Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Hommage-Filmreihe im Deutschen Filmmuseum
 

Hommage-Filmreihe im Deutschen Filmmuseum

0

In memoriam: Hannelore Elsner

Foto: © DFF
Foto: © DFF
Das Kino des DFF widmet der im April gestorbenen Wahl-Frankfurterin Hannelore Elsner eine Hommage-Filmreihe. Vom 3. bis 31. Juli finden 14 Filmvorstellungen statt, an zwei Abenden kommen prominente Gäste.
Nachdem Hannelore Elsner überraschend im Alter von 76 Jahren am 21. April verstorben war, zeigt das Deutsche Filminstitut und Filmmuseum (DFF) ihr zu Ehren nun zehn ihrer Filme in einer Veranstaltungsreihe. Von Mittwoch, den 3. Juli, bis Mittwoch, den 31. Juli. finden insgesamt 13 Filmvorführungen statt, von „Immer wenn es Nacht wird“ aus dem Jahr 1961, über „Die Reise nach Wien“ (1973) bis hin zu Elsners letzten Film „Kirschblüten und Dämonen“ (2019).

Regisseurin Doris Dörrie und Schauspielerin Uschi Glas werden an jeweils einem Spieltermin zu Gast sein und von ihrer Zusammenarbeit mit Elsner berichten. Uschi Glas spielte bereits 1969 an der Seite von Hannelore Elsner in „Pepe, der Paukerschreck“ – 50 Jahre später standen sie in „Club der einsamen Herzen“ erneut gemeinsam vor der Kamera. Hannelore Elsner, Uschi Glas und Jutta Speidel spielen darin drei Freundinnen, die sich seit Jugendtagen aus den Augen verloren hatten. Nach einer zufälligen Begegnung und der Rückkehr der exzentrischen Kiki beschließen die drei, gemeinsam ein Tanzcafé zu eröffnen. Das Vorhaben und ein heimlicher Verehrer geben dem zerstrittenen Trio neue Energie und den Glauben an die Liebe zurück. Hannelore Elsner hat die Fertigstellung dieses fürs Fernsehen produzierten Films nicht mehr erlebt. Am 17. Juli, im Anschluss an das Screening von „Club der einsamen Herzen“ um 20.15 Uhr, wird Urs Spörri vom DFF mit Uschi Glas über ihre Erfahrungen in der Arbeit mit Elsner sprechen.

Am 31. Juli präsentiert Regisseurin Doris Dörrie in Gedenken an Hannelore Elsner „Kirschblüten und Dämonen“, die Fortsetzung von „Kirschblüten – Hanami“ von 2007: Zehn Jahre nach dem Tod von Trudi und Rudi ist deren Sohn Karl arbeitslos und Alkoholiker, zu seiner Frau und seinem Kind hat er keinerlei Kontakt mehr. In dieser verzweifelten Situation steht plötzlich Yu vor seiner Tür, eine Freundin seiner Vaters, die ihm einst in seiner Trauer beistand. Gemeinsam besuchen sie sein verlassenes Elternhaus, wo Karl sich seinen Dämonen stellt. Nach dem Film spricht Ulrich Sonnenschein (epd film) mit Doris Dörrie.

>> Preis: 8€, ermäßigt.: 6€. Am 17. und 31. Juli: 10€, ermäßigt 8€ an
Infos unter: www.dff.film/kino/kinoprogramm/filmreihen/in-memoriam-hannelore-elsner/#
 
2. Juli 2019, 12.29 Uhr
jh
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Schirn Kunsthalle: Jeppe Hein
0
Die Entdeckung der eigenen Gefühle
„Wie fühle ich mich heute?“ – um diese Frage soll es bei dem partizipativen Kunstprojekt von Jeppe Hein gehen. Besucherinnen und Besucher bekommen dabei die Möglichkeit, mit Farbe und Pinsel ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Jan Strempel © Jeppe Hein, KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Tokio, 303 GALLERY, New York und Galleri Nicolai Wallner, Kopenhagen
 
 
Im Ostend und in Seckbach
0
In den Gärten wird gerockt
„Mukke im Gadde“ heißt das musikalische Angebot im Neuen Frankfurter Garten am Ostbahnhof, die Batschkapp hat vorm Club den „Sommergarten“ eröffnet, um Livemusik trotz Corona anzubieten. Natürlich mit den gültigen Hygiene- und Abstandsregeln. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Tongärtner
 
 
Bundesliste des Immateriellen Kulturerbes
1
Das Stöffche auf dem Weg zum Kulturerbe
Die hessische Apfelweinkultur hat die Chance, in die Bundesliste für Kulturerbe aufgenommen zu werden. Darüber hinaus sind noch drei weitere hessische Traditionen nominiert. Bislang hat es nur der Kratzputz aus Hessen auf die Liste geschafft. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash
 
 
 
Nippon Connection zeigt Filme im DFF
0
Eintauchen in die Geschichte Tokios
Das japanische Filmfestival Nippon Connection musste in diesem Jahr ins Internet verlagert werden. Die Retroperspektive des Festivals kann nun wieder gemeinsam stattfinden: Noch bis zum 27. August werden im Filmmuseum Filme rund um die japanische Hauptstadt Tokio gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Shochiku Co.,Ltd.
 
 
Mit „The Sound of Disney. 1928-1967” präsentiert das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum (DFF) ab Freitag eine Ausstellung, die in die Klangwelt der Disney-Klassiker einführen soll. Darüber hinaus liegt der Fokus auf einem umfangreichen Live-Programm. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: © 1942 Disney Enterprises Inc. Quelle: DFF
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  698