Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Im vergangenen Jahr nahmen rund 5000 Menschen an der Demonstration teil © Bernd Kammerer (Archivbild)
Foto: Im vergangenen Jahr nahmen rund 5000 Menschen an der Demonstration teil © Bernd Kammerer (Archivbild)

#WirFahrenZusammen

Klimastreik: Fridays for Future protestieren mit Verdi

Am Hauptstreiktag am Freitag demonstrieren Verdi und Fridays for Future gemeinsam in Frankfurt für einen besseren ÖPNV. Unterstützung auf dem Römerberg erhalten sie auch von anderen Akteuren.
Update, 14.50 Uhr: Am Freitag (1. März) ist der Hauptstreiktag im ÖPNV, zu der die Gewerkschaft Verdi aufgerufen hat. In Frankfurt demonstrieren Verdi und Fridays for Future um 12 Uhr auf dem Römerberg. Rückendeckung erhalten sie auch vom hessischen Bündnis für eine sozialverträgliche Mobilitätswende (SVM Hessen).

„Für das im Februar gegründete Bündnis SVM Hessen ist die Berücksichtigung der berechtigten Ansprüche der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Mobilitätswirtschaft auf faire Tariflöhne und Mitbestimmung ein wesentlicher Bestandteil für eine sozialverträgliche Mobilitätswende“, teilte das Bündnis mit. Aktiv werden müsste zudem die schwarz-rote-Landesregierung, um eine nachhaltige Mobilität für alle Menschen zu sichern.

Unterstützung für den Klimastreik kommt außerdem vom NABU und den Evangelischen Kirchen in Frankfurt und Offenbach.

Fridays for Future planen kurzzeitige Straßenblockaden

Erstmeldung: Die Gewerkschaft Verdi hat von Montag (26. Februar) bis einschließlich Samstag (2. März) zu einer Streikwoche aufgerufen. Auch Hessen beziehungsweise Frankfurt sind betroffen, im Mittelpunkt der Arbeitsniederlegung steht der 1. März. Denn an diesem Tag streiken und protestieren die Gewerkschaft und Aktivisten von Fridays for Future (FFF).

In Frankfurt soll es laut dem Frankfurter Ableger der Klimaprotestgruppe ebenso eine Demonstration geben. Sie startet mit einer Versammlung um 12 Uhr auf dem Römerberg, anschließend führt ein Demonstrationszug über die Untermainbrücke und Alte Brücke als Runde wieder zurück zum Römer, wo die Demo endet.

Info
Die exakte Demoroute sieht folgendermaßen aus:

Römer – Römerberg – Fahrtor – Mainkai – Untermainkai – Untermainbrücke – Schaumainkai – Sachsenhäuser Ufer – Alte Brücke – Kurt-Schumacher-Straße – Battonstraße – Berliner Straße – Paulsplatz-Römer

FFF Frankfurt will Arbeitskampf und Klimakampf verbinden

„Gerade beim Streik zeigt sich eindeutig: Die Bahn fährt sich nicht von allein. Bereits jetzt besteht ein riesiger Personalmangel im ÖPNV, der immer wieder zu Fahrtausfällen führt und einen benötigten Ausbau des ÖPNV unmöglich macht. Wir müssen für eine klimagerechte Verkehrswende jetzt Arbeitskampf und Klimakampf verbinden. Es heißt jetzt solidarisch an der Seite der streikenden Beschäftigten stehen und laut sein für bessere Arbeitsbedingungen im ÖPNV“, sagt Leon von FFF Frankfurt.

Die Aktivisten fordern deshalb eine Verdopplung des ÖPNV mit jährlich 16 Milliarden Euro an Investitionen bis 2030. FFF Frankfurt plant zudem im Vorfeld der Demonstration um 8 Uhr an der Bockenheimer Warte ein sogenanntes Swarming, bei dem kurzzeitige Straßenblockaden den Streik der ÖPNV-Beschäftigten unterstützen sollen.

Bereits im März 2023 kam es zu einem Bündnis der Klimaschutzbewegung und der Gewerkschaft Verdi. Damals liefen rund 5000 Menschen beim Demozug mit.
 
29. Februar 2024, 14.50 Uhr
Till Geginat
 
Till Geginat
Jahrgang 1994, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt, seit November 2022 beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Till Geginat >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
Die Bürgerinitiative „Es ist zu laut“ fordert die Offenlegung der Machbarkeitsstudie zum Ausbau der A5 in Frankfurt. Nun hat sie ein Ultimatum gestellt. Das JOURNAL sprach mit Hans Christoph Stoodt.
Text: Sina Claßen / Foto: picture alliance / imageBROKER | Schoening
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
12. April 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Buzzcocks
    Batschkapp | 19.00 Uhr
  • Kettcar & Kochkraft durch Kma
    Schlachthof | 20.00 Uhr
  • Moya Brennan
    Frankfurter Hof | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Atomic Party
    Nachtleben | 23.00 Uhr
  • Groovemasters
    Silbergold | 23.59 Uhr
  • Zirkus Irgendwo
    Fortuna Irgendwo | 22.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Elektra
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Mit Musik – Miteinander
    Casals Forum | 15.00 Uhr
  • Die Piraten von Penzance
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Don Carlos
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Der Raub der Sabinerinnen
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Stoltze für Alle
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Kunst
  • Herkunft (un)geklärt
    Landesmuseum Mainz | 10.00 Uhr
  • 1974 – Abba, Fussball, Energiekrise
    Freilichtmuseum Hessenpark | 09.00 Uhr
  • Ilana Salama Ortar
    Hübner + Hübner | 14.00 Uhr
Kinder
  • Pop Up-Technothek – MINT zum Anfassen
    KiBi – Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek | 15.00 Uhr
  • Tage der Schauspielführungen
    Freilichtmuseum Hessenpark | 13.00 Uhr
  • Alles verzaubert
    Struwwelpeter-Museum | 15.00 Uhr
Freie Stellen