Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Aus für Kult-Lokal in Sachsenhausen
 

Aus für Kult-Lokal in Sachsenhausen

2

Dreikönigskeller muss schließen

Foto: Julien Christ  / pixelio.de
Foto: Julien Christ / pixelio.de
Wie am Freitag in der Online-Ausgabe der FNP zu lesen war, muss der Dreikönigskeller in Sachsenhausen nach fast drei Jahrzehnten schließen. Laut Betreiber gehe das Programm noch bis Ende des Jahres.
Vor rund 28 Jahren öffnete der Club in der Färberstraße 71 und fungierte seitdem als Anlaufstelle für bekannte Bands und Lokalpatrioten. Doch seit geraumer Zeit gingen die Einnahmen im Dreikönigskeller zurück.
Zwar sei das Lokal immer noch recht gut besucht, jedoch habe sich das Verhalten der Gäste verändert, wie der ehemalige Initiator der Sachsenhäuser Kultstätte Alexander Bardorffder der FNP verriet. Die Gäste kämen kurz vor dem Beginn eines Konzerts und würden kurz nach dessen Ende auch schon wieder verschwinden, nur noch gezielt zu bestimmten Veranstaltungen kommen – eine Katastrophe für ein Lokal, dass von den Einnahmen am Tresen lebt, denn die Eintrittsgelder erhielten die Künstler.
So sei das Geschäft aus ökonomischen Gründen nicht mehr am Laufen zu halten, würde aber wohl bis Ende des Jahres vom Kollektiv, das aktuell den Dreikönigskeller verwaltet, weiterbetrieben.
 
21. September 2015, 10.53 Uhr
hen
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Uwe Looschen (GastronomieRheinMainde) am 21.9.2015, 20:34 Uhr:
Herr Baden, ich denke Sie waren hier mind. in den letzten 5 Jahren nicht ein einziges mal in diesem Lokal. Denn sonst wüßten Sie, was das für eine KK-Bühne ist. Sie sollten sich schämen, diese Eventlocation ohne Kenntnis und Sachverstand so diffamierend zu bezeichnen.
 
dieter baden am 21.9.2015, 16:33 Uhr:
Eine Spelunke..
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Frankfurt: Berufung neuer Vorstände
0
AWO möchte Vertrauen zurückgewinnen
Nach monatelangen Negativschlagzeilen hat der Frankfurter Kreisverband der AWO am Montag zwei neue Vorstände vorgestellt: Steffen Krollmann und Axel Dornis stehen mit ihrer Berufung vor einer „Herkulesaufgabe“. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Löscharbeiten im Ostend
1
„Blaues Wasser“ abgebrannt
Fast neun Stunden bekämpften rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Brand im Ostend. Für die Gastronomie „Blaues Wasser“, die den Flammen zum Opfer fiel, gab es keine Rettung mehr. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Blaues Wasser Frankfurt
 
 
Corona-Neuinfektionen in Hessen
0
Offenbach überschreitet Grenzwert
Am Freitag gab die Stadt Offenbach bekannt, dass sie den Grenzwert der Neuinfektionen von 20 pro 100 000 Einwohner überschritten hat. Über das Wochenende stieg die Zahl weiter an. Die Stadt versucht, die Schließung von Betrieben noch abzuwenden. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
 
AWO-Affäre: Oberbürgermeister Feldmann
0
„Kein Verdacht einer Straftat“
Die mögliche Einflussnahme von Oberbürgermeister Peter Feldmann auf die zu hohen Gehaltszahlungen der AWO an seine Ehefrau Zübeyde Feldmann beschäftigen auch die Staatsanwaltschaft. Die sehe derzeit jedoch keinen „Verdacht einer Straftat“. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: red
 
 
Seit einiger Zeit steigt auch in Deutschland die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen wieder. Fast 900 Neuinfektionen verkündete das Robert-Koch-Institut am Freitag und zeigt sich besorgt über die neusten Entwicklungen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Pexels
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1554