eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: IMAGO/photothek
Foto: IMAGO/photothek

„Women go digital“

Initiative soll Frauen und Mädchen für IT-Themen begeistern

Das Hessische Ministerium für Digitales hat mit der Initiative „Women go digital“ ein Online-Forum auf den Weg gebracht, das Frauen und Mädchen dabei unterstützen soll, sich für IT-Themen zu motivieren. Zudem sollen Berufsmöglichkeiten in der Branche aufgezeigt werden.
Männer dominieren bislang immer noch die IT-Branche: Laut einer Umfrage, die der Digitalverband Bitkom e. V. durchgeführt hat, sind derzeit gerade einmal 17 Prozent der IT-Fachkräfte Frauen. Zudem sind weibliche Studierende im Fachbereich Informatik massiv unterrepräsentiert. Mehr Frauen für IT-Positionen zu gewinnen, ist eines der Anliegen der Initiative „Women go digital“.

Die Initiative, die vom Hessischen Ministerium für digitale Strategien und Entwicklung in Kooperation mit der Hessischen Staatskanzlei ins Leben gerufen wurde, will Mädchen und Frauen für den Einstieg in die IT-Branche motivieren und für das Thema „Frauen in der Digitalisierung“ sensibilisieren. In insgesamt fünf Online-Veranstaltungen soll Interesse für IT-Themen bei Frauen geweckt, in den Austausch getreten und Beratung angeboten werden. Am Donnerstag war die Auftaktveranstaltung der Diskussionsreihe mit der hessischen Ministerin für Digitales, Kristina Sinemus (CDU), der Unternehmensgründerin Miriam Wohlfahrt sowie anderen Redner:innen, die einen Einblick in ihre Arbeit in der IT-Branche gaben.

„Digitale Produkte und Anwendungen bestimmen auf vielfältige Weise unseren Alltag, aber immer noch sind es größtenteils männliche Akteure, die diese Innovationen entwickeln und anwenden. Statt Produzentinnen zu sein, sind Frauen und Mädchen größtenteils Konsumentinnen“, sagte Kristina Sinemus (CDU), anlässlich der Auftaktveranstaltung. Dabei könnten und müssten mehr Frauen ihre Kompetenzen in der Informatik und ihre Sichtweise auf digitale Entwicklungen einbringen – nicht zuletzt, um Fachkräfte zu sichern. Deshalb sei einer ihrer Schwerpunkte, Frauen in der Digitalisierung und in der IT Branche zu stärken.

Laut Sinemus seien Frauen nach wie vor unterrepräsentiert in IT-Berufen, dies solle sich „perspektivisch in Hessen ändern“. Dafür müsse man jedoch Möglichkeiten schaffen, dass Frauen und Mädchen „keine Angst vor Technik und Digitalisierung haben" und als Beispiel vorangehen. „Das Ergreifen eines IT-nahen Berufes soll künftig nicht mehr die Ausnahme für Frauen sein, sondern die Regel“, sagte die Ministerin. Es gebe zudem tolle und kreative Berufe in der Branche, man müsse Frauen nur die Möglichkeiten aufzeigen.

Auch der Netzwerkgedanke steht bei den Online-Veranstaltungen im Vordergrund: „Wir benötigen mehr weibliche Vorbilder, damit sich auch mehr Mädchen für die IT begeistern“, betonte Miriam Wohlfahrt, Gründerin der beiden IT-Unternehmen Ratepay und Banxware. Der Austausch zwischen Frauen in diesen Berufen sei besonders wichtig, um sich gegenseitig zu unterstützen. Zudem müsse ein Umdenken in den Köpfen der Menschen stattfinden, um sich von „stereotypen Rollenklischees wie dem typisch männlichen Nerd“ abzukehren.

Thematisiert wurde in der Veranstaltung ebenfalls das Fehlen von praktischen Berührungspunkten mit IT-Themen sowohl in als auch außerhalb der Schule. „Die Angebote in den Schulen oder Universitäten müssen so gestaltet sein, dass sich auch junge Mädchen davon angesprochen fühlen“, betonte Sinemus. Gleichzeitig müsse generell umfangreicher über Berufsmöglichkeiten in der IT-Branche informiert werden. Miriam Wohlfahrt machte diesbezüglich auf zwei Bildungseinrichtungen aufmerksam: In der Hackerschool in Hamburg lernen Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren beispielsweise das Programmieren. Das Angebot „Startup Teens“ soll Jugendlichen dabei helfen, ein Unternehmen zu gründen. Unterstützt werden sie dabei kostenlos durch Mentor:innen. Beide Angebote richteten sich laut Wohlfahrt insbesondere auch an Mädchen oder junge Frauen.

>> Interessierte können sich für die weiteren vier Online-Veranstaltungen über die Webseite www.womengodigital-hessen.de anmelden.
 
25. Juni 2021, 11.13 Uhr
Margaux Adam
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Nach dem mutmaßlichen Raserunfall im Ostend im November 2020, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen den Fahrer erhoben. Er muss sich unter anderem wegen des Verdachts des zweifachen Mordes verantworten.
Text: Laura Oehl / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr