Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Adobe Stock/Joerg
Foto: Adobe Stock/Joerg

Bildungsstätte Anne Frank

Was bedeutet Demokratie für junge Menschen?

Die Bildungsstätte Anne Frank ruft aktuell junge Menschen dazu auf, Kurzfilme einzureichen, in denen sie ihre Vorstellung von Demokratie ausdrücken. Die besten Beiträge werden zum Paulskirchenjubiläum präsentiert und bei einer Preisverleihung ausgezeichnet.
Was bedeutet Demokratie jungen Menschen? Und fühlen sie sich gesehen, gehört oder beteiligt? Antworten auf diese Fragen sucht die Bildungsstätte Anne Frank und ruft junge Menschen dazu auf, sich am Jugendkunstwettbewerb zu beteiligen. Unter dem Titel „Cut! Junge Blicke auf Demokratie“ können Jugendliche und junge Erwachsene bis 29 Jahre kurze Filmbeiträge von maximal drei Minuten Länge einreichen.

Die Darbietungsform der eingereichten Kurzfilme spiele dabei keine Rolle, wie die Bildungsstätte mitteilt. Ob es eine Mini-Reportage, ein Stopp-Trickfilm, Tiktok-Video oder Experimentalfilm wird, entscheiden die Produzenten selbst. Für die Bewertung der Einreichungen werde dann eine unabhängige Fachjury herangezogen. Dabei sollen die Teilnehmenden in drei Alterskategorien eingeteilt werden: bis 14 Jahre, zwischen 15 und 19 Jahre sowie zwischen 20 und 29 Jahre.

Die besten Beiträge will die Bildungsstätte Anne Frank im Rahmen des Bürger*innenfests zum Paulskirchenjubiläum als Videoausstellung präsentieren und bei einer feierlichen Preisverleihung auszeichnen. Diese soll am 19. Mai stattfinden. Einsendeschluss für die Kurzbeiträge ist der 19. März. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden Ende April benachrichtigt. Die Kurzfilme können online eingereicht werden.
 
1. Februar 2023, 11.36 Uhr
Sinem Koyuncu
 
Sinem Koyuncu
Jahrgang 1996, Studium der Politikwissenschaft an der Goethe-Universität, seit Oktober 2021 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Sinem Koyuncu >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Stadtleben
Das Oberlandesgericht Frankfurt hat die Klage eines Kartografen gegen die Europäische Zentralbank abgewiesen. Er verlangte 5,5 Millionen Euro.
Text: tig/dpa / Foto: Urheberrechtsstreit um die Europa-Karte auf den Banknoten © red
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
2. März 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • hr-Bigband
    Stadttheater | 20.00 Uhr
  • Barclay James Harvest
    Rheingoldhalle | 20.00 Uhr
  • Adam Angst
    Schlachthof | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Drag Slam
    Orange Peel | 20.00 Uhr
  • JoyDance
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Heute Abend: Lola Blau
    Theater im Palast | 19.30 Uhr
  • Carmen
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Harald Lesch & Das Merlin Ensemble Wien
    Alte Oper | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Kleist. Prinz von Homburg / Schlacht bei Fehrbellin
    Theater Willy Praml, Naxoshalle | 19.30 Uhr
  • Nach Mitternacht
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Die Wunderübung
    Kellertheater | 20.30 Uhr
Kunst
  • Natalia Romik. Architekturen des Überlebens
    Jüdisches Museum | 10.00 Uhr
  • Ausgeschlossen
    Archäologisches Museum Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Druckgrafik der Pop Art
    Stadtgalerie Bad Soden am Taunus | 15.00 Uhr
Kinder
  • Fliegende Wörter
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
  • Zeichnung als Experiment
    Städel Museum | 14.00 Uhr
  • Lichtspielplatz
    DFF – Deutsches Filminstitut Filmmuseum | 11.00 Uhr
und sonst
  • Börsentag Frankfurt
    Kongresshaus Kap Europa | 09.30 Uhr
  • 21. Hilton-Basar
    Hilton Frankfurt City Centre | 10.00 Uhr
  • 1. FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach
    Mewa Arena | 15.30 Uhr
Freie Stellen