eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Thomas Meier
Foto: Thomas Meier

Spendentour durch Deutschland

1500 Kilometer für den Kinderhospizverein

Der Deutsche Kinderhospizverein leidet seit dem Beginn der Corona-Krise an enormen Spendeneinbußen. Thomas Meier, einer der über tausend ehrenamtlichen Beschäftigten, wirbt nun mit einer 1500 Kilometer langen Radtour durch Deutschland für die Arbeit des Vereins.
Seinen August wird der ehrenamtliche Mitarbeiter des Deutschen Kinderhospizvereins Thomas Meier auf einer 1500 Kilometer langen Radtour quer durch Deutschland verbringen. Dabei plant er, auf seiner Route alle Kinderhospize des Landes zu besuchen und für die Organisation zu werben, die hinter diesen Einrichtungen steht. Aufgrund der Corona-Pandemie sei dem ehrenamtlichen Verein ein Großteil der Spendeneinnahmen weggebrochen, auf die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen seien und ohne die der Verein nicht arbeiten könnte.

Der Deutsche Kinderhospizverein e.V. (DKHV) wurde 1990 von Betroffenen gegründet und bezeichnet sich seitdem als einen Wegbereiter der Kinderhospizarbeit in Deutschland. Die Organisation begleitet Kinder mit lebensverkürzenden oder lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Familien in den letzten Wochen und Monaten und unterstützt sie auch nach dem Tod noch weiter. Der Verein erhält in Deutschland Kinder- und Jugendhospize an 30 Standorten und zählt über tausend ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In seiner Werbeaktion möchte Thomas Meier die Arbeit des Vereines wieder stärker in den Fokus rücken und darüber hinaus mit jedem Kilometer Spenden sammeln, schreibt er in seinem Blog. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sei die Arbeit des DKHV besonders wichtig, Eltern, Familien und die Kinder selbst, vom Augenblick der Diagnose bis über den Tod hinaus zu begleiten. Seit bereits zwei Jahren engagiert er sich ehrenamtlich als Begleiter für den Ambulanten Kinderhospizdienst und begleitet seitdem eine Familie im Bonner Raum. Seine Reise dokumentiert er auf seinem Reiseblog „Rad und Fuß“ sowie auf Facebook. Dabei sei sein Ziel ausdrücklich, so Meier, nicht die Strecke, die er mache, sondern die Reise an sich.
 
29. Juli 2020, 12.12 Uhr
David Hanfgarn
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Oberbürgermeister Peter Feldmann blamiert sich mit seinem Auftritt bei der Siegesfeier der Frankfurter Eintracht. Neben fehlendem Augenmaß tritt hier auch seine Übergriffigkeit zutage. Ein Kommentar.
Text: Jasmin Schülke / Foto: Stadt Frankfurt am Main/Ben Kilb
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen