Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs

Sportrückblick

Von Siegen, Niederlagen und Krawallen

Keine Tore im Derby. Auch der FSV Frankfurt kann gegen Hertha nicht gewinnen. Offenbach und Mainz gewinnen. Die Löwen Frankfurt und die Deutsche Bank Skyliners wissen zu überzeugen.
Eintracht Frankfurt: Mit einem Trainingslager unter der Woche wollte man der Talfahrt entgegentreten. Die Mannschaft sollte enger zusammenrücken, Taktiken sollten einstudiert werden, die „Blockade“ vor dem Tor sollte abgelegt werden. All die neuen Fähigkeiten sollten gegen Kaiserslautern gezeigt helfen. Doch vor dem Spiel zeigten einige Anhänger beider Mannschaften was in ihren kruden Köpfen vor sich geht. So attackierten sich Chaoten aus beiden Lagern gegenseitig mit Feuerwerkskörpern, die Notbremse in einem Sonderzug wurde gezogen und dieser anschließend fachmännisch demoliert. Schlägereien, Rauchbomben und Bengalos bestimmten noch vor Spielbeginn die Szenerie. Im Stadion wurde weiter gezündelt. Es dürfte für beide Vereine empfindliche Geldstrafen hageln. Weitere Informationen finden Sie hier.
Das Spiel begann mit einer viertelstündigen Verspätung. Und es war grausam. Not gegen Elend, Trostlosigkeit und sämtliche Phrasen, die ein absolut mieses Spiel beschreiben kann, müssten hier Erwähnung finden. Die Hessen hatten lediglich eine kleine Chance. Lautern hatte kurz vor Ende der Partie eigentlich den Siegtreffer erzielen müssen, doch Stürmer Lakic schob den Ball am Tor vorbei.
Das nächste Spiel von Eintracht Frankfurt findet am Samstag, dem 12. März, in Gelsenkirchen bei Schalke 04 statt.

FSV Frankfurt: Der FSV musste in der Hauptstadt bei Ligaprimus Hertha BSC Berlin antreten. Der Absteiger, der gute Chancen hat nach nur einem Jahr wieder ins Oberhaus aufzusteigen wurde zunächst dabei von den Frankfurtern kalt erwischt. In der sechsten Minute erzielte Mölders die Führung der Gäste durch einen spektakulären Fallrückzieher. Der Torjäger markierte seinen 14. Treffer. Der FSV stand hinten solide, die Hausherren hatten erstmals keine richtige Ideen um gefährlich zu werden. In der 22. Minute konnte Ebert eine Flanke volley ins Tor der Frankfurter unterbringen. Der Ausgleich war nicht unverdient. Noch vor der Halbzeit ging Hertha in Führung. Hubnik erzielte den Treffer in der 34. Minute.

In der zweiten Halbzeit hatten die Hessen drei große Chancen den Ausgleich zu erzielen, doch Bouhaddouz und Mölders hatten kein Glück. Der FSV war das aktivere Team, doch es konnte keine Impulse setzen. In der 82. Minute machte Raffael alles klar und setzte den Schlussstrich mit dem 3:1. Das nächste Spiel des FSV Frankfurt findet am Freitag, dem 11. März, daheim gegen den FC Ingolstadt 04 statt.

Kickers Offenbach: Mit neuem Trainer, Thomas Gerstner beerbte Wolfgang Wolf als Trainer beim Drittligisten, wollten die Kickers wichtige Punkte im Aufstiegsrennen sammeln. Nachdem durch Niederlagen und Unentschieden ein bequemer Vorsprung auf den vierten Platz verspielt wurde, entschied sich die Vereinsführung den Trainer zu wechseln. Mit Rot-Weiß Erfurt begrüßte man einen Konkurrenten um den Relegationsplatz. Und die Gäste bestimmten zunächst die Partie. Erfurt agierte, Offenbach reagierte. Doch die Kickers fanden sich allmählich besser ins Spiel ein. Es gab gute Chancen auf beiden Seiten.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Offenbach seine Angriffsbemühungen und wurden in der 58. Minute belohnt. Teixeira erzielte die Führung der Gastgeber. RWE versteckte sich nicht und drängte auf den Ausgleich. Offenbach lauerte nun auf Konter und wurde in der 88. Minute für diese Taktik auch belohnt. Occean gelang das 2:0. Erfurt gelang zwar in der Nachspielzeit noch der Anschlusstreffer, doch beim Stand von 2:1 endete die Partie. Ein gelungener Einstand vom neuen Trainer Gerstner.
Das nächste Spiel von Kickers Offenbach findet bei den Amateuren von Bayern München am 8. März statt.

1. FSV Mainz 05: Mainz bleibt mit dem 4:2 gegen den Hamburger SV weiterhin im Rennen um die Europa-League-Plätze. Mit einem Wembley-Tor ging Hamburg in Führung, der Ball war vor der Linie, doch Schiedsrichter Rafati gab den Treffer trotzdem. Nach der Pause erzielte Schürrle den Ausgleichtreffer, drei Minuten später erzielte Petric die erneute Führung für die Gastgeber. Doch schon zwei Minuten später waren die Mainzer wieder auf gleiche Höhe. Ein Eigentor sorgte für den erneuten Ausgleich. Kurz vor Ende drehten die Mainzer nochmal richtig auf und wurden dafür belohnt. Schürrle schnürte den Doppelpack in der 82. Minute, Heller sorgte in der 88. Minute für den 2:4-Endstand.

Löwen Frankfurt: Die Löwen Frankfurt starteten am Freitag in die Aufstiegsrunde zur Eishockey-Oberliga West. Erster Gegner war Lippe Hockey Hamm. Die Mannschaft wurde mit einem 8:1 besiegt. Damit sichern sich die Löwen die ersten drei Punkte im Kampf um den Aufstieg.

Deutsche Bank Skyliners: Einen klaren Sieg konnten die Skyliners verbuchen. Im Hessenderby gegen Gießen setzten sich die Basketballer vom Main mit 81:62 durch. Das nächste Heimspiel der Skyliners findet am Samstag, dem 12. März, in der Ballsporthalle statt.
 
7. März 2011, 11.46 Uhr
Ansgar Groos
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
Fußball-EM 2024
Public Viewing in Frankfurt
In der Fan Zone am Mainufer werden alle Spiele der EM übertragen – darüber hinaus gibt es noch weitere Anlaufstellen. Eine ausgewählte Liste von Public-Viewing-Spots in Frankfurt finden Sie hier.
Text: Sina Claßen / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
17. Juni 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Troye Sivan
    myticket Jahrhunderthalle | 20.00 Uhr
  • Tito & Tarantula
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
  • Sanguisugabogg
    Schlachthof | 20.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Soul Chain
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • 30 Minuten Orgelmusik
    St. Katharinenkirche | 16.30 Uhr
  • Lieder & Arien der Romantik
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Liquid Center
    Literaturforum im Mousonturm | 19.30 Uhr
  • Don Carlos
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Tootsie
    Wasserburg | 20.15 Uhr
Kunst
  • Bruder Moenus
    Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse | 10.00 Uhr
  • Jorge Semprún
    Instituto Cervantes | 09.00 Uhr
  • Lebendige Vielfalt – Biodiversität im Hessenpark
    Freilichtmuseum Hessenpark | 09.00 Uhr
Kinder
  • Das kleine Gespenst
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Wo ist Feenland?
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
  • Lesefreunde
    Stadtteilbibliothek Sossenheim | 16.00 Uhr
und sonst
  • Belgien – Slowakei
    Deutsche Bank Park | 18.00 Uhr
  • Stand up Paddling (SUP) auf dem Main – Das einzigartige Wassersport-Event in Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 19.00 Uhr
  • Opel-Zoo
    Opel-Zoo | 09.00 Uhr
Freie Stellen