verein ist auf Spenden und Sponsoren angewiesen. Einer dieser Unterstützer ist Peter Küchler. Er spendet dem Verein alles, was ein Haustier gebrauchen kann, von der Leine bis zum Spielzeug. „Ich habe selbst Hunde und bin Tierschützer. Ich bin von der Arbeit der TierTafel überzeugt. Ich weiß, wie gut ein Tier dem Menschen tut. Oft ist das Tier der einzige Partner im Alter, wenn Vereinsamung ein großes Problem ist. Die Tiertafel ermöglicht so viel und das möchte ich unterstützen“, sagt der engagierte Frankfurter.




Unterstützer Peter Küchler mit Einkaufswagen voller Spenden

Auch Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) zeigt sich bei der Preisverleihung begeistert von der Entscheidung der Jury: „Für viele bedürftige Menschen ist ihr Haustier ein wichtiger Sozialpartner und eine psychische Stütze. Ich freue mich daher, dass die Walter Möller-Plakette 2018 an den Verein Frankfurter Tiertafel geht. Wir zeichnen so herausragende Arbeit für das Gemeinwohl aus“.
 
21. November 2018, 11.25 Uhr
Karl Linsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Am 23. Februar 1992 wurde die Shoa-Überlebende Blanka Zmigrod im Kettenhofweg von einem schwedischen Rechtsterroristen ermordet. Ruben Gerczikow, Vorstandsmitglied der Jüdischen Studierendenunion, fordert nun ein Denkmal für Zmigrod. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Symbolbild © Unsplash/David Tomaseti
 
 
Neue Virusmutation in Hessen
0
Polizei verstärkt Kontrollen am Flughafen
Mit der brasilianischen Mutation wurde am vergangenen Freitag bereits die dritte Variante des Coronavirus in Hessen nachgewiesen. Die betroffene Person war am Donnerstag aus Brasilien eingereist. Die Bundespolizei erhöht unterdessen die Kontrollen am Frankfurter Flughafen. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Symbolbild © Unsplash
 
 
Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) stellt die Einführung von Wechselunterricht für die Klassen 1 bis 6 in Aussicht. Sollte das Infektionsgeschehen es zulassen, könnte bald eine schrittweise Rückkehr zum Regelbetrieb an hessischen Schulen beginnen. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: © Ruben Rodriguez/Unsplash
 
 
 
Am Mittwoch starb Sam Kamran bei einem Brand in seiner Wohnung. Mit ihm verliert die Stadt einen ihrer mutigsten Gastronomen. Ein Nachruf. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Nach Verschärfung der Maskenpflicht
0
Wohlfahrtsverband fordert Hilfen für Armutsbetroffene
Ab Samstag gilt landesweit eine Verschärfung der Maskenpflicht. Der Hessische Wohlfahrtsverband fordert das Land dazu auf, Armutsbetroffene mit entsprechenden Masken und finanziellen Mitteln zu versorgen. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Symbolbild © Unsplash/De an Sun
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1594