Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Eröffnung der neuen Spielstätte
 

Eröffnung der neuen Spielstätte

0

„Walhalla im Exil“

Foto: Simon Hegenberg
Foto: Simon Hegenberg
Ein Jahr nach Schließung des Traditionstheaters Walhalla in Wiesbaden, das – so hieß es – aus Brandschutzgründen schließen musste, startet das Team nun mit Eröffnung der neuen Spielstätte „Walhalla im Exil“ durch.
Einen Kultur- und Kunstort etablieren, den es kein zweites Mal in Wiesbaden gibt, nicht mehr oder weniger hat sich der Walhalla Theater Verein e.V. mit seinem Umzug aus der Mauritius- in die Nerostraße vorgenommen. Denn da wird die neue Spielstätte „Walhalla im Exil“ im ehemaligen Gestüt Renz als eine „lebendige, aufregende, anregende, offene und provozierende Plattform für Medien, Sprache und Musik“ eröffnet und soll sich zu einem „zeitgenössischen und relevanten freien Kunst- und Performance-Zentrum entwickeln.“ Am 16.2. gibt es das „Grand Opening“ mit der Fotoausstellung „Exil-Impressionen“ von Simon Hegenberg und Musik vom Jazz-Bossa-Nova-Soul-Trio Feliz aus Köln. Um 22:30 Uhr gibt es dann noch den „Exil Talk: Late Night“. Ein innovatives Format verspricht Sigrid Skoetz vom Walhalla Theater mit ihrer „Zwischen Genie und Wahnsinn pendelnde Exzentriker – eine unterhaltsame Kinski –Impression“. „Das Publikum erlebt einen intensiven Abend, der sich alles erlaubt.“ Interpreten sind Llewellyn Reichmann, Paul Simon und Max Pulst. Alle Termine zu den Programmschwerpunkten „EXIL Live“, „EXIL Kunst“, „EXIL Film“ und „EXIL Talk“ finden sie unter www.walhalla-studio.de/. „Kein Ansatz ist ausgeschlossen, solange es darum geht, die gesellschaftlichen, politischen Prozesse in experimentelle, vielfältige, nicht-elitäre, zeitgenössische Kunst zu formen”, sagt das Team und postuliert einen Aufbruch in die Offenheit. Theater, Performance, Kunst, Medien, Film, Talk, Diskussion, Musik sollen hier Platz finden und sich unverkrampft entfalten. Neue theatralische Gegebenheiten verschmelzen mit Kunst zu bühnengerechten Ereignissen. „Wir spüren in der Nerostraße eine große Neugierde, Offenheit und Vorfreude”, berichtet Sigrid Skoetz von intensiven Kontakten mit Anwohnern wie mit ansässigen Geschäftsleuten und Gastronomen.
14. Februar 2018
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Newcomer Bandcontest
0
Und die Teilnehmer sind ...
Auch beim 26. Musikspektakel von 20. bis 22. Juli, dem Open Doors in Neu-Isenburg, gibt es wieder einen Newcomer Bandcontest. Von Jahr zu Jahr kommen mehr Bewerbungen, 2018 wurden von der Jury wieder fünf interessante Bands ausgewählt. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Klub Erika
 
 
Gesprächsreihe im Museum Angewandte Kunst
0
Michel Friedman philosophiert wieder – jetzt im Museum
"Michel Friedman im Gespräch mit ..." – unter dieser Überschrift kehrt ein Gesprächsformat mit dem Publizisten Michel Friedman zurück. Mitte März hat er die Literaturwissenschaftlicher Barbara Vinken zu Gast. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Harald Schröder
 
 
Eine Menge an Menschen, Meinungen und ein Meer an Filmen bietet die diesjährige Berlinale. Unser Kinoredakteur Andreas Dosch bahnt sich seinen Weg durch die Massen. – Weiterlesen >>
Text: Andreas Dosch / Foto: Andreas Dosch
 
 
 
Tarq Bowen in der Brotfabrik
0
Es geht bergauf
Schon nach seinen ersten Auftritten in Frankfurt, glaubten nicht wenige, einen zukünftigen Star erlebt zu haben. Doch Tarq Bowens Albumdebüt ließ auf sich warten. Nach einer TV-Show neben Bowie-Entdecker Tony Visconti in England geht es nun voran. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Die Schirn zeigt Werke eines Weggefährten Andy Warhols – und bringt den New Yorker Underground der 80er ins Museum. Das ist überraschend und abseitig – inklusive eines kleinen Clubs. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Edo Bertoglio, courtesy of Maripol
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  599 
 
 

Twitter Activity