Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Am Wasserhäuschen gibt es auch Bäume
 

Am Wasserhäuschen gibt es auch Bäume

1

Feine Weihnachtsbäume

Foto: © Dirk Ostermeier
Foto: © Dirk Ostermeier
Wo nur in diesem Jahr den Weihnachtsbaum kaufen? Biozertifizierte Exemplare gibt es ab Samstag beim Wasserhäuschen Fein im Nordend. Alle Christbäume sind frisch geschlagen und kommen aus dem Sauerland.
Lametta, bunte Kugeln, Lichter und Strohsterne - Für viele Menschen gehört ein geschmückter Weihnachtsbaum genauso wie ein Adventskranz oder Christstollen zum Fest dazu. Dass wir uns für einige Wochen eine Fichte oder Tanne ins Haus holen, hat sogar eine lange Tradition. Vermutlich geht unsere Freude am Christbaum auf einen heidnischen Brauch zurück. Schon die Germanen betrachteten grüne Zweige von Nadelbäumen als Zeichen für Leben, ab dem 16. Jahrhundert stellten oder hingen die Menschen dann kleine Bäume in den Wohnstuben auf. Bunt geschmückt wurden die Bäume aber erst später.

Mittlerweile sind Weihnachtsbäume aus den meisten Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken. Die Herkunft der Bäume ist dabei so vielfältig wie ihr Schmuck: Manche Menschen gehen mit einer Axt in den Wald, um sich in vorgegebenen Gebieten legal selbst ihre Tanne, Kiefer oder Fichte zu schlagen, andere holen sich ihren Baum vom nächsten Discounter. Wer keine Zeit hat, selbst in den Wald zu stapfen, aber dennoch Wert darauf legt, zu wissen, wo der Begleiter durch die Adventszeit herkommt, wird vielleicht beim Café Fein fündig.

Zum ersten Mal bietet das Wasserhäuschen im Nordend Christbäume zum Verkauf an. Viel Wert wird auf Qualität gelegt: Alle Bäume sind frisch geschlagen, biozertifiziert und stammen aus dem Sauerland, dem Eldorado für Weihnachtsbäume. Die Gegend ist der größte Christbaum-Lieferant weltweit, mehr als 30 Millionen Bäume werden hier pro Jahr aufgezogen. Im vergangenen Jahr schmückte eine Fichte aus dem sauerländischen Örtchen Schmallenberg auch den Frankfurter Römerberg. Täglich von 12 bis 18 Uhr können die Bäume am Wasserhäuschen erworben werden. An den Wochenenden können die Besucher am Fein zusätzlich noch eine gegrillte Taunus-Bratwurst genießen und Punsch trinken.

>> Verkauf der Weihnachtsbäume, ab dem 8.12., 12-18 Uhr, Feinfrankfurt, Am Wasserhäuschen Fein, Petersstraße 4-6
6. Dezember 2018
Nicole Nadine Seliger
 
Nicole Nadine Seliger
Jahrgang 1987, Studium der Germanistik, Anglistik und BWL, Leidenschaft für Sport, seit 2016 beim JOURNAL Frankfurt – Mehr von Nicole Nadine Seliger >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Michael Risse am 28.12.2018, 18:52 Uhr:
Ja! Grossartig ! Ich habe mir einzelne überständige Zweiglein abgeschnitten und in dem Testsieger-Olivenöl der Stiftung Warentest,also Bio-dynamischem Olivenöl,aus Spanien,wichtig,weil S vorneweg,wie bei Sauerland,in der Pfanne gebraten. Köstlich ! Photo davon wird auf Verlangen per email geschickt!
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Wiederauferstehung aus Mauritius
0
Ein Dodo fürs Senckenberg
100 Jahre nach seiner Entdeckung durch den Menschen war der flugunfähige Dodo bereits ausgestorben. Ab dem kommenden Wochenende bekommt eine Lebendrekonstruktion des Vogels einen Platz im Senckenberg Museum. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Senckenberg Museum/Tränkner
 
 
„You’ll never walk alone“
1
Antisemitismus im deutschen Fußball
Schlagzeilen über antisemitische Äußerungen reißen in Deutschland nicht ab. Auf dem Fußballplatz gehört das Wort „Jude“ in Kombination mit Anfeindungen gegen Spieler zum Standardrepertoire an häufigen Beleidigungen. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Rafael Herlich
 
 
Editorial 03/19 Journal Frankfurt
0
Wohnen Sie schon oder suchen Sie noch?
Am heutigen Donnerstag erscheint die Februar-Ausgabe des JOURNAL FRANKFURT. In ihrem Editorial fasst Chefredakteurin Ronja Merkel die aktuelle Titelstory zusammen und erklärt, was das Wohnen in Frankfurt ausmacht – und auch in der Vergangenheit ausgemacht hat. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Depressionen sind in Deutschland die am weitesten verbreitete psychische Erkrankung. Das JOURNAL FRANKFURT sprach mit Johannes Moog vom Bündnis gegen Depression Frankfurt am Main e.V. über nach wie vor nötige Aufklärung und fehlende Fachärzte. – Weiterlesen >>
Text: Isabel Hempen / Foto: Bündnis gegen Depression Frankfurt am Main e.V./Facebook
 
 
Ana Marija Milkovics Kolumne
0
Ein Nachruf
Am gestrigen Dienstag ist der Modeschöpfer Karl Lagerfeld gestorben. Unsere Kolumnistin Ana Marija Milkovic betrauert seinen Tod - und erinnert daran, dass Lagerfeld nicht nur wegen seiner Mode bekannt war, sondern auch wegen politischer Statements. – Weiterlesen >>
Text: Ana Marija Milkovic / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1467