Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: red
Foto: red

Ukraine-Krieg

Frankfurter Presseclub zeigt Film über Mariupol

Der Frankfurter Presseclub präsentiert eine preisgekrönte Dokumentation über Mariupol. Anlass ist der zweite Jahrestag des Ukraine-Krieges. Der Eintritt ist frei.
Am 24. Februar 2022 startete Russland seinen großangelegten Angriff auf die Ukraine. Anlässlich des zweiten Jahrestages der Invasion zeigt der Frankfurter Presseclub (FPC) in Zusammenarbeit mit dem Amerikanischen Generalkonsulat und dem Verein Perspektive Ukraine e.V. am 4. März den mehrfach ausgezeichneten Film „20 Days in Mariupol“.

Mit Originalaufnahmen vom ukrainischen Regisseur Mstylav Chernov, selbst Journalist der Associated Press, zeigt der Film die Gräuel des Krieges in der von Russen belagerten Hafenstadt am Asowschen Meer: Sein Team von ukrainischen Journalisten dokumentierte als einzige noch verbliebene Reporter vor Ort die Lage, ergänzt werden die Aufnahmen von Chernovs täglichen Nachrichtenberichten.

„Chernov liefert einen lebendigen, erschütternden Bericht über Zivilisten, die von der Belagerung betroffen sind. Die Dokumentation unterstreicht nachdrücklich die zentrale Bedeutung von unabhängiger Berichterstattung aus einem Kriegsgebiet“, schreibt der FPC in seiner Ankündigung.

Frankfurter Presseclub führt Dokumentation über Mariupol vor

Die Kriegsdokumentation ist zugleich das Filmdebüt von Mstyslav Chernov, der fast ein Jahrzehnt über internationale Konflikte, inklusive des russischen Angriffskrieges auf sein Heimatland, berichtet hat. Im vergangenen Jahr konnte der Film den Publikumspreis des Sundance Film Festival in der Kategorie „Globaler Dokumentarfilm“ und den Tim Hetherington Award beim Sheffield Film Festival gewinnen. Nominiert ist die Doku außerdem für einen Oscar in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“.

Info
„20 Days in Mariupol“ am 4. März um 19.30 Uhr im Frankfurter Presseclub, Ulmenstraße 20. Der Film läuft in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln. Die Vorführung ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten auf der Internetseite des FPC.
 
29. Februar 2024, 06.22 Uhr
Till Geginat
 
Till Geginat
Jahrgang 1994, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt, seit November 2022 beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Till Geginat >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Downtown
Zoogesellschaftshaus Frankfurt
Nachtmarkt in der Frühlingsausgabe
Am Samstag findet in Frankfurt die Frühlingsausgabe des Nachtmarkts „Marché de Nuit“ im Zoogesellschaftshaus statt. Was es dort alles zu Shoppen gibt und was Sie sonst noch erwartet, lesen Sie hier.
Text: sie / Foto: © Marché de nuit
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
12. April 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Buzzcocks
    Batschkapp | 19.00 Uhr
  • Kettcar & Kochkraft durch Kma
    Schlachthof | 20.00 Uhr
  • Moya Brennan
    Frankfurter Hof | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Atomic Party
    Nachtleben | 23.00 Uhr
  • Groovemasters
    Silbergold | 23.59 Uhr
  • Zirkus Irgendwo
    Fortuna Irgendwo | 22.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Elektra
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Mit Musik – Miteinander
    Casals Forum | 15.00 Uhr
  • Die Piraten von Penzance
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Don Carlos
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Der Raub der Sabinerinnen
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Stoltze für Alle
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Kunst
  • Herkunft (un)geklärt
    Landesmuseum Mainz | 10.00 Uhr
  • 1974 – Abba, Fussball, Energiekrise
    Freilichtmuseum Hessenpark | 09.00 Uhr
  • Ilana Salama Ortar
    Hübner + Hübner | 14.00 Uhr
Kinder
  • Pop Up-Technothek – MINT zum Anfassen
    KiBi – Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek | 15.00 Uhr
  • Tage der Schauspielführungen
    Freilichtmuseum Hessenpark | 13.00 Uhr
  • Alles verzaubert
    Struwwelpeter-Museum | 15.00 Uhr
Freie Stellen