Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Eröffnung der neuen Spielstätte
 

Eröffnung der neuen Spielstätte

0

„Walhalla im Exil“

Foto: Simon Hegenberg
Foto: Simon Hegenberg
Ein Jahr nach Schließung des Traditionstheaters Walhalla in Wiesbaden, das – so hieß es – aus Brandschutzgründen schließen musste, startet das Team nun mit Eröffnung der neuen Spielstätte „Walhalla im Exil“ durch.
Einen Kultur- und Kunstort etablieren, den es kein zweites Mal in Wiesbaden gibt, nicht mehr oder weniger hat sich der Walhalla Theater Verein e.V. mit seinem Umzug aus der Mauritius- in die Nerostraße vorgenommen. Denn da wird die neue Spielstätte „Walhalla im Exil“ im ehemaligen Gestüt Renz als eine „lebendige, aufregende, anregende, offene und provozierende Plattform für Medien, Sprache und Musik“ eröffnet und soll sich zu einem „zeitgenössischen und relevanten freien Kunst- und Performance-Zentrum entwickeln.“ Am 16.2. gibt es das „Grand Opening“ mit der Fotoausstellung „Exil-Impressionen“ von Simon Hegenberg und Musik vom Jazz-Bossa-Nova-Soul-Trio Feliz aus Köln. Um 22:30 Uhr gibt es dann noch den „Exil Talk: Late Night“. Ein innovatives Format verspricht Sigrid Skoetz vom Walhalla Theater mit ihrer „Zwischen Genie und Wahnsinn pendelnde Exzentriker – eine unterhaltsame Kinski –Impression“. „Das Publikum erlebt einen intensiven Abend, der sich alles erlaubt.“ Interpreten sind Llewellyn Reichmann, Paul Simon und Max Pulst. Alle Termine zu den Programmschwerpunkten „EXIL Live“, „EXIL Kunst“, „EXIL Film“ und „EXIL Talk“ finden sie unter www.walhalla-studio.de/. „Kein Ansatz ist ausgeschlossen, solange es darum geht, die gesellschaftlichen, politischen Prozesse in experimentelle, vielfältige, nicht-elitäre, zeitgenössische Kunst zu formen”, sagt das Team und postuliert einen Aufbruch in die Offenheit. Theater, Performance, Kunst, Medien, Film, Talk, Diskussion, Musik sollen hier Platz finden und sich unverkrampft entfalten. Neue theatralische Gegebenheiten verschmelzen mit Kunst zu bühnengerechten Ereignissen. „Wir spüren in der Nerostraße eine große Neugierde, Offenheit und Vorfreude”, berichtet Sigrid Skoetz von intensiven Kontakten mit Anwohnern wie mit ansässigen Geschäftsleuten und Gastronomen.
14. Februar 2018
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Maria Loboda in der Schirn
0
Geheimnisvolle Geschichten
Am Donnerstag, 15.11., wurde die Ausstellung "Idyl In An Electronics Factory" der Künstlerin Maria Loboda in der Schirn Kunsthalle eröffnet. Den Besucher erwarten ein Skulpturengarten, ein Gemälde und eine Installation – und viele herausfordernde Fragen. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2018, Foto: Marc Krause
 
 
Jakob Schwerdtfeger hat sich unter dem Namen Jey Jey Glünderling in der Poetry Slam-Szene einen Namen gemacht: Ein Performer, der dem Publikum mit aufgerissenen Augen und großer Geste seine Texte entgegenschleuderte. Ab Montag gewährt er Einblicke in seine Arbeit. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: © Dennis Christmann
 
 
Der Wortmeldungen-Förderpreis der Crespo-Foundation ehrt jährlich Nachwuchsautoren für ihre Kurztexte mit Schwerpunkt auf zeitgenössische Themen. Auf der bekanntgegebenen Shortlist befinden sich 15 Autoren, darunter eine Frankfurterin. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: Jessica Schäfer
 
 
 
12 Mio. für zeitgenössische darstellende Künste
0
Bund bewilligt Förderung für Mousonturm
Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat eine Förderung in Millionenhöhe für das Bündnis internationaler Produktionshäuser bewilligt, zu dem auch das Künstlerhaus Mousonturm gehört. Nach den städtischen Kürzungen, kommt die Bundesförderung sehr gelegen. – Weiterlesen >>
Text: kal/ms/rom / Foto: Jörg Baumann
 
 
Von der documenta ins Museum
0
Das MMK erwirbt Kunstwerk von Joseph Beuys
Mit der Aktionsplastik „Boxkampf für die direkte Demokratie“ hat das Museum für Moderne Kunst (MMK) eines der Hauptwerke von Joseph Beuys erworben. Die Plastik ergänzt die bestehende Werkgruppe des Künstlers innerhalb der Sammlung des Frankfurter Museums. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: © VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Axel Schneider
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  633 

Twitter Activity