Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Laura Freigang, die zweifache Torschützin © Detlef Kinsler
Foto: Laura Freigang, die zweifache Torschützin © Detlef Kinsler

Eintracht Frankfurt-SC Freiburg 4:2

Eintracht-Frauen: Europa, wir kommen …

Am Montagabend gewannen die Eintracht-Frauen 4:2 gegen den SC Freiburg. Der 3. Platz und somit die Teilnahme am Qualifikationsturnier für die Champions League ist ihnen nun nicht mehr zu nehmen.
Die Ausgangssituation war klar. Nur ein Sieg gegen den SC Freiburg würde Platz 3 sichern und damit wieder die Tür nach Europa öffnen. Ob das die Spielerinnen gehemmt hat? Die ersten Aktionen wirkten irgendwie fahrig. Und die Freiburgerinnen erwiesen sich von der ersten Minute an als unangenehmer Gegner, der gewillt war, sein Gegenüber nicht ins Spiel kommen zu lassen. Schlimmer noch: Nach einem Superfreistoß von Hasret Kayikci stand es nach nur sechs Minuten 1:0 für Freiburg. Das spielte der Eintracht nun wirklich nicht in die Karten. Nun galt es, so schnell wie möglich den Rückstand auszugleichen.

Das glückte schon zehn Minuten später. Einen Eckball von Verena Hanshaw, die vor dem Spiel in Richtung Rom verabschiedet wurde, konnte Laura Freigang per Kopf zum 1:1 verwerten. Auch wenn die Eintracht in der Folge weitere Chancen hatte, so konnten auch die Freiburgerinnen immer wieder Nadelstiche setzen. Das 2:1 gelang indes der Eintracht in der 34. Minute durch einen wunderbaren Schuss aus der Drehung von Remina Chiba, die für die kurzfristig erkrankte Nicole Anyomi in die Startelf gerückt war. Ein weiterer Freistoß von Kayikci traf nur die Latte und so konnte die Eintracht mit der Führung in die Pause gehen.

Géraldine Reuteler erzielt in ihrem 100. Bundesligaspiel das 4:1

Freiburg blieb auch nach der Pause gefährlich etwa durch Cora Zicai auf der rechten Außenbahn, Annabel Schasching traf ein weiteres Mal Aluminium. Die SGE tat gut daran, auf eine höhere Führung zu drängen. Das 3:1 in der 55. Minute markierte schließlich wiederum Laura Freigang nach einem gelungenen Dribbling. Es blieb aber auch weiterhin ein recht ausgeglichenes Spiel mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. In der 85. Minute konnte Géraldine Reuteler in ihrem 100. Bundesligaspiel für die Eintracht eine Flanke von Lara Prašnikar zum 4:1 einschieben.

Nachdem Trainer Niko Arnautis bereits Shekira Martinez für Chiba eingewechselt hatte, bekamen auch Jonna Brengel, Cara Bösl und Virginia Kirchberger, die allesamt Frankfurt am Saisonende verlassen, noch ein paar Spielminuten. Nach dem Abpfiff war Jubel angesagt und Spielerinnen wie Fans sorgten für ausgelassene Partystimmung. Am Pfingstmontag treten sie noch mal in Köln gegen den 1 FC an. Mit dem 7. September steht auch schon der Termin für das UWCL-Miniturnier fest.
 
14. Mai 2024, 08.53 Uhr
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
Eine Studie zeigt, dass sich die Menschen der Metropolregion FrankfurtRheinMain insgesamt auf die EM 2024 freuen. Deutschland ist für die meisten jedoch nicht der größte Titel-Favorit.
Text: Florian Aupor / Foto: Alex Meier, Deborah Levi, Maskottchen Albärt und OB Mike Josef. © Stadt Frankfurt/Salome Roessler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
25. Mai 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Hafen 2 Jubiläumsfestival
    Hafen 2 | 20.00 Uhr
  • Jamie Lawson
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Vega
    Batschkapp | 20.00 Uhr
Nightlife
  • 30 Plus Party
    Südbahnhof | 21.00 Uhr
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Muddi tanzt ab
    Zoom | 20.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Das Rheingold
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Mein Lieblingsstück
    Alte Oper | 11.00 Uhr
  • Die Fledermaus
    Papageno-Musiktheater am Palmengarten | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Sophia, der Tod und ich
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Life is but a dream
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Alice hinter den Spiegeln
    Die Dramatische Bühne im Bethmannpark | 20.00 Uhr
Kunst
  • Volker Reiche
    Museum für Kommunikation | 10.00 Uhr
  • Frankfurter Kirchenschätze
    Dommuseum Frankfurt | 11.00 Uhr
  • Helmut Dorner
    Bärbel Grässlin | 10.00 Uhr
Kinder
  • Demokratie – Meine Stimme, unsere Rechte
    Historisches Museum | 14.00 Uhr
  • Hans im Glück
    Galli Theater Frankfurt | 16.00 Uhr
  • Die Schöne und das Biest
    Kleine Bühne Bessungen | 15.00 Uhr
Freie Stellen