Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Zerschlagung der „Reichsbürger“-Gruppe um Heinrich XIII. Prinz Reuß aus Frankfurt © picture alliance/dpa | Boris Roessler
Foto: Zerschlagung der „Reichsbürger“-Gruppe um Heinrich XIII. Prinz Reuß aus Frankfurt © picture alliance/dpa | Boris Roessler

Verfassungsschutzbericht 2022

Zunahme von Rechtsextremen und Gewalttaten in Hessen

In Hessen gibt es mehr rechtsextreme Personen und Gewalttaten. Das geht aus dem nun vorgelegten Verfassungsbericht für das Jahr 2022 hervor. Demnach hat sich der Linksextremismus reduziert.
Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) und der Präsident des Landesamts für Verfassungsschutz (LfV) Hessen, Bernd Neumann, haben den Verfassungsschutzbericht 2022 vorgelegt. Insgesamt sind demnach die als extremistisch eingestuften Personen und extremistische Gewalttaten seit 2021 zurückgegangen. Nur im Bereich des Rechtsextremismus gab es einen Anstieg von Gewalttaten und Personen.

Wie aus einer Mitteilung hervorgeht, konnten die hessische Landespolizei und das LfV ihre Bemühungen im Kampf gegen den Rechtsextremismus verstärken, unter anderem mit der Besonderen Aufbauorganisation (BAO) Hessen R der Landespolizei. Dadurch konnten etwa mehr gezielte Einsatzmaßnahmen durchgeführt werden – wie die Zerschlagung der „Reichsbürger“-Gruppierung um Heinrich XIII. Prinz Reuß aus Frankfurt.

Linksextremismus reduziert sich

Darüber hinaus werden die Kräfte der hessischen Sicherheitsbehörden besser gebündelt durch regelmäßigen Austausch im Hessischen Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum (HETAZ), das 2019 gegründet wurde. Auch konnte die Präventionsarbeit des LfV durch eine Informationskampagne nach der Pandemie wieder hochgefahren werden, um über Extremismus aufzuklären. Der Personalkörper des LfV wurde über die Jahre aufgestockt und ist nun der größte seiner Geschichte.

Im Bereich des Linksextremismus reduzierten sich die Personen und die damit verbundenen Gewalt- und Straftaten. Die Gewaltorientierung unter Linksextremisten blieb jedoch im Vergleich zum Vorjahr nahezu gleich. Laut LfV instrumentalisierten Linksextreme immer häufiger etwa Klimaschutzbewegungen für ihre Zwecke.

Zahl der Islamisten rückläufig

Islamismus ging in Hessen ebenfalls zurück. So gab es zuletzt keine islamistischen Anschläge, und auch die Personenzahl radikaler Islamisten und Salafisten hat abgenommen. Dennoch besteht laut Neumann und dem LfV die Gefahr isoliert handelnder Personen, sich durch Propaganda etwa des IS zu Gewalttaten inspirieren zu lassen. Auch hätten salafistische Missionierungsversuche zuletzt wieder zugenommen.

Jürgen Frömmrich, parlamentarischer Geschäftsführer der Grünen-Landtagsfraktion, fordert in einer Mitteilung, die vergangenen extremistischen Attentate wie die rassistischen Morde in Hanau als Anlass zu nehmen, „mit allen rechtsstaatlichen Mitteln gegen die Feinde unserer Verfassung vorzugehen“. Zudem müsse der Etat für Prävention und Demokratieförderung weiter ausgebaut werden angesichts etwas des Zuwachses von Hate Speech in sozialen Medien.
 
24. August 2023, 12.20 Uhr
Till Geginat
 
Till Geginat
Jahrgang 1994, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt, seit November 2022 beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Till Geginat >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
Pro-Palästina-Camp an der Goethe-Uni
Über 200 Teilnehmende bei Gegendemo
Seit Montag protestieren Studierende der Frankfurter Goethe-Universität mittels eines Camps auf dem Campus Westend. Am Freitag hat die Deutsch-Israelische Gesellschaft eine Kundgebung abgehalten.
Text: Sina Claßen / Foto: red
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
25. Mai 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Hafen 2 Jubiläumsfestival
    Hafen 2 | 20.00 Uhr
  • Jamie Lawson
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Vega
    Batschkapp | 20.00 Uhr
Nightlife
  • 30 Plus Party
    Südbahnhof | 21.00 Uhr
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Muddi tanzt ab
    Zoom | 20.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Das Rheingold
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Mein Lieblingsstück
    Alte Oper | 11.00 Uhr
  • Die Fledermaus
    Papageno-Musiktheater am Palmengarten | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Sophia, der Tod und ich
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Life is but a dream
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Alice hinter den Spiegeln
    Die Dramatische Bühne im Bethmannpark | 20.00 Uhr
Kunst
  • Volker Reiche
    Museum für Kommunikation | 10.00 Uhr
  • Frankfurter Kirchenschätze
    Dommuseum Frankfurt | 11.00 Uhr
  • Helmut Dorner
    Bärbel Grässlin | 10.00 Uhr
Kinder
  • Demokratie – Meine Stimme, unsere Rechte
    Historisches Museum | 14.00 Uhr
  • Hans im Glück
    Galli Theater Frankfurt | 16.00 Uhr
  • Die Schöne und das Biest
    Kleine Bühne Bessungen | 15.00 Uhr
Freie Stellen