Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Vermummte Hooligans liefern sich in Neapel eine Straßenschlacht @dpa/ Salvatore Laporta
Foto: Vermummte Hooligans liefern sich in Neapel eine Straßenschlacht @dpa/ Salvatore Laporta

Fan-Krawalle in Neapel

Hohe Haftstrafen für zwei Eintracht-Frankfurt-Fans

Mitte März gab es im Kontext des CL-Spiels zwischen Eintracht Frankfurt und dem SSC Neapel heftige Krawalle. Ein italienischer Richter hat nun gegen zwei Fans der Eintracht hart geurteilt.
Update, 16. November: Vor dem Achtelfinal-Rückspiel der Eintracht gegen den SSC Neapel lieferten sich hunderte Fans beider Vereine eine Straßenschlacht. Wie die Hessenschau nun berichtet, hat ein neapolitanisches Gericht zwei Eintracht-Anhänger wegen Verwüstung und schweren Widerstands gegen die Polizei jeweils zu fünf Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt. Das Urteil sei noch nicht rechtskräftig. Wie es weiter heißt, haben die Anwälte der Verurteilten angekündigt, Berufung einzulegen. Ihre Mandanten seien zwar während der Krawalle an der Piazza del Gesù anwesend gewesen, hätten sich jedoch nicht an den Zusammenstößen beteiligt, werden die Anwälte von dem staatlichen Fernsehsender Rai zitiert.

Im Mai war bereits ein Eintracht-Anhänger in Italien zu zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden.


Eintracht Frankfurt verliert in Neapel: Fan-Randale überschatten Spiel


Erstmeldung: Das Wunder von Neapel ist ausgeblieben. Nach dem 0:2-Hinspiel in Frankfurt gegen den SSC Neapel verlor die Eintracht auch das Rückspiel in Italien mit 0:3. Ersatzgeschwächt ohne Stürmerstar Randal Kolo Muani und Jesper Lindstrom waren die Hessen in den 90 Minuten chancenlos. Die Tore für die Gastgeber schossen Victor Osimhen (45.+2/53. Minute) und Piotr Zielinski (64./Foulelfmeter). Doch über das Ergebnis redet aktuell kaum noch jemand.

Vielmehr über die Ausschreitungen gewaltbereiter Hooligans aus Frankfurt und Neapel. Bereits am Mittwochnachmittag waren mehrere hundert Eintracht-Anhänger mit Polizeibegleitung in die Innenstadt gezogen. Zunächst war es friedlich geblieben, später hatte sich dort eine Straßenschlacht mit Neapel-Anhängern entwickelt, wie italienische Medien und deutsche Journalisten vor Ort berichten. Die Gewalt soll eskaliert sein, als lokale Napoli-Ultras vor Ort eintrafen und die Frankfurter Ultras und die Polizei mit diversen Pyrotechniken und Feuerwerkskörpern angriffen.

Die Polizei habe zwischen den Fronten versucht, die Gruppen auseinanderzuhalten. Ein Polizeiauto ist ausgebrannt, Stühle und Tische sowie Flaschen und Feuerwerkskörper sollen auf der zentrale Piazza del Gesù geworfen worden sein.

Fan-Gruppen aus Neapel soll Frankfurt-Ultras angegriffen haben

Nach einer Weile schien die Polizei die Lage in den Griff zu bekommen. Die Einsatzkräfte verfrachteten die Frankfurter Ultras in Busse, um sie von der Innenstadt zurück in das Hafenviertel zu ihrem Hotel zu bringen. Berichten zufolge wurden die Busse dabei von Napoli-Fans mit Steinen und Flaschen beworfen.

„Die Szenen der Zerstörung unserer historischen Innenstadt sind unannehmbar“, sagte Neapels Bürgermeister Gaetano Manfredi. „Wir verurteilen aufs Schärfste diese unsäglichen Taten der dafür Verantwortlichen, von welcher Seite sie auch immer ausgingen.“

Neapel-Anhänger wollten Hotel von Frankfurtern stürmen

Im Anschluss an das Spiel hatten Neapel-Anhänger noch versucht, zu einem Hotel vorzudringen, in dem einige Hundert Ultras aus Frankfurt abgestiegen waren und sich für die Abreise mit Bussen fertig machten. Die Napoli-Ultras zündeten demnach Feuerwerkskörper und warfen Steine auf die Einsatzkräfte. Das Teamhotel von Eintracht Frankfurt lag in unmittelbarer Nachbarschaft.

Eintracht-Trainer Oliver Glasner verurteilte die Fan-Krawalle: „Ich verurteile jegliche Form von Gewalt und Kriminalität. Egal, wo und wann das passiert auf der Welt. Deshalb heiße ich das nicht gut“, sagte Glasner. Derweil wird diskutiert, wie es zu diesen Ausschreitungen hat kommen können. Ein hr-Reporter vor Ort zeigte sich verwundert, dass die Frankfurter überhaupt geschlossen bis in die Innenstadt laufen konnten. „Warum hat die Polizei das überhaupt zugelassen?“ Beide Fan-Gruppen seien zu Gewalt bereit gewesen.

Eintracht-Fans frustriert nach Stadion-Verbot - Krawalle in Neapel

Viele Kommentatoren geben den neapolitanischen Behörden zumindest eine Mitschuld. Die hatten im Vorfeld Eintracht-Fans den Zutritt zum Spiel untersagt – Ausschreitungen von wütenden SGE-Anhängern verhinderten sie damit freilich nicht. Vielmehr sind all jene Menschen zuhause geblieben, deren Tickets keine Gültigkeit hatten und die nur wegen des Spiels überhaupt die Reise nach Neapel angetreten hätten.
 
16. November 2023, 11.00 Uhr
ktho
 
Katja Thorwarth
Die gebürtige Frankfurterin studierte an der Goethe-Uni Soziologie, Politik und Sozialpsychologie. Ihre journalistischen Schwerpunkte sind Politik, politisches Feuilleton und Meinung. Seit März 2023 Leitung online beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Katja Thorwarth >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
Eintracht Frankfurt-SC Freiburg 4:2
Eintracht-Frauen: Europa, wir kommen …
Am Montagabend gewannen die Eintracht-Frauen 4:2 gegen den SC Freiburg. Der 3. Platz und somit die Teilnahme am Qualifikationsturnier für die Champions League ist ihnen nun nicht mehr zu nehmen.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Laura Freigang, die zweifache Torschützin © Detlef Kinsler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
23. Mai 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Athina Kontou & Mother
    Wartburgkirche | 20.00 Uhr
  • hr-Bigband
    Hessischer Rundfunk | 20.00 Uhr
  • Fjarill
    Netzwerk Seilerei | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Afterwork Clubbing
    Gibson | 22.00 Uhr
  • Play
    Silbergold | 23.59 Uhr
  • Alarmstufe Magenta
    Kulturclub schon schön | 23.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • hr-Sinfonieorchester
    Alte Oper | 19.00 Uhr
  • 30 Minuten Orgelmusik
    St. Katharinenkirche | 16.30 Uhr
  • Eugen Onegin
    Stadttheater Gießen | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Mareike Fallwickl
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Anne Weber
    Staatstheater Mainz | 20.00 Uhr
  • Sascha Korf
    Die Käs | 20.00 Uhr
Kunst
  • Alice Springs. Retrospektive
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Andrea Grützner
    Schierke Seinecke | 19.00 Uhr
  • Anton Corbijn
    Anita Beckers | 11.00 Uhr
Kinder
  • Schwarzweißchen
    Löwenhof | 09.30 Uhr
  • Mario Day
    Stadtteilbibliothek Rödelheim | 15.00 Uhr
  • Der Zauberer von Oz
    Wasserburg | 10.00 Uhr
und sonst
  • Fressgass Fest
    Fressgass | 12.00 Uhr
  • Karrieretag Frankfurt
    myticket Jahrhunderthalle | 10.00 Uhr
  • Erfülltes Leben – eine Spurensuche
    Haus am Dom | 19.30 Uhr
Freie Stellen