Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Adieu, Schauspiel Frankfurt
 

Adieu, Schauspiel Frankfurt

0

Oliver Reese geht 2017 ans Berliner Ensemble

Foto: Nils Bremer
Foto: Nils Bremer
Der Intendant des Schauspiel Frankfurt soll 2017 Nachfolger von Claus Peymann am Berliner Ensemble werden. Oliver Reese steigt damit vorzeitig aus seinem Vertrag mit den Städtischen Bühnen aus.
Im Sommer 2012 freute sich Oliver Reese noch über seine Vertragsverlängerung bis 2019: "Mit der Perspektive bis 2019 kann ich meine Arbeit am Schauspiel Frankfurt fortführen. Das bedeutet einerseits Kontinuität für die hier arbeitenden Künstler, aber auch die Aufforderung, das Theater immer wieder auf die Höhe der Zeit zu bringen. Das ist mein Ziel", sagte er damals. Nun lockt ihn ein Angebot aus Frankfurt weg, das in der Theaterszene nicht so schlecht ist: Claus Peymann, einer der bekanntesten Theatermacher der Republik, gibt 2016 seinen Posten als Intendant des Berliner Ensembles auf – Oliver Reese soll am 1. August 2017 sein Nachfolger werden, wie Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit am Montag auf einer Pressekonferenz mit Claus Peymann und Oliver Reese bekanntgab.

Der 50-jährige Oliver Reese war 2009 als Nachfolger von Elisabeth Schweeger ans Schauspiel Frankfurt gekommen und hatte die Auslastungszahlen dort rasch nach oben getrieben. 2012 war sein Vertrag verlängert worden - der allerdings mit einer Ausstiegsklausel versehen ist. Kulturdezernent Felix Semmelroth würdigte die bisherige Arbeit Reeses: „Die Fulminanz der bundesweit beachteten Inszenierungen von Oliver Reese stoßen sowohl bei Publikum als auch bei Kritik auf ein begeistertes Echo. Das Schauspiel Frankfurt ist so erfolgreich wie seit Jahrzehnten nicht mehr", so der CDU-Politiker. Es werde nun "zeitnah sondiert", wer die Nachfolge von Oliver Reese antrete.
 
1. Dezember 2014, 10.23 Uhr
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Eine Verschmelzung von Buch- und Musikmesse hat laut den Veranstaltern nie zur Debatte gestanden. Dennoch war sie in den vergangenen Tagen in den Medien immer wieder Thema. Grund dafür war eine Aussage Börsenverein-Geschäftsführers Alexander Skipis. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
Sieben Jahre war das Horst im Gallus eine Institution für Konzert-, Film- und komische Kultur. Seit Sonntag ist klar: Horst hat Corona nicht überlebt. Doch das Team hofft nach der Krise auf neue Herausforderungen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: © Horst
 
 
Zwischen Klassik und Elektronik
0
Oh la la, The OhOhOhs ...
Im Juni sollten The OhOhOhs im Mousonturm spielen. Das konnte wegen Corona nicht stattfinden. Jetzt ist das Duo beim kleinen Festival des Künstlerhauses im Palmengarten am 29. August dabei – mit zwei sehr speziellen Produktionen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: TheOhOhOhs
 
 
 
Freiluftkino: Haus am Dom
0
Kino auf dem Dach
Zwar können aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht alle Kinos öffnen, dank diverser Freiluftkinos lassen sich diesen Sommer dennoch zahlreiche Filme genießen. Vom 17. Juli bis 9. August zeigt das Haus am Dom acht Filme auf der Dachterrasse. – Weiterlesen >>
Text: ez/rom / Foto: D. Wiese-Gutheil/Haus am Dom
 
 
Oper Frankfurt
0
Der nächste Vorhang
Seit dem 7. Mai dürfen Opernhäuser wieder öffnen. Doch die Oper Frankfurt hält im Gegensatz zu anderen Häusern an der Absage ihrer Spielzeit fest. Intendant Bernd Loebe hat dafür eine Erklärung. – Weiterlesen >>
Text: Christian Rupp / Foto: Barbara Aumueller
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  696