Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

Analogrebellen

0

Bornheim Bombs mit neuem Album

Einmal Punk, immer Punk, einmal Hausbesetzer, immer Hausbesetzer ... Die Bornheim Bombs sind ein gutes Beispiel dafür, dass auch Familienväter weiter im Geiste ihrer wilden Jahre Musik machen können. Rotzig, rau, rebellisch.
Das Cover ihrer neuen CD, deren Release am Sonntag, 22.12. im Rahmen der „Homegrown“-Reihe im Zoom gefeiert wird, macht gleich die Haltung der fünf Musiker der Bornheim Bombs deutlich. Da wird ein Smartphone genüsslich von einer E-Gitarre durchbohrt und Blut fließt. Protest darf auch weh tun. Schließlich heißt der neue Longplayer „Analog Rebell“. Textzitat gefällig?! „Unerreichbar, ich liege im Bett/Stressfrei ohne Internet/Wie im Urlaub, diese Stille/Die Musik kommt aus der Rille/facebook, iPhone und Konsorten/Niemand kann mich jetzt mehr orten“ heißt es da fast nostalgisch und weiter: „Ich begründe eine neue Welle/Ich erfinde den neuen Trend/Digital, das ist die Hölle/Ich bin ein Rebell, Analog Rebell.“

Die (reifen) Jungs, die im Booklet unter anderem vor Peter And The Test Tube Babies (traditionsgemäß am Montag, also einen Tag vor Highligabend wieder in der Batschkapp) und den Strassenjungs den Hut (na ja, eher die Kappe, wenn man sich Sänger Biebl so anschaut) ziehen, widmen sich Themen wie der „Kaffeefahrt nach Rüdesheim“, dem „Sänger inner Coverband“ (Gitarrist Jason widmet sich hier und da leidenschaftlich AC/DC), dem Phänomen „ADHS“ (Aufmerksamkeitsdefizitssyndrom) oder der „4-Bier-Schönheit“. In ihrem Kenntnissen immer auch wieder viel Lokalpatriotismus der bekennenden FSV-Fans, die aber auch die Eintracht grüßen und mit viel Sozialromantik und Selbstironie aufwarten. Oder wie es die Fünf die Bornheim Bombs selber definieren: „Satter Gitarrenrock irgendwo zwischen den wilden 80gern und der Neuzeit mit einem erfrischenden Gespür für Melodien und pöbelnde Kommentare von gestandenen Tresenhelden in der Midlife Crisis.“
 
20. Dezember 2013
dk
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Neben der Buchmesse eröffnet heute Abend auch die B3 Biennale des bewegten Bildes. In einer Kooperation mit „The Arts+“ synchronisiert das Festival seine Programmgestaltung im Rahmen der Buchmesse und setzt sich vor allem mit der Frage nach Realität auseinander. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Peter Burr, Dirtscraper
 
 
„Zwischenwelten – Vom Joik zum Rap“
0
Worte verschwinden und fliegen zum blauen Licht
Auf seiner Hochzeit mit Mette-Marit setzte Norwegens Kronprinz Haakon 2001 ein Zeichen. Neben Jan Garbarek lud er die Sängerin Mari Boine in die Kirche ein und bekannte sich – anders als viele Landsleute – zur samischen Kultur in seiner Heimat. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Paul S. Amundsen
 
 
Viele hatten es schon vorher vermutet, seit gestern ist es offiziell: Sasa Stanisic hat für seinen Roman „Herkunft“ den Deutschen Buchpreis 2019 erhalten. In seiner Dankesrede findet er deutliche Worte zu der Vergabe des Literutnobelpreises an Peter Handke. – Weiterlesen >>
Text: cs / Foto: ©Katja Sämann
 
 
 
Der Name Jackson Pollock ist vielen ein Begriff, anders sieht es bei seiner Frau Lee Krasner aus – völlig zu Unrecht, wie die Schirn Kunsthalle nun in der ersten Retrospektive in Europa seit 50 Jahren zeigt. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Schirn Kunsthalle
 
 
Norsk Festival im Mousonturm
0
Faszinosum Norwegen
Norwegen ist der Ehrengast der diesjährigen Buchmesse und der Mousonturm lädt schon ab Dienstag zum fünftägigen „NORSK. Festival für norwegische Musik, Literatur und Performance“ ein. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: May Linn Mersland Haugen
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  668