Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Warten lohnt sich – George Michael kanns
 

0

Warten lohnt sich – George Michael kanns noch!

Dafür, dass er nach eigenen Worten eigentlich keine Lust mehr aufs Rampenlicht hat und vor zwei Jahren seinen Rücktritt vom Popgeschäft erklärte, legte George Michael am Mittwoch in der Frankfurter Festhalle eine fulminante Show hin.
Zu Beginn des Konzerts - zum Intro „Waiting“ - war Michael zunächst nur zu hören, Sterne funkelten auf einer riesigen Leinwand, dann teilte sich die Bühne und endlich, endlich war er da, der lange erwartete Star, im leichten schwarzen Anzug mit getönter Brille, Goldkettchen und Dreitagebart. „Hello, Frankfurt“, sagte er und die Festhalle jubelte.


Nach 15 Jahren Bühnenabstinenz ist er mit seiner Jubiläumstour „25 live“ wieder auf Tournee. Mit Songs wie „Faith“, „Outside“ und „Everything She Wants“ verwandelte der 43-Jährige die Festhalle zeitweise in eine riesige Diskothek und erinnerte gleichzeitig an den Beginn seiner Karriere vor 25 Jahren.


Es folgte eine fein durchinszenierte Show mit überragendem Sound, 18 Songs, einer 20-minütigen Pause und zwei Zugaben. Sechs Background-Sänger und die 15-köpfige Band auf drei Etagen links und rechts der Bühne ließen gemeinsam mit dem früheren Frontmann des Erfolgsduos Wham! noch einmal Superhits wie „Jesus To A Child“, „I'm Your Man“und „Father Figure“ erklingen und viele der inzwischen auch älter gewordenen Anhänger an vergangene Zeiten denken.


Einfühlsam sang Michael „The First Time Ever I Saw Your Face“ und „Careless Whisper“. Aber er schlug auch kritische Töne an. Zum Song „Shoot the Dog“, wurde eine deckenhohe Karikatur von George W. Bush aufgeblasen, deren Hosenstall sich öffnete. Am Geschlechtsteil nuckelte ein Hund mit britischer Flagge auf dem Rücken. Ein Seitenhieb auf die Irakpolitik der USA und Großbritanniens.



Autor: Julia Graff

 
26. Oktober 2006, 00.00 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Am Donnerstag äußerte sich Hessens Innenminister Peter Beuth zu dem Drohschreiben an die Linken-Politikerin Janine Wissler und übte scharfe Kritik am Landeskriminalamt. Wie er erklärte, schließe er ein rechtes Netzwerk nicht aus. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Tatverdächtiger vermutlich nicht schuldfähig
0
Verhandlung im Falle des getöteten Achtjährigen beginnt
Ein Jahr nach der Tötung eines achtjährigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof beginnt vor dem Landgericht der Prozess gegen den Tatverdächtigen. Der 41-Jährige soll das Kind und dessen Mutter vor einen einfahrenden ICE gestoßen und im Anschluss eine weitere Frau verletzt haben. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Gericht spricht Alexander Falk schuldig
0
Vier Jahre und sechs Monate
Nach 22 Monaten Untersuchungshaft und knapp einem Jahr Prozess wurde am Donnerstag das Urteil gegen den Stadtplan-Erben Alexander Falk gesprochen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: picture alliance/dpa | Arne Dedert
 
 
 
Schwanheim: sexuell motivierte Angriffe auf Frauen
0
Kriminalpolizei fahndet nach Tatverdächtigem
Zwischen Ende Mai und Ende Juni kam es zwischen Schwanheim und Goldstein zu vier „überfallartigen und sexuell motivierten Angriffen“ auf junge Frauen. Die Kriminalpolizei sucht nun mithilfe eines Phantombilds nach dem Tatverdächtigen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Kriminalpolizei Frankfurt
 
 
Präsidentschaftswahl Goethe-Universität
0
Entscheidung mit Hindernissen
Enrico Schleiff ist der neue Präsident der Goethe-Universität. Am Mittwoch wurde er im dritten Wahlgang mit 18 Stimmen gewählt. Der Wahl waren wochenlange Proteste vorangegangen; zahlreiche Stimmen nannten das Vorgehen des Hochschulrats bei der Nominierung undemokratisch. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Uwe Dettmar/ © Goethe-Universität
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1548