Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Blogrocking Neue Kräme 26
 

0

Blogrocking Neue Kräme 26

Bloglesung 1Unten erstmal klingeln, dann summt der Türöffner. Vierter Stock, bitte Aufzug benutzen. Nein, kein Arztbesuch, immerhin ist es kurz vor 20 Uhr, die Geschäfte schließen und die Bloglesung "Herbstschmerz" soll beginnen. Im Piercingstudio Medy-Art, Neue Kräme 26. Stürzen wir uns hinein! Oder um es mit Moderatorin Elsa Seefahrt zu sagen: Leinen los!


Oben angekommen: alles wunderbar. Draußen schimmert die Paulskirche, leuchten die Hochhäuser, rauschen die Autos. Drinnen alles auf morbid gestellt, Piercingstudio halt, in Vitrinen liegen die möglichen Ohr-, Nase- und Sonstwo-Stecker, viele Sofas (dunkles Leder), schnieke Holztheke, dahinter blasse Haut und pechschwarze Haare. Gereicht wird Veltins, anscheinend das neue Hipster-Getränk in deutschen Metropolen, keine Ahnung warum, weil: schmeckt auch nur nach Bier. Der Raum schon gut gefüllt, junge und junggebliebene Menschen, Blogger, Vlogger, Nerds und Sneakerpimps, also vereinfacht gesagt die Generation von Leuten über die Harald Schmidt in der aktuellen Neon sagt: "Noch schlimmer ist natürlich alles, was eine Trainingsjacke zur Umhängetasche trägt. Vereinfacht gesagt: Menschen, die ihre 'Texte ins Netz stellen'."

Bloglesung

Ich sehe Bandini, der das alles organisiert hat, die Haare nach hinten gegelt und auf dem Sprung, gestresst, na, ist vielleicht kein Wunder. Leider, leider hat er angekündigt, erstmal nicht mehr als Bandini bloggen zu wollen. Wirklich sehr schade, aber noch ist ja nicht aller Tage Abend. Anyway: große Geheimnistuerei um Gesichter und Namen auf der Bloglesung, nicht nur Bandini, auch Frau Fragmente will as usual keine Fotos, was die Einladung der Videoblogger natürlich irgendwie ad absurdum führt, wen oder was sollen die bitteschön filmen, wenn nicht die Leute auf dem Podium. Immerhin gibt es ein kleines Backstage-Gespräch mit Elsa und MC Winkel, in dem dieser ankündigt in den nächsten Tagen noch ein Video zusammenflicken zu wollen. War anscheinend im angetrunkenen Zustand erzählt, aber wir glauben trotzdem dran.Update: er hat es tatsächlich getan.
Elsa Bloglesung

Ich treffe Elsa, die das alles ganz cool nimmt. "Ich soll ja nur vorher 'n büschen was erzählen", sagt sie und zeigt mir ihre Cuecards, die alle leer sind. Spontaneität ist eben alles. Ihre Idee, mich gleich vor Ort noch tätowieren zu lassen, begeistert mich nicht wirklich. Ich seh schon kommen, dass mir einer der Berufsjugendlichen heimlich 'ne Pille ins Bier wirft und am nächsten Morgen steht "Elsa Seefahrt" auf meinem Hintern. Muss das sein? "Nur mit 'nem Anker drüber", sagt Elsa und meint das hätte Stil. Auch wieder wahr.

[credit2 Nils Bremer]Bloglesung 2

Marius hat sich hinter seiner Videokamera postiert, sagt, er sei fiebrig und vergrippt, sieht dafür aber ziemlich fit aus. "Das kann ich mir doch nicht entgehen lassen", sagt Marius, Kippe in der einen, Bier in der anderen Hand - die beste Grippemedizin für harte Männer. Das Video - nur privat, man will ja keine schwarzen Balken über Gesichter montieren. Deswegen gibt es bei Maingold einen Audiomitschnitt, der natürlich insbesondere MC Winkel aus Kiel mit seiner genialen Diaschauperformance nicht originalgetreu wiedergeben kann, den Abend aber für alle Daheimgebliebenen oder Erinnerungswütigen wunderbar digital konserviert. Einfach mal runterladen und montagmorgens in der S-Bahn den Samstagabend zurückholen, gerade gemacht: und sehr angenehm.

Das lag zum einen an der tollen Atmosphäre, es war weder zu voll noch zu leer, zum anderen an den Vortragenden, die nicht nur schreiben, sondern auch lesen können. Frau Fragmente machte den Anfang mit einer kleinen Träumerei über einen adretten Nachhilfeschüler, Frauenversteher Bandini schloss sich mit ähnlichem Gusto an und phantasierte über heiße Damen an der Supermarkttheke. 500Beine war mein persönliches Highlight, dermaßen lustig, was sollte da noch kommen, wer sollte das noch toppen? Nun, MC Winkel hatte mit der Beschreibung seiner Magen- und Darmspiegelung nebst eingehender Beschreibung ausgehender Flüssigkeiten (GRÜÜÜN! OKAY, ES WAR GRÜN!!!) das Publikum gleich auf seiner Seite. Unnötig zu erwähnen, das Worte wie Kackpappe oder Flitzschiss anscheinend auch im neuen Jahrtausend Lacher hervorrufen.

Herbstschmerz kam aber auch noch zur Sprache und eingebrannt hat sich mir der Satz von Frau Fragmente, Erwachsene seien nur Kondensstreifen am Himmel der Jugendlichen. Wunderbar und heimfahrtversüßend. Schade, dass ich die zwei Lesungen zuvor verpasst hatte, denn diese hatte es in sich (lag vielleicht auch am optimalen Line-up). Hoffentlich nicht die letzte Veranstaltung dieser Art, nachdem Bandini sich wohl erstmal etwas zurückzieht.
30. Oktober 2006
Nils Bremer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Nachlass von Fassbinder kommt nach Frankfurt
0
„70 Jahre alt und wir sehen gut aus“
Am Montag feierte das Deutsche Filminstitut und Filmmuseum (DFF) sein 70-jähriges Bestehen und eröffnete das neue DFF Fassbinder Center. Dort verwahrt das DFF von nun an den Nachlass von Rainer Werner Fassbinder. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: Rainer Werner Fassbinder mit Harry Baer mit Team bei Dreharbeiten 1971 // Foto: Peter-Gauhe
 
 
Sagmeister & Walsh im Museum Angewandte Kunst
0
Auf der Suche nach dem Schönen
Suchte Stefan Sagmeister vor einigen Jahre noch in „The Happy Show“ nach dem Glück, geht er nun zusammen mit seiner Partnerin Jessica Walsh in dem neuen Ausstellungsprojekt „Beauty“ der Frage nach, was Schönheit ist und warum wir uns von ihr angezogen fühlen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: John Madere
 
 
Im August geht die hr-Bigband unter dem Motto „Die Freiheit zu lauschen“ in die Saison 2019/20. Darin steckt die Botschaft an die Menschen, sich auch mal wieder mehr Zeit und Muße zu gönnen. Zum Beispiel bei Konzerten der Bigband, aber auch generell. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Joachim Kühn. Credit: Detlef Kinsler
 
 
 
Molières Don Juan im Theater Willy Praml
0
Zwischen Himmel und Hölle
Die Darstellung des Don Juans des Dichters Molière wurde 1665 zensiert und nach kurzer Zeit abgesetzt. Erst knapp 300 Jahre später wurde es zum Erfolg. Das Theater Willy Praml widmet sich nun bis Ende Juni dem Stück. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Seweryn Zelazny
 
 
Frankfurt feiert den Internationalen Museumstag
0
Zukunft lebendiger Traditionen
Am 19. Mai ist Internationaler Museumstag. 2019 jährt sich dieser Tag bereits zum 42. Mal, 6500 Museen in Deutschland nehmen an dem Aktionstag teil. Auch Frankfurterinnen und Frankfurter dürfen sich auf vielfältige Angebote freuen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Archäologisches Museum Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  653