eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: AdobeStock/pattilabelle
Foto: AdobeStock/pattilabelle

Bahnhofsviertel

Tödlicher Polizeischuss: Identität des Opfers geklärt

Am Dienstag ist ein Mann bei einem Polizeieinsatz im Bahnhofsviertel tödlich verletzt worden. Laut dem LKA Hessen handelt es sich bei dem Opfer um einen 23-jährigen Wohnsitzlosen. Er soll zuvor Personen in einem Hotel bedroht haben.
Bei einem Polizeieinsatz im Frankfurter Bahnhofsviertel ist am Dienstagmorgen ein Mann durch den Schuss eines Polizeibeamten tödlich verletzt worden. Inzwischen sind weitere Details bekannt: Wie das Hessische Landeskriminalamt (HLKA) mitteilt, soll es sich bei dem Opfer um einen 23-jährigen Wohnsitzlosen handeln. Weiter heißt es, er sei bereits aufgrund von zahlreichen Straftaten, „insbesondere der Gewalt- und Drogenkriminalität“, der Polizei bekannt gewesen.

Die Schussabgabe ereignete sich gegen 4 Uhr morgens in der Moselstraße, laut HLKA wurden die Einsatzkräfte durch Zeugen informiert, dass sich in dem Hotel dort ein bewaffneter Mann aufhalte und Personen bedroht habe. Aufgrund des beschriebenen Gefahrenpotentials habe man direkt Spezialeinheiten in den Einsatz eingebunden.

Das LKA hat inzwischen die Ermittlungen übernommen, ein gängiges Verfahren, wenn Schüsse vonseiten der Polizei gefallen sind. Weitere Details zu dem Vorfall können nach Angaben des HLKA jedoch aufgrund der laufenden Ermittlungen zum jetzigen Zeitpunkt Gründen nicht gegeben werden.
 
3. August 2022, 11.19 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Am 15. August verstarb Zygmunt Świstak, einer der letzten Überlebenden des KZ „Katzbach“ in den Frankfurter Adlerwerken. Die Erinnerungen aus dem Holocaust verarbeitete Świstak mit der Malerei. Einige seiner Zeichnungen sind im Geschichtsort Adlerwerke zu sehen.
Text: loe / Foto: Mit seinen Zeichnungen verarbeitete Zygmunt Świstak seine Erinnerungen an das KZ „Katzbach“. Foto: Privat
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
19. August 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Henkell Sektkellerei Inside – Prickelnde Tour durch die Henkell & Co. Sektkellerei
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
  • Goetheturmfest
    Goetheturm | 18.00 Uhr
  • Uganda – Perle Afrikas
    Zoo Frankfurt | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Ewig Jung
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Männerschlussverkauf
    Galli Theater Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Cabaret à la surprise
    Alter Posthof | 20.00 Uhr
Kinder
  • Offenes Atelier
    Atelier 1318 | 15.00 Uhr
  • Klebeband, Karton und Co.: Materialexperimente
    Städel Museum | 10.30 Uhr
  • Schnitzen, Schleifen, Schaben – fantasievolle Holzwerkstatt im Liebieghaus
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 10.30 Uhr
Kinder
  • Offenes Atelier
    Atelier 1318 | 15.00 Uhr
  • Klebeband, Karton und Co.: Materialexperimente
    Städel Museum | 10.30 Uhr
  • Schnitzen, Schleifen, Schaben – fantasievolle Holzwerkstatt im Liebieghaus
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 10.30 Uhr
Kunst
  • Frei. Schaffend
    Städel Museum | 10.00 Uhr
  • Deutsche Börse Photography Foundation Prize
    Art Collection Deutsche Börse | 11.00 Uhr
  • Carolin Trunk
    Filiale | 14.00 Uhr
Nightlife
  • After-Work-Shipping-Tour
    Primus-Linie | 18.30 Uhr
  • Boujee
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Discotrashclash
    Fortuna Irgendwo | 21.00 Uhr
Nightlife
  • After-Work-Shipping-Tour
    Primus-Linie | 18.30 Uhr
  • Boujee
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Discotrashclash
    Fortuna Irgendwo | 21.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Derya Yildirim & Grup Şimşek
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.30 Uhr
  • LIN
    Landesmuseum Mainz | 19.00 Uhr
  • Yvonne Catterfeld
    Gestüt Schafhof | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Derya Yildirim & Grup Şimşek
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.30 Uhr
  • LIN
    Landesmuseum Mainz | 19.00 Uhr
  • Yvonne Catterfeld
    Gestüt Schafhof | 19.00 Uhr
Freie Stellen