eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Christina Weber
Foto: Christina Weber

Vor der Stadtverordnetenversammlung

Protest vor dem Römer

Um zur konstituierenden Sitzung des Stadtparlaments zu gelangen, mussten die Politiker gestern etliche Protestgruppen passieren. Vor dem Römer machten viele Initiativen teilweise lautstark auf ihre Forderungen aufmerksam.
Vor dem Römer ging es am gestrigen Donnerstag rund. Etliche Bündnisse wollten vor der konstituierenden Sitzung des Stadtparlaments auf ihre Forderungen und Ziele aufmerksam machen. Die Polizeibeamten waren mit einem Großaufgebot vertreten. Den Platz direkt vorm Eingang des Römers hatten sie weitläufig abgesperrt – um die Absperrung herum hatten sich die Protestgruppen positioniert.

Die Gewerkschaft Verdi machte sich mit Megaphonen, Plakaten und Luftballons für höhere Löhne im öffentlichen Dienst stark. Auch während der Stadtverordnetenversammlung war der Protest lautstark im Sitzungssaal zu hören. Viele andere Gruppen protestierten gegen die rechtpopulistische Partei AfD, die nun mit acht Sitzen im Parlament vertreten ist.

Unerwartet zahm blieb dabei die Satirepartei Die Partei – die übrigens mit Nico Wehnemann einen Stadtverordneten stellt. Die Satiriker hatten zum Kuchen backen aufgerufen. Mit den Backwaren sollten ursprünglich AfD-Mitglieder beworfen werden: Eine Anspielung auf eine AfD-Sitzung in Kassel, bei der AfD-Gegner der stellvertretenden Vorsitzenden Beatrix von Storch eine Torte ins Gesicht warfen. Die Kuchen, die vor dem Römer „gebacken“ wurden, bestanden aus Tortenböden und Rasierschaum. Sie mussten jedoch unter Aufsicht der Polizei entsorgt werden. Wehnemann ließ sich davon nicht beeindrucken. Entspannt lief er mit einem Bier in der Hand sowie einem Koffer mit der Aufschrift „FCK AFD“ durch die Menge der Demonstranten (Foto).

Das Bündnis „Eine Stadt für alle“ hatte leere Kartons gestapelt und sie beschriftet. Darauf standen die Begriffe „Rassismus“, „Spaltung“, „Verdrängung“, „Ausbeutung“ und „Ausschluss“. „Das sind die drängendsten Probleme in unserer Stadt“, erklärte Sprecher Felix Wiegand. In einer kleinen Performance rissen die Bündnis-Mitglieder die Karton-Stapel ein – und somit versinnbildlicht auch die Probleme.

Auch der Linke-Stadtverordnete Martin Kliehm nahm mit einigen Partei-Mitgliedern am Protest teil. Sie hielten ein Plakat mit der Aufschrift „Kein Platz für geistige Brandstifter – Rassismus stoppen“ hoch. Kliehm trug dazu ein schwarzes Shirt mit der gleichen Aufschrift wie Wehnemanns Koffer: „FCK AFD“. Für die Sitzung selbst hatte er dann aber ein Sakko drüber gezogen.

Auch die Nachbarschaftsinitiative Nordend Bornheim Ostend war vertreten. Sie demonstrierten gegen Entmietung, wie etwa in der Wingertstraße. Ebenso hatten sich Mitglieder der Bürgerinitiative für den Erhalt der grünen Lunge am Günthersburgpark vor dem Römer versammelt.
 
15. April 2016, 10.28 Uhr
Christina Weber
 
Christina Weber
Jahrgang 1983, Studium Online-Journalismus, seit 2014 Volontärin beim Journal Frankfurt – Mehr von Christina Weber >>
 
 
Fotogalerie: Protest vor dem Römer Vor der Stadtverordnetenversammlung
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
Am vergangenen Samstag hat der Sonderparteitag der SPD Mike Josef mit deutlicher Mehrheit zum OB-Kandidaten gewählt. Die FDP schlägt derweil Yanki Pürsün vor, über dessen Kandidatur auf dem Kreisparteitag am kommenden Mittwoch abgestimmt werden soll.
Text: Till Geginat / Foto: Alexander Kraus
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
8. Dezember 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Tatort Frankfurt – Frankfurter Kriminalfälle & Rechtsgeschichte
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Christmas Garden Frankfurt
    Gelände am Deutsche Bank Park | 16.30 Uhr
  • Weihnachtliche Goethe Kreuzfahrt
    Primus-Linie | 11.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Tamerlano
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester und der WDR Rundfunkchor
    Alte Oper | 19.00 Uhr
  • Hänsel und Gretel
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kinder
  • Am Samstag kam das Sams zurück
    Theater Moller-Haus | 09.00 Uhr
  • Kamishibai
    Stadtteilbibliothek Griesheim | 16.00 Uhr
  • Dreimal König
    Theaterhaus | 09.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Status Quo
    myticket Jahrhunderthalle | 19.30 Uhr
  • Umse
    Das Bett | 20.00 Uhr
  • Kontra K
    Festhalle | 20.00 Uhr
Kunst
  • Esther Ferrer. Ich werde von meinem Leben erzählen
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Vom Wert des Wassers – Alles im Fluss?
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Erich Heckel – Aquarelle und Zeichnungen aus sechs Jahrzehnten
    Kirchnerhaus | 14.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Werkseinstellungen – Inger-Maria Mahlke
    Literaturforum im Mousonturm | 19.30 Uhr
  • Das perfekte Geheimnis
    Fritz Rémond Theater | 20.00 Uhr
  • Love Letters
    Stalburg Theater | 20.00 Uhr
Freie Stellen