eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Unsplash
Foto: Unsplash

JugendMachtFrankfurt

Mehr Beteiligung für junge Menschen

Der Frankfurter Jugendring und der Stadtschüler*innenrat Frankfurt fordern eine bessere Einbindung von Jugendlichen in die Politik. Hierfür haben die beiden Verbände nun die Projektgruppe „JugendMachtFrankfurt“ gegründet.
Im September 2019 gründeten der Frankfurter Jugendring (FJR) und Stadtschüler*innenrat Frankfurt am Main (SSR) den „Arbeitskreis Partizipation“, um jungen Menschen eine größere Beteiligung in der Politik zu ermöglichen. Unterstützung erfährt der Arbeitskreis seitdem von Personen aus den Bereichen Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Gesellschaft, so auch von Jugenddezernentin Daniela Birkenfeld (CDU) und Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD).

Nun soll ein weiterer Schritt in Richtung Jugendbeteiligung erfolgen. Durch die Corona-Krise sei bewiesen worden, dass die Belange von Jugendlichen zu wenig wahr- und ernstgenommen werden, sagte Stadtschulsprecher Paul Harder am vergangenen Dienstag. „Stattdessen mussten die Jugendlichen die Konsequenzen wieder am eigenen Leibe erfahren.“

Die sechsköpfige Planungsgruppe teilte mit, mit der Marke „JugendMachtFrankfurt“ Thema und Projekt auch in der Öffentlichkeit präsenter machen zu wollen, beispielsweise über die sozialen Medien und einer eigenen Webseite.

„Ohne Öffentlichkeit, die da präsent ist, wo Kinder und Jugendliche unterwegs sind, ist politische Beteiligung nicht machbar“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des FJR, Julien Chamboncel. Nur so könne man junge Menschen erreichen und sie dazu ermuntern, sich für ihre Belange in der Stadt zu engagieren. „Partizipation, die von oben kommt und nur die bereits Gehörten mitnimmt ist keine Partizipation“, fügte Markus Welkerling, ehrenamtliches Planungsgruppenmitglied, hinzu. „Deswegen ist es uns wichtig, dass alle Jugendlichen gehört werden, nicht nur die in einem Jugendparlament.“

Hierfür hat die Planungsgruppe ein Vier-Säulen-Konzept aufgestellt. Insbesondere fordert der Jugendring dabei die Beteiligung an Schulen. Diese sei ein wichtiger Lebens- und Sozialraum für junge Menschen und es seien bereits Strukturen der Interessenvertretung vorhanden. Jedoch bedürfe es durchdachter Maßnahmen zur Förderung dieser. Des Weiteren wolle man jungen Menschen beispielsweise in Form des Jugendparlaments oder Jugendbeirats die Möglichkeit geben, bei Entscheidungen in parlamentarischen Gremien teilzunehmen. Außerdem soll die Beteiligung bei offenen und projektbezogenen Entscheidungen im eigenen Lebensraum sowie die sogenannte E-Participation, also die Online-Beteiligung, ermöglicht werdem. Innerhalb der kommenden eineinhalb Jahre werde die Planungsgruppe Konzepte für die vier Säulen der Beteiligung und deren Verzahnung entwickeln.
 
30. September 2020, 11.55 Uhr
jwe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Im Interview erklärt Ferdinand Huhle von Mainova, warum es trotzdem zu kurzfristigen Abschaltungen kommen kann, wie in der Praxis Gas eingespart werden kann und welche Möglichkeiten es gibt, wenn die Rechnung nicht mehr bezahlt werden kann.
Text: Jasmin Schülke / Foto: Mainova AG
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
1. Dezember 2022
Journal Kultur-Tipps
Theater / Literatur
  • Die Wahlverwandtschaften
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Sister Act
    The English Theatre Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Gut gegen Nordwind
    Theater Moller-Haus | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Urban Club Band
    Gibson | 21.00 Uhr
  • Beer Pong Night
    O'Dwyer's Irish Pub | 21.30 Uhr
  • Sapperlot Karaoke Invasion
    Sapperlot Theater | 20.00 Uhr
Kunst
  • Fluxus Sex Ties / Hier spielt die Musik!
    Nassauischer Kunstverein | 14.00 Uhr
  • Ewiges Eis
    Museum Sinclair-Haus | 14.00 Uhr
  • Die Römer in Hofheim
    Stadtmuseum Hofheim am Taunus | 14.00 Uhr
Kinder
  • Der Garten des Octopus
    Theaterhaus | 09.00 Uhr
  • Lesefreunde
    Stadtteilbibliothek Sossenheim | 16.00 Uhr
  • Unterm Kindergarten
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
und sonst
  • Frankfurter Weihnachtsmarkt
    Römerberg | 10.00 Uhr
  • Gedenkfeier zum Welt AIDS Tag
    St. Katharinenkirche | 18.00 Uhr
  • CityXmas 2022
    CityXmas | 16.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Hänsel und Gretel
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Anthologie. Portrait of an Artist
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Tamerlano
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Sofia Portanet
    Kulturclub schon schön | 20.00 Uhr
  • Quadro Nuevo
    Johanniskirche | 20.00 Uhr
  • Casper
    myticket Jahrhunderthalle | 20.00 Uhr
Freie Stellen