eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: red
Foto: red

Corona-Lockerungen

Wann Frankfurts Museen wieder öffnen

Nach monatelanger Pause dürfen Kultureinrichtungen in Hessen seit Montag wieder öffnen – jedoch mit Einschränkungen. In Frankfurt haben einige Häuser bereits geöffnet, weitere Termine stehen fest. Der Frankfurter Zoo öffnet am Mittwoch.
Seit Montag sind erste Lockerungen der Corona-Regeln in Kraft getreten; neben Buchhandlungen und Fitnessstudios dürfen auch Kultur- und Freizeiteinrichtungen wieder öffnen – zunächst per Terminbuchung im Voraus. Diese ist notwendig, da Hessen aktuell bei einer Sieben-Tages-Inzidenz von über 50 liegt. Fällt der Wert unter diese Grenze, sind weitere Lockerungen möglich, steigt er über 100, werden wieder Beschränkungen notwendig.

Der Frankfurter Zoo öffnet am 10. März seine Tore für Besucherinnen und Besucher. Über den Online-Ticketshop können sie eines von zwei Zeitfenstern buchen. Diese sind in der Winterzeit, noch bis zum 27. März, von 9-12.45 Uhr und von 13.15-17 Uhr, in der Sommerzeit von 9-14 Uhr und von 14.30-19 Uhr. Vor Ort gelten dieselben Regelungen wie in anderen öffentlichen Räumen: das Tragen einer Maske sowie das Einhalten des Abstandsgebots. Zum Schutz der Tiere müssen einige Bereiche, wie das Menschenaffenhaus, der Katzendschungel, das Nashornhaus sowie die Vogelhallen weiterhin geschlossen bleiben.

Vonseiten des Palmengartens hieß es, man arbeite daran, unter den aktuellen Bedingungen schnellstmöglich öffnen zu können, geplant ist aktuell analog zum Zoo ebenfalls der 10. März. Der Botanische Garten soll am 15. März wieder öffnen.

Seitens der Museen stehen bereits viele Öffnungstermine fest. Bereits geöffnet haben das Museum Angewandte Kunst, das Archäologische Museum, der Frankfurter Kunstverein sowie der Tower des MMK am Willy-Brandt-Platz. Das Haupthaus in der Domstraße bleibt aufgrund von Brandschutzarbeiten weiterhin geschlossen.

Weitere Öffnungen ab Mittwoch

Das Senckenberg Naturmuseum Frankfurt öffnet am Mittwoch, dem 10. März. Neu ist der Online-Ticketshop, über den sich alle Besucher:innen ab Dienstagabend anmelden und ein festes Zeitfenster buchen können. Ein Ticketverkauf vor Ort wird nicht mehr möglich sein. Die Zeit des Wartens habe man im Museum für Umbauarbeiten genutzt, teilte Museumsdirektorin Brigitte Franzen mit. Ab dem 22. März soll die neue Sonderausstellung „Flüsse“ eröffnen, die in Kooperation mit der Mainova AG entstanden ist. Am 21. April beginnt die zweite Grabungssaison in „Edmonds Urzeitreich – Eine Dinograbung in Frankfurt“ im Außenbereich des Museums. Zusätzlich ist für den 15. Juli die Eröffnung des neuen Themenraums „Korallenriff“ geplant.

Die Schirn Kunsthalle teilte mit, ab Donnerstag, den 11. März, wieder ihre Türen öffnen zu wollen. Mit „Gilbert & George – The Great Exhibition“ und „Magne­tic North. Mythos Kanada in der Male­rei 1910–1940“ warten dort zwei Ausstellungen, die bislang noch nicht für Publikum vor Ort präsentiert werden konnten. Letztere zeigt mit rund 80 Gemälden und 40 Skizzen Hauptwerke aus den großen Sammlungen Kanadas. Die Ausstellung wurde anlässlich des Ehrengastauftritts Kanadas auf der Frankfurter Buchmesse initiiert. Parallel dazu können Kulturinteressierte noch bis zum 16. Mai die Ausstellung „Caroline Monnet. Transatlantic“ in der öffentlich zugänglichen Rotunde besuchen.

Ebenfalls ab dem 11. März ist auch das Städel Museum wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Die aktuelle Ausstellung „Städels Beckmann - Beckmanns Städel“ wurde nochmals bis zum 29. August verlängert. Das Museum für Kommunikation plant, am Freitag, dem 12. März zu öffne; am Tag darauf öffnet auch das Historische Museum Frankfurt wieder. Das dort integrierte Junge Museum wird ab Sonntag, dem 28. März, wieder zugänglich sein.

Das Deutsche Filminstitut und Filmmuseum (DFF) teilte mit, seine Räumlichkeiten ab Dienstag, dem 16. März., wieder öffnen zu wollen. Das Kino werde voraussichtlich im April öffnen.
 
9. März 2021, 11.53 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Frankfurt liest ein Buch
Eine Stadt liest Eva Demski
Vom 4. bis 18. Juli liest die ganze Stadt den Roman „Scheintod“ von Eva Demski. Damit startet die zwölfte Runde des Lesefestivals Frankfurt liest ein Buch. Das Festivalprogramm bietet eine Mischung aus Innen- und Außenveranstaltungen in Frankfurt und Hessen.
Text: mad / Foto: IMAGO/Manfred Segerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. Juni 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Gilbert & George
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Peter Bialobrzeski
    Galerie Peter Sillem | 10.00 Uhr
  • Secundino Hernández
    Bärbel Grässlin | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Philharmonisches Staatsorchester Mainz
    Staatstheater Mainz | 20.00 Uhr
  • Künstler der Kammeroper Frankfurt im Impfzentrum
    Festhalle | 15.00 Uhr
  • Dresdner Kapellsolisten (abgesagt)
    Schloss Weilburg | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Lin
    Kurfürstliches Schloss Mainz | 19.00 Uhr
  • Nimbus
    Musikbibliothek | 20.00 Uhr
  • Revolverheld
    Brita-Arena | 20.00 Uhr