Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
 

0

Last.fm

Last.fm-LogoGuten Morgen! Okay, zugegeben - das hier kennt Ihr wahrscheinlich schon. Dann lest einfach nicht weiter. Ich hatte mich mal vor etlicher Zeit dort eingeloggt und es war damals alles noch eine ziemlich unausgegorene Sache. Der Player stürzte ständig ab und Community war nicht. Doch Last.fm ist wirklich zu etwas geworden, bei das die Umschreibung "the social music revolution" kaum noch großkotzig klingt. Wie es funktioniert? Grob gesagt so: die mitgelieferte Software speichert, welche Musik ich über iTunes oder andere Programme dieser Art höre, erstellt daraus langfristig ein Musikprofil und verknüpft dieses mit den Daten anderer Last.fm-Hörer. Aus diesem Zusammenspiel ergeben sich dann Empfehlungen (Wenn Dir das gefällt, dann könnte Dir auch das gefallen), persönliche Charts (unterteilt in meistgespielte Lieder/Alben/Künstler) und so genannte "musikalische Seelenverwandte", also Last.fm-User, die ein ähnliches Musikprofil besitzen.

Die Software an sich ist ganz wunderbar und nicht nur für Windows verfügbar, sondern auch für Mac, Linux, FreeBSD etc. pp., wofür den Programmierern schon mal ein Extra-Lob gebührt. SIe läuft weitgehend im Hintergrund, wer sie jedoch beim Musikhören anklickt, der kann sich in den meisten Fällen eine Kurzbiografie des Künstlers anschauen oder andere Hörer dieses Liedes.

Und dann gibt es da noch diese andere Art Last.fm zu benutzen: die nennt sich "Tune In" und dürfte dem handelsüblichen Hörfunk ganz schön zu schaffen machen. Man legt einfach einen Sender durch Stichworte an, der dann ganz ohne lästiges Moderatorengebrabbel vor sich hin dudelt. Gibt man Coldplay ein, dann spielt Last.fm eben Lieder von Bands, die ähnliche Töne anschlagen (The Shins, Death Cab For Cutie, The Postal Service, Jimmy Eat World usw.). Das funktioniert übrigens nicht nur mit großen Künstlern. Wer Badesalz eingibt, bekommt Tracks von Studio Braun, Mundstuhl, Wiglaf Droste und den Doofen vorgesetzt. Nur mal so als Beispiel. Wer braucht da noch HR3? Außer im Auto. Aber die Zeit, in der man auch dort günstigen Internetempfang hat, wird auch noch kommen. Dann ist die Musikrevolution vorbei.

Der Link des Tages liegt jeden Morgen um Punkt 8 auf dem Pflasterstrand.

 
3. Januar 2007, 07.38 Uhr
Nils Bremer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Das Lesefest Open Books ist in diesem Jahr so groß wie nie: 170 Veranstaltungen, mehr als 240 Autorinnen und Autoren und 94 Verlagshäuser bieten ein umfangreiches Programm. Im Mittelpunkt steht dieses Mal das Gastland Norwegen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Stadt Frankfurt/Alexander Paul Englert
 
 
Am kommenden Samstag lädt die deutsch-japanische-Gesellschaft zum Japantag ein. Die Veranstaltung mit vielfältigem Programpunkten findet im Saalbau Bornheim statt. Ab 13 Uhr können die Besucherinnen und Besucher in die Welt Japans eintauchen. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Nihon Buyo
 
 
31. Saison-Premiere im Tigerpalast
0
Die Welt zu Gast im Tigerpalast
Im vergangenen Jahr feierte der Tigerpalast 30-jähriges Bestehen – und bekam zum Geburtstag den Binding Kulturpreis. Auch in diesem Jahr bringt das Team rund um Johnny Klinke zu Saisonbeginn wieder internationale Artistinnen und Artisten nach Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Präsentation Peter Kurzeck
0
Gegen die gefräßige Zeit
Am Donnerstag stellen Rudi Deuble und Alexander Losse Peter Kurzecks posthum erschienenes Sommerbuch „Der vorige Sommer und der Sommer davor“ vor. Dabei sprechen sie auch über ihre komplizierte Arbeit am Nachlass des Autors. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: Harald Schröder
 
 
Tamar Halperin im Mousonturm
0
Erik Satie als Konzeptionist und Visionär
Mit Michael Wollny begeisterte sie mit dem „Wunderkammer“-Projekt, mit Ehemann Andreas Scholl nahm sie „The Family Songbook“ auf, mit Guy Sternberg widmet sich Tamar Halperin einer zeitgemäßen Interpretation von Erik Satie. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Gregor Hohenberg
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  665