Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: AdobeStock/PhotographyByMK (Symbolbild)
Foto: AdobeStock/PhotographyByMK (Symbolbild)

Sorgen um fehlende Rechtsform

StadtschülerInnenrat schickt Fragenkatalog an Land und Stadt

Der StadtschülerInnenrat Frankfurt will konkrete Lösungen von Stadt und Land wegen seiner Geldsorgen und der fehlenden Rechtsform. Das Vorhaben erhält weitere Unterstützung.
Am 1. September 2024 könnte es mit dem Frankfurter StadtschülerInnenrat (SSR) vorbei sein, wenn sich das Land Hessen und die Stadt nicht kümmern. Das zumindest hat der SSR den beiden öffentlichen Akteuren als Ultimatum gestellt. Im April wandte er sich an die Öffentlichkeit und gab an, unter Geldproblemen zu leiden sowie seit jeher keine Rechtsform zu haben. Die Kommunikation mit Stadt, Land und auch dem Bund gestalte sich schwierig, hieß es damals.

Deshalb hat die Schülervertretung nun für ihre Belange und die der 13 anderen Kreis- und Stadtschülerräte in Hessen, die ebenfalls Probleme bekundeten, am 2. Mai einen Fragenkatalog an das Bildungsdezernat und an das Kultusministerium versandt – mit der Bitte um Antwort bis zum 7. Juni 2024.

SSR Frankfurt: „Die Abgabe von Verantwortung ist wichtiger als die Suche nach Lösungen“

Zur Begründung sagte SSR-Honorargeschäftsführer Kevin Saukel: „Die Berichte und Ereignisse der letzten zwei Wochen und acht Jahre haben gezeigt, dass hier ein gewaltiges strukturelles Problem vorliegt. Die Kommunikation funktioniert nicht. Probleme und Beschwerden kommen nicht an den zuständigen Stellen an. Das Resultat: Die schulische Demokratie steht am Limit und das in Zeiten, in denen die Auseinandersetzung und die aktive demokratische Praxis wichtiger denn je ist. Das ewige Hin- und Her hat gezeigt: Niemand hat einen Plan oder eine Strategie und die Abgabe von Verantwortung ist wichtiger als die Suche nach Lösungen.“

Die Schülervertreter wollen unter anderem wissen, wie die unklare Rechtslage der Schülerräte in eine sichere Struktur überführt werden kann. Weiter fordern sie eine bessere Kommunikation, um erneute Verzögerungen zu vermeiden sowie Instrumente, um die Lage in einzelnen Kommunen und Städten zu analysieren und Erhebungen durchzuführen. Andere Fragen beschäftigen sich mit den finanziellen Sorgen, einer möglichen Übergangslösung und der schuldemokratischen Arbeit allgemein.

Grüne Jugend Hessen und Julis Hessen unterstützen Stadtschülerräte

Nachdem sich die Jusos Hessen und Jusos Frankfurt bereits mit dem SSR solidarisiert hatten, stießen nun auch die hessischen Jugendorganisationen der Grünen und der FDP dazu. „Die Schülervertretung ist für viele junge Menschen die erste Möglichkeit, für sich selbst und ihre Mitmenschen einzustehen. Das Problem ist seit über einem Jahr bekannt und das Kultusministerium hat es verschlafen. So darf man mit den politischen Rechten junger Menschen nicht umgehen“, sagte Tim Hordorff, Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Hessen in einer Mitteilung. Unterstützung forderten sie ebenfalls für die anderen hessischen Stadtschülervertretungen.
 
8. Mai 2024, 09.45 Uhr
Till Geginat
 
Till Geginat
Jahrgang 1994, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt, seit November 2022 beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Till Geginat >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
Seit Montag protestieren Studierende der Goethe-Universität mittels eines Camps auf dem Campus Westend. Die Frankfurter Linke zeigt sich solidarisch, Kritik kommt unter anderem vonseiten der FDP und CDU.
Text: Sina Claßen / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Beatrice Egli
    myticket Jahrhunderthalle | 20.00 Uhr
  • Clowns
    Schlachthof | 20.00 Uhr
  • El Amir
    Internationales Theater Frankfurt | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Im Herzen tickt eine Bombe
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Meri Valkama
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Stefani Kunkel spielt Hilde aus Bornheim
    Stalburg Theater | 20.00 Uhr
Kunst
  • Kollwitz
    Städel Museum | 10.00 Uhr
  • Cosima von Bonin
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Im Garten der Zufriedenheit
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
Kinder
  • Somewhere Else (Irgendwo anders)
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Ronja Räubertochter
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Kunst-Werkstatt
    Museum Sinclair-Haus | 15.30 Uhr
und sonst
  • Wäldchestag
    Stadtwald | 12.00 Uhr
  • Tuesday Night Skating
    Hafenpark | 20.30 Uhr
  • Rosemarie Nitribitt – Auf den Spuren der Frankfurter Edelhure "Das Original"
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
Freie Stellen