Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Japanische Holzschnitte
 

Japanische Holzschnitte

0

MAK kauft die Sammlung Otto Riese

Seit 2005 sind die 180 japanischen ukiyoe-Holzschnitte der Sammlung Otto Riese vom Museum für Angewandte Kunst (MAK) geliehen. Nun hat das Museum die Meisterwerke für 1,4 Millionen Euro gekauft.
Offiziell ist Matthias Wagner K erst seit Anfang August Direktor des MAK. Und schon in seinem ersten Amtsmonat kann der Neue eine freudige Botschaft verkünden. Die Sammlung Otto Riese, 180 japanische ukiyoe-Holzschnitte, ist am Mittwoch dauerhaft in den Besitz des Museums übergegangen. Dank der Stiftungsgesellschaft des Kunstgewerbevereins, dem Kulturamt der Stadt Frankfurt und einigen Förderern wechselte eine der letzten Sammlungen ihrer Art für 1,4 Millionen Euro den Besitzer. „Das ist insbesondere deshalb erfreulich, weil Riese sowohl internationale als auch lokale Bedeutung hat“, schwärmt Wagner K.

Otto Riese wurde im späten 19. Jahrhundert in Frankfurt geboren. Seine gesammelten Holzschnitte setzen sich mit dem japanischen Bürgertum der Edo-Zeit auseinander. Jener Zeit vor der Meji-Ära, als der Inselstaat sich für den Westen öffnete. „Es war eine vergnügungssüchtige, nachtaktive und ungemein theaterbegeisterte Gesellschaft“, sagt der Museumskurator, Stephan Graf von der Schulenburg. Die Werke Otto Rieses bereichern die ohnehin schon beachtenswerte Sammlung des Museums, schließen nahtlos an, an die Sammlung Johann Georg Geygers an, die das Museum 2002 erworben hatte.

Kulturdezernent Felix Semmelroth (CDU) beglückwünscht den Direktor zu einem Einstand nach Maß. „Der Kauf dieser qualitativ hochwertigen Kusntwerke ist ein erneuter Beweis für das Potential der Stadt und für den mäzenatischen Willen hier“, lobt der Dezernent. Besucher des MAK müssen sich allerdings noch etwas gedulden, bis sie die Werke zu Gesicht bekommen. Eine große Ausstellung der Holzschnitte ist für das Frühjahr 2013 angedacht.
 
23. August 2012, 11.30 Uhr
ges
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Frankfurter Buchmesse 2020
0
Hoffnung, die verbindet
In diesem Jahr ist alles anders – auch auf der Frankfurter Buchmesse. Doch wie genau wird dieses „anders“ aussehen? Darüber sprachen heute die Organisatorinnen und Organisatoren der Frankfurter Buchmesse in einer digitalen Vorschau-Pressekonferenz. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Fernando Baptista/Frankfurter Buchmesse
 
 
Wegen der Sanierung technischer Anlagen bleibt das Museum Giersch noch bis zum Frühjahr 2021 geschlossen. Für Interessierte gibt es zur Überbrückung ein digitales Angebot; dieses will das Museum nun noch weiter ausbauen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Museum Giersch der Goethe-Universität
 
 
Festival im hybriden Format
0
B3 Biennale: digital global
Auch in diesem Jahr widmet sich die B3 Biennale kreativen Bewegtbildarbeiten aus der ganzen Welt. Diese werden vom 9. bis zum 18. Oktober sowohl virtuell als auch vor Ort in der Astor Filmlounge gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: B3 Biennale
 
 
 
Instrumentenbau – Probe – Konzert. Und das alles an einem Tag. So lautet die Ankündigung für den Auftritt des Soziokulturellen DIY-Nachbarschafts-Orchesters am 19. September in Offenbach bei der Akademie für interdisziplinäre Prozesse, kurz afip!. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Lutz Jahnke Design
 
 
Zehn neue Stellen werden geschaffen
0
Hessens Museen sollen digitaler werden
Hessen fördert die Museen, denkmalgeschützten Gebäude sowie Archive des Landes mit neuen Stellen und Geldern in Höhe von drei Millionen Euro. Damit soll vor allem in die Digitalisierung der Kultureinrichtungen investiert werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  703