Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Planungsdezernent Josef bewilligt Fördergelder
 

Planungsdezernent Josef bewilligt Fördergelder

0

30 Millionen für die Platensiedlung

Foto: Planungsdezernent Mike Josef mit Geschäftsführer der ABG Frankfurt Holding, Frank Junker © Stadtplanungsamt Frankfurt
Foto: Planungsdezernent Mike Josef mit Geschäftsführer der ABG Frankfurt Holding, Frank Junker © Stadtplanungsamt Frankfurt
Die Platensiedlung erstrahlt bald im neuen Glanz: Die Siedlung in Ginnheim wird verdichtet und modernisiert. Im Fokus steht mehr bezahlbarer Wohnraum. Nun hat Planungsdezernent Mike Josef (SPD) 30 Millionen Euro für das Projekt bewilligt.
Erschwinglicher Wohnraum ist ein knappes Gut. Klar ist: Es müssen Lösungen her für die wachsenden Großstädte. Um dem Wohnungsmangel entgegenzuwirken, hat die Stadt Frankfurt in Kooperation mit der städtischen Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding ein neues Wohnbauprojekt begonnen, das in der Ginnheimer Platensiedlung verwirklicht wird. Insgesamt werden dort 680 neue Wohnungen entstehen.

Die Stadt strebt eine Mischung von Menschen mit verschiedenem Einkommen, Kulturen und Lebenssituationen an. „So werden die Hälfte der insgesamt rund 680 zusätzlich entstehenden Wohnungen gefördert: 20 Prozent als klassische Sozialwohnungen und 30 Prozent über das Mittelstandsprogramm und für studentisches Wohnen“, so Planungsdezernent Mike Josef (SPD). 152 der 680 neuen Appartements sind für Studierende vorgesehen. Nun hat Planungsdezernent Josef 30 Millionen Euro in Form von Zuschüssen und Darlehen bewilligt. Die ABG wendet 160 Millionen Euro auf. Zugleich blieben alle 342 Bestandswohnungen erhalten. Um Mieterhöhungen müssen sich die Mieterinnen und Mieter keine Sorgen machen.

Die Mieten für die neugebauten Wohnungen sollen ebenfalls erschwinglich sein. „Auch die Wohnungen ohne soziale Bindung werden preiswert und für viele Frankfurterinnen und Frankfurter erschwinglich sein, da die ABG das Bauland ja bereits besitzt. Deshalb hat das Projekt Vorbildcharakter“, erklärt Josef. Derzeit werden in der Platensiedlung 19 Häuserzeilen, die bis dato zweistöckig waren, mit vorgefertigten Holzmodulen um zwei Stockwerke erweitert. Modernisiert werden unter anderem die Fassaden sowie die Fenster der alten Wohnungen.

Weitere 300 Neubauwohnungen errichtet die ABG in Form von Brückenhäusern und Torbauten. Mit weiteren Mieterinnen und Mietern werden auch mehr Parkplätze benötigt werden – deshalb werde man fünf neue Tiefgaragen bauen. Die Siedlung soll nicht nur äußerlich einen neuen Anstrich bekommen, es sollen auch verschiedene Infrastrukturen geschaffen werden. In diesem Rahmen werden zwei neue Kindertagesstätten gebaut. Des Weiteren ist geplant, neue Gewerbeflächen zu errichten.
 
13. September 2019, 12.44 Uhr
Ricarda Paul
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Der Deutschlandtrend der zunehmenden Verstädterung macht auch vor Hessen nicht Halt. Laut Prognose werden im Jahr 2040 insbesondere in Frankfurt deutlich mehr Menschen leben. Gegensätzlich verläuft die Entwicklung hingegen im ländlichen Raum. – Weiterlesen >>
Text: ahe / Foto: unsplash/Jan Philipp Thiele
 
 
Geplanter Stadtteil im Nordwesten
4
Neue Entwicklung bei der „Josefstadt“
Der geplante Stadtteil im Nordwesten Frankfurts, der Platz für 30 000 Menschen schaffen sollte, wird wohl in der geplanten Dimension nicht kommen. CDU, SPD und Grüne haben einen gemeinsamen Kriterienkatalog verabschiedet, der eine Bebauung westlich der A5 praktisch ausschließt. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Untersuchungsgebiet in Frankfurt-Nordwest © Stadtplanungsamt Frankfurt
 
 
Die Planungen des viel diskutierten neuen Stadtteils im Nordwesten Frankfurts schreiten voran. Trotz Ungewissheit, ob das Projekt realisiert werden kann, findet am Donnerstag, den 28. November eine Informationsveranstaltung für alle Bürgerinnen und Bürger statt. – Weiterlesen >>
Text: ffm/nre/ez / Foto: Untersuchungsgebiet in Frankfurt-Nordwest © Stadtplanungsamt Frankfurt
 
 
 
Jury wählt Entwurf aus
0
Neuer Park im Schönhof-Viertel
Im Westen Frankfurts entsteht auf dem ehemaligen Siemens-Areal das Schönhof-Viertel. Ein Park soll das grüne Zentrum des neuen Viertels bilden. Die Jury hat nun einen Siegerentwurf gekürt. – Weiterlesen >>
Text: ahe/ffm / Foto: Visualisierung © 3D-Bilderfabrik Köln
 
 
Der neue „Stadtteil der Quartiere“ steht vor dem Aus. Die CDU-Fraktion in der Regionalversammlung Südhessen wird in der kommenden Sitzung einen Antrag einbringen, der eine Bebauung des Areals an der A5 verhindern würde. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: Untersuchungsgebiet in Frankfurt-Nordwest © Stadtplanungsamt Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  39 
 
Wohnen in Frankfurt
Unser Sonderheft "Wohnen in Frankfurt" zeigt, wie man ohne Umwege und versteckte Kosten zur Traumimmobilie kommt. In dieser Rubrik finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.