Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Nicole Nadine Seliger (Symbolbild)
Foto: © Nicole Nadine Seliger (Symbolbild)

DFL-Treffen in Frankfurt

Keine Mehrheit erreicht: kein Investor für die DFL

Der Investoren-Einstieg bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) ist gescheitert. So wurde die Zweidrittel-Mehrheit für die Aufnahme von Verhandlungen mit potenziellen Geldgebern verfehlt.
Update: Bei der Versammlung der 36 Profivereine am Mittwoch wurde die Zweidrittel-Mehrheit für die Aufnahme von Verhandlungen mit potenziellen Geldgebern verfehlt, berichtet Sky. So soll es nach Informationen von Sky bei der Stimmverteilung 20 Ja-Stimmen, elf Nein-Stimmen und fünf Enthaltungen gegeben haben. So konnten sich die skeptischen Klubs, wie etwa 1. FC Köln und FC St. Pauli durchsetzen.

Sollen Investoren in die deutschen Profiligen investieren dürfen? Dies entscheidet sich am Mittwoch auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der deutschen Fußball Liga (DFL). Konkret geht es um zwei Milliarden Euro, die als Einnahme im Raum stehen. Basis für einen Deal sind die Medienrechte, die an eine noch zu gründende Tochtergesellschaft ausgelagert werden sollen. 12,5 Prozent dieser Rechte sollen dann über einen Zeitraum von 20 Jahren an einen Kapitalgeber verkauft werden.

Geht es nach dem DFL-Management, sollen die Gelder wie folgt verteilt werden: 300 Millionen Euro sollen zur freien Verfügung an die 36 Erst- und Zweitliga-Vereine gehen. Die DFL erhält 750 Millionen Euro, um in die digitale Zukunft zu investieren und eine eigene Streamingplattform aufzubauen. Mit dem Rest der Einnahmen sollen die Vereine in ihre Infrastruktur investieren.

DFL will Investor ins Boot holen – Zweidrittel-Mehrheit benötigt

Um die Pläne umzusetzen, benötigt der Dachverband eine Zweidrittel-Mehrheit von 24 Stimmen. Jeder Klub aus der 1. Und 2. Liga hat eine Stimme. Doch das dem Plan zugestimmt wird, ist nicht sicher, denn einige Klubs haben bereits offen Widerstand angekündigt. Der FC St. Pauli etwa, dessen Präsident Göttlich im DFL-Präsidium sitzt, hat den Antrag gestellt, die Abstimmung zu verschieben, weil er noch zu wenig Informationen habe. Er könne daher nur mit „Nein“ stimmen. Auch der 1. FC Köln hat bereits ein „Nein“ angekündigt, wie Vizepräsident Eckhard Sauren in einem ausführlichen Interview mit der Sportschau ausführte.

Wie die Tagesschau berichtet, haben noch andere Klubs „in vertraulichen Gesprächen“ angekündigt, den von den meisten Fanszenen harsch kritisierten Plan abzulehnen oder zumindest noch keine endgültige Entscheidung getroffen zu haben. Sie befürchten die Einflussnahme eines Geldgebers und die weitere Zementierung der sportlichen Kräfteverhältnisse. Eintracht Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche hingegen rechnet mit einer Zustimmung. Es wäre „ein wichtiges Zeichen, dass der Prozess weitergehen kann“, sagte Krösche.

Eintracht-Frankfurt-Sportchef Krösche für DFL-Pläne – Kritik: „Hinterzimmerentscheidung“


Die Fanszene hat ihre Kritik an den Plänen bereits offen formuliert. Sie fordert „tiefgreifende Reformen anzugehen, die den sportlichen Wettbewerb stärken und schützen“, stattdessen werde „die Zukunft des Fußballs für kurzfristige Einnahmen verkauft“. Es werde deutlich, „dass einige wenige Funktionäre im Hinterzimmer Entscheidungen treffen und Weichen stellen, die über Jahrzehnte hinaus uns alle als Fußballfans betreffen“.

Der Vorgang hätte „ohne die engagierte Arbeit der Fanszenen und einiger Journalisten und ohne öffentliche Diskussion stattgefunden“. Nach wie vor sei die DFL-Informationspolitik intransparent, die Entscheidungshoheit liege „bei einem kleinen Kreis von Personen“.

Das sind die Forderungen der Fanszenen Deutschlands:
Transparenter Umgang mit den Medienrechten und der MediaCo KGaA;
Offenlegung der Investoren und der Bedingungen der Zusammenarbeit;
Bestätigung sämtlicher Entscheidungen durch alle Stammvereine der 36 Mitgliedsvereine;
Schluss mit dem Vermarktungswahn – Nein zu Investoren in der DFL!“
 
24. Mai 2023, 15.40 Uhr
Katja Thorwarth
 
Katja Thorwarth
Die gebürtige Frankfurterin studierte an der Goethe-Uni Soziologie, Politik und Sozialpsychologie. Ihre journalistischen Schwerpunkte sind Politik, politisches Feuilleton und Meinung. Seit März 2023 Leitung online beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Katja Thorwarth >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
Fußball-EM 2024
Public Viewing in Frankfurt
In der Fan Zone am Mainufer werden alle Spiele der EM übertragen – darüber hinaus gibt es noch weitere Anlaufstellen. Eine ausgewählte Liste von Public-Viewing-Spots in Frankfurt finden Sie hier.
Text: Sina Claßen / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
13. Juni 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • The Lokal Listener
    Romanfabrik | 19.30 Uhr
  • hr-Bigband: Abschiedskonzert von Jim McNeely
    Hessischer Rundfunk | 20.00 Uhr
  • Dom Martin Band
    Wunderbar Weite Welt Eppstein | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Play
    Silbergold | 23.59 Uhr
  • Afterwork Clubbing
    Gibson | 22.00 Uhr
  • Alarmstufe Magenta
    Kulturclub schon schön | 23.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Hoffmanns Erzählungen (Les contes d’Hoffmann)
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Die Zauberflöte
    Oper Frankfurt | 19.00 Uhr
  • Raròn Quartet
    Holzhausenschlösschen | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Der Geizige
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.00 Uhr
  • Nele Neuhaus
    Blu Sky Lager | 19.00 Uhr
  • Mascha Kaléko Spezial
    Schauspiel Frankfurt | 19.00 Uhr
Kunst
  • Pop-up-Buchkunst und Animationen von Marianne R. Petit
    Struwwelpeter Museum | 11.00 Uhr
  • Anton Corbijn
    Anita Beckers | 11.00 Uhr
  • Carolin Trunk
    Filiale | 14.00 Uhr
Kinder
  • Apokalypse Resistance Training
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
  • Der gestiefelte Kater
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.00 Uhr
  • Karlsson vom Dach
    Löwenhof | 10.00 Uhr
und sonst
  • Zoo Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 09.00 Uhr
  • Dem Fußball auf der Spur – Unsere Fußballkneipen-Tour durch Bockenheim & die Kuhwaldsiedlung
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
  • Nachtschicht: Lurche im Palmengarten
    Palmengarten | 18.30 Uhr
Freie Stellen