Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Ein ganz besonderer Chor
 
Ein ganz besonderer Chor
0
Oper sucht singende Klasse
Foto: Oper Frankfurt
Foto: Oper Frankfurt
Die Oper Frankfurt veranstaltet am Sonntag erstmals ein Kinderchorkonzert mit Schulen aus Frankfurt und Umgebung. Das Projekt soll Kindern eine neue Musikrichtung näherbringen.
Der Chor der Liebfrauenschule sitzt ganz still auf den Stühlen im Holzfoyer der Oper und hört gespannt Stimmbildnerin Karina Schwarz zu, die mit den Kindern das Einsingen übt. Es ist die erste Probe in der Oper Frankfurt für den Schulchor und eine der letzten, bevor es am kommenden Sonntag auf die große Bühne und vor ein Publikum geht. Unter dem Motto „Oper sucht singende Klasse“ veranstaltet die Oper Frankfurt erstmalig ein ganz besonderes Konzert im Rahmen des Vermittlungsprogramms „JETZT! Oper für Dich“. Bei diesem Event singen rund 350 Kinder verschiedener Schulchöre und –klassen aus Frankfurt und dem Rhein-Main Gebiet zusammen mit dem Kinderchor der Oper Frankfurt. Seit Januar haben Kinder aus verschiedenen Schulen im Alter von sechs bis zwölf Jahren intensiv mit Schwarz gearbeitet, die regelmäßig den Proben vor Ort beiwohnte.

„Mit diesem Projekt wollen wir Kindern, die bis jetzt noch keinen Kontakt mit der Oper hatten, die klassische Musik näherbringen, so dass sie ihre Hemmungen und Vorurteile abbauen können“, so Projektleiterin Adda Grevesmühl. Das Potential zu singen stecke in jedem Kind und das wolle man mit dem Auftritt zeigen. Unterstützt wird die Oper dabei von der Stiftung Flughafen Frankfurt/Main für die Region, die die Umsetzung der Idee ermöglicht hat. Im November letzten Jahres wurde das Projekt erstmals ausgeschrieben, worauf sich die Schulen bis zum Ende der Weihnachtsferien bewerben konnten. Dabei wurden auch gezielt Schulen kontaktiert, die einen musikalischen Schwerpunkt haben. Ausgewählt wurden schließlich vier Schulen aus Frankfurt und jeweils eine aus Eschborn und Neu-Isenburg. „Es ist eine große Gelegenheit für uns und wir finden, wenn wir alle zusammen singen, sind wir ganz gut“, sagt Bernd Petrich, Chorleiter der Liebfrauenschule, und lacht. Denn das besondere an diesem Chor sei, dass alle Kinder der dritten und vierten Klassen der Grundschule mitsingen und nicht nur die besten ausgewählt werden.

Der Chor der Liebfrauenschule übt bei ihrer ersten Probe an diesem Tag kurz nach dem Einsingen das Opernstück „Abends will ich schlafen gehn“ mit dem Leiter des Kinderchors der Oper, Markus Ehmann, der von Simon Fell auf dem Klavier begleitet wird. Jede teilnehmende Chorgruppe studiert nämlich für den Auftritt jeweils ein Stück aus dem Kinderchorrepertoire ein und bringt ein eigenes Lied mit, das sie gerne präsentieren wollen. Dabei geht es sehr international zu, denn gesungen wird, abgesehen von Deutsch, auch in Italienisch, Französisch und Latein – sogar mal zweistimmig und dreistimmig. Beim Finalstück aus dem ersten Akt der Oper „Tosca“ stehen dann alle Schulchöre gemeinsam mit dem Kinderchor der Oper singend auf der Bühne und es ertönen über 300 Kinderstimmen gleichzeitig.

>>Kinderchorkonzert „Oper sucht singende Klasse“, 18.6., 11 Uhr, Ffm; Oper Frankfurt, Tickets unter www.oper-frankfurt.de/de/jetzt-oper-fuer-dich/kinderchorkonzert/
16. Juni 2017
Martina Schumacher
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Popmusik im Museum für Kommunikation
0
Oh yeah, yeah, yeah!
Von Cro bis Elvis, Silbermond bis zu den Comedian Harmonists - die neue Sonderausstellung im Museum für Kommunikation widmet sich allen Facetten der Popmusik in Deutschland. Und lädt zum Schwelgen in Erinnerungen ein. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Martin Luther
 
 
Journal - die Woche
0
Feste, wie sie fallen
Unsere Podcaster Nils und Tamara sind noch etwas lädiert. Donnerstagabend hatten sie einiges zu feiern: Das Bahnhofsviertel, das Bahnhofsviertel-Magazin und einen Geburtstag. Streng nach dem Credo: ...Feste, wie sie fallen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: nil
 
 
Bahnhofsviertelnacht: 50.000 Menschen feierten
0
Ein rauschendes Fest
Im Bahnhofsviertel fand am Donnerstag wieder die Bahnhofsviertelnacht statt. Ähnlich wie letztes Jahr feierten um die 50.000 Besucher friedlich diesen besonderen Stadtteil. Die Führungen waren nahezu ausgebucht. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: nil
 
 
 
13. und letztes Koblenzer Straßenfest
0
Ein letztes Straßenfest
Es wird beim 13. Koblenzer Straßenfest nicht nur fröhlich zugehen: Denn es wird wahrscheinlich das letzte Straßenfest sein. Der Initiative wurde vom Vermieter gekündigt und so richten die Organisatoren das Fest ein letztes Mal aus. – Weiterlesen >>
Text: nil/nic / Foto: Stadtteilinitiative Koblenzer Straße
 
 
Deutscher Radiopreis 2017
1
HR und FFH für Preise nominiert
Gleich zwei hessische Radiosender dürfen sich Hoffnung auf einen Deutschen Radiopreis machen. Das Grimme-Institut nominierte sowohl hr3 als auch den Privatsender Hit Radio FFH - die Konkurrenten treten aber in unterschiedlichen Kategorien an. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Morris Mac Matzen/ Deutscher Radiopreis
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  572 
 
 

Twitter Activity