Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Rentner erleichtert: Petra Roth eröffnet Toi
 

0

Rentner erleichtert: Petra Roth eröffnet Toilette

Berlin hat seine Berlinale, Frankfurt seine Urinale. Und was für welche: mit dunklem Holz ausgeschlagen, mit Empfangstresen und französischen Varianten - das neu renovierte Örtchen unter dem Paulsplatz hat es in sich. 900.000 Euro wurden investiert. Eigentlich schon seit zwei Wochen geöffnet, doch heute wurde es noch einmal geschlossen, damit Oberbürgermeisterin Petra Roth es (wieder) eröffnen konnte. Die Presse, die Leute von der Frankfurter Entsorgungs- und Servicegesellschaft, Referenten, Journalisten und Lokalpolitiker warten also um Punkt 12 vor der Paulskirche auf das Stadtoberhaupt.

Und mit ihnen etwa 70 Rentner aus Konstanz, die gerade aus einem Bus an der Berliner Straße gestiegen sind.

"Na, da haben wir jetzt aber ein Problem", sagt die Reiseleiterin. "Diese Leute wollen alle auf Toilette." Die Rentnerherde hinter ihr sieht unruhig aus. "Was machen wir jetzt?"

[credit Harald Schröder]Petra Roth eroeffnet Toilette

Doch ein Glück: Auftritt Oberbürgermeisterin. "Jetzt lasst die Leute doch aufs Klo gehen, das kann doch nicht wahr sein", schimpft sie. Dann erkennt sie doch noch die Öffentlichkeitswirkung. Harald, unser Fotograf, dirigiert die Rentner: "Jetzt stellen Sie sich mal alle hinter die Oberbürgermeisterin." Die verspricht, ihre Rede kurz zu halten. Ein Schandfleck sei die unterirdische Toilette gewesen, jahrelang geschlossen. Nun sei sie endlich wieder begehbar, viel sei investiert worden, ein Schmuckstück - vor allem für die vielen Touristen. "Doch nun", schließt sie verschmitzt, "will ich den Druck auf die Damen und Herren hier nicht weiter erhöhen." Sie eröffnet die Toilette und die Rentner spült es die Treppe herunter.

Nachher als das Klo von Politik und Presse inspiziert ist, der Klomann das Zitat des Tages geliefert hat ("Die Geschäfte laufen gut!") und die Oberbürgermeisterin wieder auf den kurzen Weg zurück in den Römer ist, da kommen noch zehn der Touristen aus Konstanz auf sie zu: "Frau Bürgermeisterin, wir wollten uns nochmal bedanken, dass sie die Toilette so schnell eröffnet haben."
 
16. November 2007, 14.13 Uhr
Nils Bremer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Ausstellung im Weltkulturen Museum
1
Fünf Jahre zivile Seenotrettung
In einer gemeinsamen Ausstellung mit der Initiative Sea-Watch e.V. bietet das Weltkulturen Museum ab dem 5. Juni Einblicke und Eindrücke aus fünf Jahren ziviler Seenotrettung. Die Ausstellung „SW5Y – Fünf Jahre zivile Seenotrettung“ läuft bis zum 30. August. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: © Federica Mameli/Sea Watch
 
 
Bis zum Umbau des Zoo-Gesellschaftshauses in ein Kinder- und Jugendtheater ist eine Interimsbespielung vorgesehen. Diese wird nun vom Kulturfonds Rhein Main mit einer sechsstelligen Summe gefördert. – Weiterlesen >>
Text: ffm/ez / Foto: v.l.n.r.: Sebastian Popp, Renate Wolter-Brandecker, Ina_Hartwig, Nils Kößler © Salome Roessler (Archivbild)
 
 
Auch die Fabrik präsentiert sich digital
0
Hoffen auf den Herbst
Auch „Die Fabrik“ in Sachsenhausen präsentiert ausgewählte Programme auf Youtube statt live im Club. Karin Wagner, die künstlerische Leiterin, organisiert Herbstevents und hofft, dass diese – wenn auch mit Auflagen – stattfinden können. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: privat
 
 
 
Alexandra Gravas nimmt Latino-CD auf
0
In Mexiko-Stadt gestrandet
Die in Offenbach geborene griechische Mezzosopranistin wollte nur eine neue CD aufnehmen und geriet dabei coronabedingt auf eine unverhoffte Odyssee. In Mexiko-Stadt konnte sie schließlich ins Studio gehen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Elena Cervantes
 
 
Das Made-Festival findet coronabedingt mit einem kleineren Programm im Juni in Darmstadt statt. Im Staatstheater ist eine sozialistische Romeo und Julia-Erzählung zu sehen, das Theater Moller Haus zeigt Cornelia Niemanns Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ihres Vaters. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Made-Festival
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  692