Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Pablo Held Trio bei Familie Montez
 

Pablo Held Trio bei Familie Montez

2

Eine der besten Gruppen im aktuellen Jazz

Foto: Nadine Heller Menzel
Foto: Nadine Heller Menzel
Noch bevor die Jazz Montez e.V. am 24. Oktober ihre Reihe „Jazz im AF“ mit acht Konzerten bis Mai 2020 startet, präsentiert sie am 13.10. noch das Pablo Held Trio im Stammhaus Kunstverein Familie Montez.
Der junge Jazz boomt in Frankfurt. Ein Ort, wo er erfolgreich präsentiert wird, ist der Kunstverein Familie Montez. „Wir wollen die Frage ,Was ist Jazz?‘ offen halten und nicht mit einer fixen Definition beantworten“, betonen John Steinmark und Lorenzo von der Jazz Montez e.V.. „Die Antwort auf diese Frage geben Konzert für Konzert die Musikerinnen und Musiker, denen wir einen Raum zur Verfügung stellen.“ Am Sonntag wird das das Pablo Held Trio sein mit dem Namensgeber am Flügel, Robert Landfermann am Kontrabass und Jonas Burgwinkel am Schlagzeug. „One of the great groups in music today“, wird der US-amerikanische Jazz-Gitarrist John Scofield gerne zitiert, wenn es – so liest man in Kritiken – um eine der derzeit lebendigsten und bedeutendsten Formationen des europäischen Jazz geht.

„Es überschreitet die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation, indem es auf Festlegungen – eine Abfolge von Themen und einen vorgezeichneten Weg, diese zu präsentieren – bei Konzerten verzichtet. Das Risiko radikaler Spontaneität verleiht dem Trio seit Jahren Flügel, so dass es zum Modell einer Ästhetik geworden ist, welche man nur bei wenigen Künstlerinnen und Künstlern findet“, heißt es in der Werbung zum Auftritt im Frankfurter Osthafen. Ihr zehntes Album „Investigations“ ist 2018 übrigens – so viel zur Wahrnehmung des deutschen Jazz aktuell – auf dem englischen Label Edition Records erschienen. „Obwohl die Gruppe, wie dieses atemberaubend schöne Album zeigt, größtenteils als europäisches Outfit anerkannt ist, muss sie wirklich als ein Weltklasse-Trio mit außergewöhnlichem Talent anerkannt werden“, hieß es zum Album auf der Website All about Jazz und der Rezensent vergab viereinhalb von fünf Punkten.

>> Pablo Held Trio, Ffm, Kunstverein Familie Montez, 13.10., 21 Uhr, Eintritt: 20,–/erm. 10,–
 
11. Oktober 2019, 10.32 Uhr
Detlef Kinsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
cabana85 am 23.10.2019, 16:11 Uhr:
Wieso sollte John Scofield Werbung für eine regionale Gruppe machen? Das ist eine Meinung von einem (tatsächlich) weltbekannten Musiker, nicht mehr und nicht weniger.
 
Georg Hipart am 11.10.2019, 13:13 Uhr:
Die Behauptung, dieses regionale Trio sei "eine der besten Gruppe im aktuellen Jazz", ist pure Werbung und trägt dazu bei, dass sich so gut wie jedes Verständnis für Jazz-Qualität auflöst.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Der von Groß und Partner vorgelegte und in Zusammenarbeit mit OMA erarbeitete Entwurf zum Neubau der Städtischen Bühnen sorgt seit gestern für Diskussionen. Entgegen einiger Medienberichte bestätigte OMA heute, dass das Büro von Rem Koolhaas hinter dem Entwurf steht. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: OMA
 
 
In diesem Jahr vergibt die Stadt Frankfurt bereits zum 30. Mal das Jazzstipendium zur Förderung der lokalen Jazzszene. Das Kulturdezernat hat die Bewerbungsfrist verlängert; Musikerinnen und Musiker können noch bis zum 13. März ihre Unterlagen einreichen. – Weiterlesen >>
Text: red/ffm / Foto: Dolo Iglesias/Unsplash
 
 
Der Immobilienentwickler Groß und Partner hat das Architekturbüro OMA mit einem Entwurf für den Neubau der Städtischen Bühnen am Osthafen beauftragt. Baudezernent Jan Schneider begrüßt den Beitrag als neue Perspektive in der Debatte. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Museum Angewandte Kunst: Ingrid Godon
0
Wünsch dir was
„Ingrid Godon. Ich wünschte“ ist eher ein Projekt als eine Ausstellung. Bis 15. März verwandelt sich das Museum Angewandte Kunst in ein „Open House“ und will in seinen Räumen Platz für individuelle Wünsche schaffen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Ingrid Godon
 
 
DOSCH@BERLINALE 2020 TEIL 3:
0
Hustinetten-Bär – The Movie
Die 70. Internationalen Berliner Filmfestspiele waren tierisch, findet unser Kinoredakteur Andreas Dosch. Kühe, Schweine, Käfer, schräge Vögel – und ganz viele Schlangen. – Weiterlesen >>
Text: Andreas Dosch / Foto: © Lydia Hesse/ Berlinale 2019
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  681