Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Unsplash
Foto: Unsplash

Corona-Krise

Mediations-Hotline: Konflikte lösen in der Isolation

Die häusliche Isolation und die dadurch gewachsene räumliche Nähe innerhalb einer Hausgemeinschaft kann vermehrt zu Konflikten führen. Der Verein Familienmediation Frankfurt bietet dafür Online-Mediation und eine Mediatoren-Hotline an.
Konflikte lösen ohne persönlichen Kontakt, gerade während der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie müssen, damit das zwischenmenschliche Miteinander weiterhin funktioniert, auch in diesem Bereich neue Lösungen her. Der Verein Familienmediation Frankfurt – BAFM Regionalgruppe hat zur Unterstützung für die Lösung von Konflikten die Mediatoren-Hotline sowie die Möglichkeit zur Online-Mediation ins Leben gerufen. Bei dem Verein handelt es sich um einen Zusammenschluss von interdisziplinären Mediatoren, die auf Konfliktsituationen im familiären Bereich spezialisiert und dafür ausgebildet sind.

„Viele Kanzleien und Praxen sind derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Viele Ämter und Einrichtungen sind geschlossen oder haben nur eingeschränkte Öffnungs- oder lange Wartezeiten. Die Gerichte arbeiten zur Zeit nur mit Notbesetzung“, so Vorstandsmitglied des Vereins Petra Krauß. Die Situation habe das Leben verändert und durch die veränderten Lebensformen würden sich Konflikte verschärfen, sagt Krauß. Der Verein aber arbeite weiter und führe mit Hilfe von digitalen Kommunikationstechniken Online-Mediationen und gegebenenfalls therapeutische Sitzungen durch.

„Via Bildschirm zu sprechen, anstatt sich persönlich gegenüber zu sitzen –die Arbeitssituation ist eine andere, die digitale Arbeitsweise unterscheidet sich von dem üblichen Setting“, erklärt sie. Positiv sei aber auch, dass sich Konfliktpartner nicht in einem Raum aufhalten müssten, sich in den eigenen vier Wänden eher wohler fühlten und sich besser konzentrieren könnten. „Auch das Überwinden von großen, räumlichen Entfernungen ist über eine Online-Mediation kein Problem.“
 
8. Mai 2020, 13.00 Uhr
jwe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Stadtleben
Frankfurter Parks, Gärten und Anlagen
Grüner wird's nicht: der Niddapark
Wenn die Hitze über dem Asphalt flirrt, ist es schön, ein schattiges Plätzchen zu finden. Frankfurt bietet 45 Parks, rund 350 Grünanlagen und zahlreiche Gärten. Wir stellen sie in loser Reihenfolge vor, Teil 7: der Niddapark.
Text: Jasmin Schülke / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
23. Juli 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Adi Oasis
    Palmengarten | 20.00 Uhr
  • Max Giesinger
    Kurpark | 19.00 Uhr
  • The Chain
    Kleiner Festungshof | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Hänsel und Gretel – Die Dämonenjäger
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Sekretärinnen
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Die Akte Schneewittchen
    Staatspark Wilhelmsbad | 20.00 Uhr
Kunst
  • Günter Fruhtrunk – Retrospektive
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Ari Benjamin Meyers
    Kunsthalle Mainz | 10.00 Uhr
  • Flüsse
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 09.00 Uhr
Kinder
  • Der gestiefelte Kater
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 15.00 Uhr
  • Der Zauberer von Oz
    Wasserburg | 14.00 Uhr
  • Mainspiele
    Sachsenhäuser Mainufer | 11.00 Uhr
und sonst
  • Tuesday Night Skating
    Hafenpark | 20.30 Uhr
  • Ebbelwei-Gebabbel mit de Fraa Rauscher – Aane Theater-Kostümführung iwwern Römerbersch
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
  • Sunset X Skyline-Tour
    Primus-Linie | 21.30 Uhr
Freie Stellen