Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer

Polizeikontrollen

Waffenverbotszone im Frankfurter Bahnhofsviertel ab heute

Die Einführung der Waffenverbotszone im Frankfurter Bahnhofsviertel ist offiziell. Ab Mittwochabend dürfen in einem bestimmten Zeitfenster keine Waffen mehr getragen werden. Die Maßnahme ist nach wie vor umstritten.
Gelbe Schilder kündigen es bereits an: Ab 1. November, 20 Uhr, gilt in Frankfurt rund um das Bahnhofsviertel die lang diskutierte Waffenverbotszone. Das wurde am Donnerstag, den 19. Oktober, von Oberbürgermeister Mike Josef (SPD) verkündet, der die Verbotszone per Verfügung bestimmte. Zwischen 20 und 5 Uhr sind neben allen ohnehin verbotenen Waffen auch Messer mit einer Klingenlänge ab vier Zentimetern nicht erlaubt.

Die zeitliche Beschränkung soll bestimmten Berufsgruppen weiterhin ermöglichen, mit oft notwendigen Werkzeugen zu hantieren und in der Öffentlichkeit unterwegs zu sein. Zwischen Hauptbahnhof und Weserstraße sowie der Mainzer Landstraße und der Gutleutstraße erstreckt sich die neue Waffenverbotszone. Wie Josef hofft, soll die Maßnahme die innere Sicherheit stärken, da in den vergangenen Jahren die Delikte mit Messern und Pfeffersprays in diesem Bereich um das Dreifache gestiegen seien. Weiterhin erlaubt seien Tierabwehrsprays, womit sich insbesondere Frauen schützen würden.

Waffenverbotszone im Frankfurter Bahnhofsviertel ab 1. November

Auch nach der OB-Verfügung ist die Maßnahme nicht unumstritten. Kritik kommt vor allem von den Grünen. Eine Waffenverbotszone sei „nicht evidenzbasiert, sie suggeriert angebliche Handlungsfähigkeit, aber löst faktisch keine Probleme“, kritisierte die Fraktion. Vor allem fürchten die Grünen, dass „anlasslose Kontrollen möglicherweise auch willkürlich Menschen treffen, die aufgrund ihres äußerlichen Erscheinungsbildes zum vermeintlichen Täterklientel passen“. Gemeint ist damit Racial Profiling.

Die Frankfurter CDU hingegen begrüßte Josefs Machtwort in der Sache. „Unsere hartnäckige und sachorientierte Oppositionsarbeit hat sich ausgezahlt – die Waffenverbotszone kommt“, sagte dazu Martin-Benedikt Schäfer, der sicherheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion kürzlich. Yanki Pürsün, FDP-Fraktionsvorsitzender, begrüßte die Maßnahme ebenfalls und hofft nun auf mehr Ordnung im Bahnhofsviertel.

Evaluierung der Waffenverbotszone im Frankfurter Bahnhofsviertel nach einem Jahr

Inwiefern die Waffenverbotszone die Kriminalitätsrate senkt, wird sich zeigen: „Eine Evaluation nach einem Jahr wird deutlich machen, wie notwendig und überfällig dieser Schritt war“, wird der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jens Mohrherr, von der Hessenschau zitiert.

Hessenweit ist es die zweite Einführung einer solchen Zone. So wurde in der Landeshauptstadt Wiesbaden bereits 2019 eine Waffenverbotszone eingeführt.
 
1. November 2023, 09.06 Uhr
ktho
 
Katja Thorwarth
Die gebürtige Frankfurterin studierte an der Goethe-Uni Soziologie, Politik und Sozialpsychologie. Ihre journalistischen Schwerpunkte sind Politik, politisches Feuilleton und Meinung. Seit März 2023 Leitung online beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Katja Thorwarth >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
Gegenüber der Metzgerei Stürmer in der Niddastraße 37 sollte eine öffentliche Toilette entstehen, mittlerweile wurde das Modul abtransportiert. Ein verdrecktes Dixi-Klo bleibt zurück und sorgt für Verärgerung.
Text: Sina Claßen / Foto: Metzgermeisterin Jutta Ewen mit dem Toilettenhäuschen im Hintergrund © Harald Schröder
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
19. Juli 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Painting
    Hafen 2 | 20.00 Uhr
  • Nils Landgren Funk Unit
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Naturally 7
    Comoedienhaus Wilhelmsbad | 20.00 Uhr
Nightlife
  • After-Work-Shipping-Tour
    Primus-Linie | 18.30 Uhr
  • All Stars Night
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Semesterabschluss Party
    Schlosskeller im Residenzschloss | 22.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Mikroorkéstra und Martynas Levickis
    Casals Forum | 20.00 Uhr
  • Paolo Oreni
    St. Thomas | 19.30 Uhr
  • City Light Symphony Orchestra
    Kurpark | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Nosferatu
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.45 Uhr
  • Super Stöffsche
    t-raum | 20.00 Uhr
  • Die Männerfalle
    Galli Theater Wiesbaden | 20.00 Uhr
Kunst
  • Alice Springs. Retrospektive
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Bibel ist divers – QR-Code Safari durch das BIMU
    Bibelhaus Erlebnis Museum | 10.00 Uhr
  • „Tausend Blumen um mich her...“
    Netuschil | 19.00 Uhr
Kinder
  • Pettersson und Findus
    Niddapark | 16.00 Uhr
  • Sterntaler
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 15.00 Uhr
  • Ronja Räubertochter
    Wasserburg | 11.00 Uhr
und sonst
  • Steinfurther Rosenfest
    Rosenmuseum Steinfurth | 11.00 Uhr
  • Der Frankfurter Kaiserdom
    Dommuseum Frankfurt | 15.00 Uhr
  • Goethe-Rundgang – Frankfurt mit den Augen Goethes sehen
    Frankfurter Stadtevents | 17.00 Uhr
Freie Stellen