eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: red
Foto: red

50. Römerberggespräche

Das Verhältnis von Sprache und Gerechtigkeitsempfinden

Inwiefern muss das Geschlecht im Sprachgebrauch stets explizit gemacht werden und auf welche Weise? Um diese und viele weitere Fragen wird es am kommenden Samstag bei den 50. Römerberggesprächen im Schauspiel Frankfurt gehen.
Gendern, ja oder nein? Und wenn, dann mit Doppelpunkt, Sternchen oder Binnen-I? Oftmals scheint es so, als würde über kaum etwas so heftig gestritten, wie um diese beiden Fragen. Das Thema greifen nun auch die 50. Römerberggespräche auf: Am kommenden Samstag soll es im Chagall Saal des Schauspiel Frankfurt um die Rolle der Sprache im Zusammenleben und die Frage danach, inwieweit sprachpflegerische Eingriffe zulässig oder gar notwendig sind, gehen.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem geistes- und sozialwissenschaftlichen Forschungsverbund Normative Ordnungen durchgeführt. Aus dem Verbund nehmen die Juristin Ute Sacksofsky sowie der Sprachphilosoph Martin Seel teil. Ute Sacksofsky wird mit Gudrun Perko von der Fachhochschule Potsdam über „Sprache und Gerechtigkeit“ diskutieren. Der Soziologe Aladin El-Mafaalani (Universität Osnabrück) wird einen Vortrag unter dem Titel „Kampfzone Sprache: Was verhandelt die Gesellschaft?“ halten. Anschließend wird sich die Soziologin Paula-Irene Villa Braslavsky von der Universität München der Frage widmen, wie sich eine Gesellschaft verständigt.

In dem Gespräch zwischen dem wissenschaftlichen Direktor des Leibniz-Insituts für deutsche Sprache, Henning Lobin, dem Politikwissenschaftler Peter Graf von Kielmansegg, und dem Journalist Thomas Thiel (Frankfurter Allgemeine Zeitung), wird das Thema „Framing – Wie mit Sprache Politik gemacht wird“ behandelt. Um die Genderdebatte in Deutschland geht es in der Diskussion zwischen der Schriftstellerin Nele Pollatschek und dem Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch. Die Autorin Sasha Marianna Salzmann wird über „Anerkennende Sprache“ sprechen. Den Abschlussvortrag „Macht und Gegenmacht der Sprache“ hält Martin Seel. Moderiert wird die Veranstaltung von der Journalistin Hadija Haruna-Oelker und von Alf Mentzer, dem Leiter der Literaturredaktion von hr2-kultur

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Webseite der Römerberggespräche oder des Forschungsverbunds Normative Ordnungen.
 
2. November 2021, 12.50 Uhr
ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Oberbürgermeister Peter Feldmann blamiert sich mit seinem Auftritt bei der Siegesfeier der Frankfurter Eintracht. Neben fehlendem Augenmaß tritt hier auch seine Übergriffigkeit zutage. Ein Kommentar.
Text: Jasmin Schülke / Foto: Stadt Frankfurt am Main/Ben Kilb
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen