Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Ein letztes Mal Feiern am 3. November
 

Ein letztes Mal Feiern am 3. November

0

Abschied vom Yachtklub

Am Samstagabend wird ein letztes Mal im Yachtklub gefeiert. Kapitän Hans Romanov dreht noch ein letztes Mal auf - dann ist's vorbei mit der schönen Feierei. 2013 wollen dann andere Leute auf dem Main Party machen.
Eine Ära geht zu Ende und wer weiß, was nachkommt? Daher sollten die Frankfurter Nachtschwärmer noch mal die Gelegenheit nutzen, im Yachtklub nahe der Alten Brücke am Sachsenhäuser Ufer zu feiern, solange er noch besteht. Und dazu hat man genau heute und morgen Zeit. Danach gehört der fünf Jahre währende Bootsspaß, den uns Locationerfinder Hans Romanov (52) ermöglichte, der Vergangenheit an. Und damit ist nicht die etwaige fünfmonatige Winterpause gemeint, die das ehemalige Vereinsheim regelmäßig ab Oktober einlegte. Diesmal ist der Abschied bitterer.

Das Boot wurde an drei Gastronomen für 300 000 Euro verkauft und soll im kommenden Jahr mit neuem Konzert an den Start gehen. Vermutlich wird das Konzept dann stylischer werden, aber eben nicht den Untergrundcharme haben, den Romanovs Klubs in den vergangenen 25 Jahren immer verströmten. Darum also noch mal genießen.

Am Samstag startet die Yachtklub Closing Party ab 22 Uhr. Fünf Euro Eintritt kostet der Spaß. Es legen auf Dj JONAS aka MUSKAT, danach Dj mariano (melodica-klub), von 24–1 Uhr akis tsirogiannis, danach ptrk9000, von zwei bis drei Uhr Dj PARIS von SONIDO und ganz zum Schluss heizt residencia-Dj Krystyna ein. Um vier Uhr morgens ist dann leider wirklich Schluss. Noch ist nicht bekannt, welche neue abgelegene und verwunschene Location Hans Romanov demnächst zu einem neuen Leben erwecken wird. Wir bleiben dran und werden berichten....
 
2. November 2012, 10.54 Uhr
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Die Veranstaltungsabsagen aufgrund der Corona-Pandemie führen zu enormen Einnahmeverlusten bei den freien Kunstschaffenden. Das ergab eine Umfrage des Landesverbands freie Darstellende Künste Hessen. Bis zum Sommer könnten Schäden in Millionenhöhe entstehen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Felix Mooneeram/unsplash
 
 
Spendenaufruf aus Offenbach
0
Den Hafen schultern!
Das wunderbare Konzert von Heather Woods Broderick vor genau zwei Wochen war das letzte Live-Event für unabsehbare Zeit. Dabei hatte man sich gerade im Hafen 2 schon auf die Open-Air-Konzerte bei schönem Wetter gefreut. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Wolf Schubert-K. im Livestream
0
Blick hinter die Kulissen
Sein Freund Matze Schmidt von den Devilish DoubleDylans hat es mit dem Duo Klein & Glücklich vorgemacht, jetzt folgt auch Wolf Schubert-K. und bietet am Donnerstag ein Live-Stream-Konzert bei Facebook an. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Viele Einrichtungen in Frankfurt haben ihr digitales Angebot ausgebaut, um die Menschen weiterhin mit Kunst und Kultur zu versorgen. Auf der Internet-Plattform „Kultur auf dem Sofa“ des Kulturamts werden ab sofort alle Angebote gesammelt. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Adrien Tutin yriat/ Unsplash
 
 
Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise stellen viele Kulturbetriebe vor große Herausforderungen – darunter auch das Papageno Musiktheater am Palmengarten. Zwei Schülerinnen haben einen Spendenaufruf gestartet, um das Theater zu unterstützen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Papageno Theater
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  684